Die Leistungen der Klinik für Gefäßchirurgie im Überblick

Behandlung von Durchblutungsstörungen der Halsgefäße

Engstellen durch Arteriosklerosen oder embolisierende Ablagerungen werden dabei durch eine Ausschälplastik entfernt. Während des Eingriffs wird die Blutzufuhr zum Gehirn durch eine Umleitung aufrechterhalten, sodass das Risiko einer Mangeldurchblutung auf ein Minimum reduziert werden kann. Diese Eingriffe können sowohl in Vollnarkose als auch örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Behandlung von Erkrankungen der Hauptschlagader

Bei Durchblutungsstörungen der Hauptschlagader erfolgt entweder operativ eine Ausschälplastik oder die  Anlage eines Bypasses von der Haupt- auf die beiden Leistenschlagadern. In bestimmten Fällen ist aber auch eine interventionell-minimal-invasive Rekanalisierung der Hauptschlagader möglich.

Bei Aortenaneurysmen (Aussackungen an der Hauptschlagader) wird operativ eine Kunststoffprothese eingesetzt. In vielen Fällen kann man sie aber auch minimal-invasiv behandeln, in dem man eine sogenannte Stent-Prothese als innere Schienung durch die Beinschlagader in die Aorta einführt. Das ist auch im Rahmen einer Notfallversorgung möglich.

Fachartikel Aortenaneurysmen

Download, PDF, 71 KB

Behandlung von Durchblutungsstörungen der Beinschlagadern

Die sogenannte "Schaufensterkrankheit" ist eine Durchblutungsstörung der Beinschlagadern (Beinarterien), die sich am häufigsten durch krampfartige Schmerzen in der Wade beim Gehen äußert. In ausgewählten Fällen hilft dabei eine Katheterbehandlung, ansonsten werden Verschlusserkrankungen therapiert, in dem arteriosklerotische Gefäße ausgeräumt oder durch einen Bypass ersetzt werden.

Behandlung von Krampfaderleiden

Krampfadern, in der Medizin Varizen genannt, treten in unterschiedlicher Ausprägung auf. Je nach Stadium der Erkrankung kommen bei der Behandlung Thermotherapie, Laser oder Verödung infrage. Ist eine Operation nötig, erfolgt sie in der Regel ambulant, minimal-invasiv und ultraschall-gestützt.

Anlage von Gefäßzugängen zur Dialysebehandlung (Shuntchirurgie)

Um eine Blutwäsche (Dialyse) durchführen zu können, sind großvolumige Gefäßzugänge erforderlich. Unsere Klinik hat sehr viel Erfahrung in der Anlage dieser Gefäßzugänge, sowohl aus körpereigenem Venenmaterial als auch aus Kunststoffen oder unter der Verwendung von Kathetern.