Sprechstunden & Anmeldung. Wir sind für Sie da!

Auf dieser Seite

Bitte wenden Sie sich an Ihren gewünschten Ansprechpartner.

Sekretariat
Anmeldungen/Informationen
für stationäre Behandlungen
Bärbel Ebert
Telefon: (089) 9270-2631
Telefon: (089) 9270-4057
Telefax: (089) 9270-2605
baerbel.ebert@klinikum-muenchen.de

Bürozeiten:
Montag-Donnerstag 8.00-16.30 Uhr
Freitag 8.00-15.00 Uhr
Notfälle

Intensivstation (Station 01)
Telefon: (089) 9270-2637
Telefax: (089) 9270-3575

oder

OA Dr. Neumaier-Prauser:
Telefon: (089) 9270-2622
DECT: (089) 9270-702622

Station 01 Intensivstation Telefon: (089) 9270-2637
Station 16b Wachstation Telefon: (089) 9270-2636
Station 16 Telefon: (089) 9270-2635
Weitere Informationen finden Sie unter Sprechstunden & Anmeldung.

Sprechstunden (vor- und nachstationär)

Allgemein Herzchirurgische Sprechstunde, Patientenvorstellung

  • Anmeldung: Telefon: (089) 9270-2631
  • Ort: EG 603 - Sekretariat der Herzchirurgie
  • Zeit: Termine nach Vereinbarung

Oberarztsprechstunde für Angehörige von Intensivpatienten

  • Anmeldung: Telefon (089) 9270-2637
  • Ort: U1 - Intensivstation 01
  • Zeit: werktags 14.00-16.00 Uhr

Infos zu Aufnahme und Entlassung

Informationen zur Aufnahme

In der Regel kommen Sie einen Tag vor der Operation zur stationären Aufnahme. Am Aufnahmetag werden die für die Operation erforderlichen Untersuchungen und Formalitäten durchgeführt, z.B. EKG und Röntgenaufnahme, Blutabnahme, Aufklärung über das Operations- und Narkoserisiko. Sollten einige der erforderlichen Untersuchungen bereits auswärts erfolgt sein, ist es hilfreich, wenn Sie diese Befunde oder einen Arztbrief zur Aufnahme mitbringen.

Damit der Ablauf der präoperativen Untersuchungen zügig geschehen kann, möchten wir Sie bitten, sich am Aufnahmetag nur möglichst kurzfristig außerhalb der herzchirurgischen Station aufzuhalten. Wenn eine Operation aufgrund weiterführender Diagnostik oder durch einen dringenden Notfall verschoben werden muss, sind wir stets bemüht, Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten und Sie bevorzugt einzuplanen.

Der Tag der Aufnahme

Melden Sie sich bitte am Morgen des Aufnahmetages circa 30 Minuten vor dem vereinbarten Termin am Empfang des Klinikums Bogenhausen im Erdgeschoß. Dort werden sie informiert, wie Sie zur zentralen Patientenaufnahme im Erdgeschoß gelangen. Wir haben Ihren Aufenthalt geplant und alle Unterlagen vorbereitet.

Bitte geben Sie in der zentralen Patientenaufnahme folgende Unterlagen ab:

  • Einweisungsschein
  • Versicherungskarte Ihrer Krankenversicherung

Haben Sie ihre Anmeldung erfolgreich abgeschlossen, werden Sie von den Stationsärzten und den Kollegen aus der Pflege auf der Station 16, E1 Ost, zur stationären Aufnahme erwartet.

Geben Sie bitte bei der stationären Aufnahme die restlichen Unterlagen ab:

  • aktuelle Röntgenbilder
  • Befunde der Herzechountersuchung
  • Herzkatheteruntersuchung auf CD
  • Arztbriefe und Unterlagen über frühere Behandlungen
  • Liste Ihrer aktuellen Tagesmedikation
  • Falls vorhanden: Allergiepass, Impfpass, Blutgruppenausweis

Sollte zum Zeitpunkt Ihres Eintreffens das für Sie reservierte Zimmer noch nicht bezugsfertig sein, steht Ihnen unser Patientenaufenthaltsraum mit warmen und kalten Getränken zu Verfügung. Wir werden uns selbstverständlich darum kümmern, dass Sie schnellstmöglich Ihr Patientenzimmer beziehen können.

Sollten Sie zum vereinbarten Termin verhindert sein oder sich verspäten, bitten wir um rechtzeitige Mitteilung

Informationen zur Entlassung

Falls Sie nach der Operation in ein heimatnäheres Krankenhaus verlegt werden möchten, um z.B. Ihren Angehörigen den Besuch zu erleichtern, oder einfach eine Rückverlegung in die zuweisende Klinik wünschen, informieren Sie uns bitte in den ersten Tagen nach der Operation, damit wir dies mit der jeweiligen Klinik abstimmen können. Sie helfen uns damit, kürzere präoperative Wartezeiten zu ermöglichen und gegebenenfalls Kapazitäten für Notfallpatienten bereitzustellen, allerdings dürfen keine medizinischen Gründe Ihrer Verlegung entgegenstehen. In der Regel müssen Sie nach der Operation noch einen stationären Aufenthalt von 10 bis 14 Tagen einplanen.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus schließt oft nahtlos oder nach einigen Tagen zu Hause der Rehabilitationsaufenthalt, das Anschlußheilverfahren, an, das noch während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik organisiert wird. Dort wird Ihre körperliche Belastbarkeit unter Anleitung von geschultem Personal wieder aufgebaut und sie werden an Ihre frühere Leistungsfähigkeit oder darüber hinaus herangeführt. Außerdem werden Ihnen dort Empfehlungen zur weiteren Lebensführung, zum Beispiel zur Ernährung mit auf den Weg gegeben.

Der Tag der Entlassung

Vor Ihrer Entlassung zur Anschlussheilbehandlung / nach Hause findet ein ausführliches Abschlussgespräch über das weitere Prozedere statt. Hier können Sie alle ungeklärten Fragen gerne stellen. Sie erhalten einen ausführlichen Arztbrief zur Vorlage bei Ihrem behandelnden Arzt und der Rehaklinik.

Mehr Ruhe und Privatsphäre: Ihr Zimmer mit Komfort-Paket!

Möchten Sie Ihren Aufenthalt bei uns in einem 1-Bett-Zimmer verbringen oder vom Chefarzt persönlich behandelt werden? Hier finden Sie unsere Wahlleistungen.

Komfort- und Wahlleistungen am Klinikum Bogenhausen

Checkliste zum stationären Aufenthalt

In der Regel liegen uns bei Ihrer Anmeldung alle Unterlagen von dem einweisenden Kollegen vor. Bitte bringen Sie alle Ihnen vorliegenden Befunde zur Aufnahme mit. Beispielsweise:

  • Einweisungsschreiben Ihres behandelnden Arztes
  • Versicherungskarte Ihrer Krankenversicherung
  • aktuelle Röntgenbilder (können auch bei Aufnahme angefertigt werden)
  • Befunde der Herzechountersuchung (kann auch bei Aufnahme angefertigt werden)
  • Herzkatheteruntersuchung auf CD (kann auch bei Aufnahme angefertigt werden)
  • Arztbriefe und Unterlagen über frühere Behandlungen
  • Liste Ihrer aktuellen Tagesmedikation
  • Falls vorhanden: Allergiepass, Impfpass, Blutgruppenausweis

Bringen Sie bitte folgendes für Ihren stationären Aufenthalt mit:

  • Kulturbeutel, Waschutensilien und Handtücher
  • Hausschuhe
  • Unterwäsche, Nachtwäsche und Bademantel
  • Zeitschriften, Literatur
  • falls benötigt Brille, Hörgerät, Zahnprothesen

Ihr Aufenthalt von A - Z

Aufenthalt und Behandlung

Ihren Aufenthalt im Herzzentrum Bogenhausen verbringen Sie nach Möglichkeit und Auslastung der Belegung in freundlichen Ein- oder maximal Zweibettzimmern mit eigener Dusche, WC, abschließbarem Kleiderschrank und Nachtkästchen. Ein eigenes gebührenpflichtiges Telefon und ein Farbfernseher stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Zusätzlich stehen Ihnen ergänzende Wahlleistungen zur Verfügung wie beispielsweise die Unterbringung in einem Einbettzimmer und Chefarztbehandlung. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Aufnahme über das vorhandene Angebot und die dafür anfallenden Kosten.

Tagesablauf auf Station

Im Krankenhaus beginnt der Tag für Sie zwischen 6:30 Uhr und 7:00 Uhr mit der Blutentnahme (falls erforderlich), ab 7:30 Uhr wird das Frühstück serviert. Im Anschluss erfolgt die tägliche Visite durch die Stationsärztinnen und Stationsärzte und einmal wöchentlich durch den Chefarzt.

Bis zum Zeitpunkt des Mittagessens gegen 12:00 Uhr werden Sie durch die freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege bei Ihrer körperlichen Pflege und all Ihren anderen Anliegen unterstützt und nehmen anstehende Untersuchungen wahr. Das Abendessen wird ab 18:00 Uhr serviert.

Vormittags und nachmittags werden Sie von den Kollegen der Physiotherapie behandelt, um wieder die körperliche Konstitution zu erlangen, die Sie vor Ihrem Eingriff hatten.

Zudem können Sie auf unserer Menükarte zwischen verschiedenen Gerichten wählen, besonders stolz sind wir hier auch die mediterrane Küche präsentieren zu können. Zusätzlich stehen verschiedene Mahlzeiten für Vegetarier und Diabetiker bereit, sowie schweinefleischfreie Gerichte und frisches Obst.

Gute Genesung und einen angenehmen Aufenthalt!

Ihre Herzoperation

Am Abend vor Ihrer Herzoperation werden Sie über die Risiken und den Umfang des herzchirurgischen Eingriffs von unseren Ärztinnen und Ärzten und den Kolleginnen und Kollegen aus der Anästhesiologie über die Art und Risiken der Narkose aufgeklärt. Im Rahmen der Operationsvorbereitung wird der zu operierende Körperteil rasiert und mit einer speziellen desinfizierenden Seifenlösung gewaschen.

Am Abend vor der Operation müssen Sie ab 22:00 Uhr nüchtern bleiben. Nur ein kleiner Schluck Wasser zur Einnahme Ihrer Medikamente ist erlaubt.

Bitte geben Sie Ihre Wertsachen vor der Operation mit nach Hause oder zur Verwahrung in die Kasse (Im Erdgeschoß). Ihre Koffer und Kleidung werden von unseren Stationsmitarbeitern während der Operation unter Verschluss gehalten.

Nach der Operation

Nach der Operation verbringen Sie die erste Nacht auf jeden Fall auf der herzchirurgischen Intensivstation 01 (U1 West) und werden in den meisten Fällen am nächsten oder übernächsten Tag auf die herzchirurgische Wachstation 16B (E1 Ost) zur weiteren Überwachung verlegt.

Nach weiteren ein bis zwei Tagen können Sie den restlichen Aufenthalt zur vollständigen Genesung auf der Normalstation verbringen.

Ein wichtiges Ziel im Rekonvalenzprozeß ist die rasche Mobilisierung und Beübung durch die Kolleginnen und Kollegen aus Physiotherapie, um Ihre ursprüngliche körperliche Kondition wiederherzustellen.

Die Anschlussheilbehandlung wird mit Ihnen und der Sozialabteilung unserer Klinik während Ihres Aufenthalts geplant. Dabei können Sie nach Möglichkeit entscheiden, in welche Einrichtung Sie gerne gehen möchten. Der Aufenthalt in der vorgesehenen Einrichtung wird nach Kostenzusage Ihrer Krankenkasse für Sie geplant.

Sie sind bestens betreut und müssen Sich um nichts kümmern!

Ihr Aufenthalt auf der Intensivstation

Da der kardiochirurgische Eingriff für den Körper sehr belastend ist, ist postoperativ eine intensivmedizinische Betreuung unumgänglich. Die Intensivstation ist mit sehr vielen Geräten zur Überwachung Ihrer Vitalfunktionen ausgestattet, um zu jedem Zeitpunkt alle Werte auf dem Monitor für die Stationsärzte sichtbar zu machen. Hoch professionell ausgebildete Ärztinnen und Ärzte sorgen mit den pflegerischen Kolleginnen und Kollegen auf der Intensivstation für Ihre Sicherheit, rund um die Uhr.

Zu jedem Zeitpunkt ist mindestens eine Pflegekraft für Ihr Wohl zuständig. Sie werden aus dem Operationssaal nach stattgehabtem Eingriff sediert, intubiert und beatmet auf die herzchirurgische Intensivstation übernommen. Wenn Sie nach dem Eingriff adäquat erwachen, kann der Beatmungsschlauch entfernt werden. Sobald wie möglich beginnen wir mit der Mobilisierung der Patienten nach der Operation, indem Sie am ersten Tag nach der Operation bereits an die Bettkante oder in einen Stuhl mobilisiert werden. Zusätzlich beginnt schonend der Kostaufbau mit mehreren leichtverdaulichen kleinen Mahlzeiten um die Magen- und Darmmotalität zu fördern.

Ab dem ersten postoperativen Tag sind enge Angehörige der Intensivpatienten auf der Intensivstation herzlich willkommen. Die Besuchszeiten sind werktags von 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr. Zusätzlich können sich Ihre Angehörigen gerne zu jeder Zeit über Ihre Genesung unter 089-9270-70-2637 erkundigen.

Die Rückmeldung zu Ihrem Patientenerlebnis zählt!

Lob, Kritik, Beschwerde. Ihre Erfahrungen mit uns

Wir möchten unsere Angebote verbessern. Ihre Rückmeldungen begreifen wir als Chance und sind für Ihre wertvollen Hinweise dankbar. Bitte teilen Sie Ihre Erlebnisse mit uns!

Meine Erfahrung mit dem Klinikum Bogenhausen