Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin - Prof. Dr. Ellen Hoffmann
 

Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin

Herz- und Kreislauferkrankungen sind das Fachgebiet der Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin in Bogenhausen. Als Haus der Maximalversorgungsstufe und akademisches Lehrkrankenhaus der TU München bieten wir alle modernen diagnostischen und therapeutischen Methoden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der nicht-invasiven und invasiven Diagnostik und Therapie von Herzerkrankungen und Herzrhythmusstörungen. Die Computertomografie und die strahlenfreie Magnetresonanztomografie (MRT) des Herzens werden - als Ergänzung zum Herzkatheter - in Kooperation mit der Radiologischen Klinik durchgeführt.

Gemeinsam mit der Klinik für Herzchirurgie bildet die Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin das Herzzentrum des Städtischen Klinikums München. Menschen mit Herzerkrankungen profitieren hier von einer engen fächerübergreifenden Kooperation.

Interdisziplinäre Maximalversorgung

Die Herzkathetertechnik kann in vielen Fällen die Operation am offenen Herzen verhindern. So werden Gefäßverengungen durch Ballon-Dilatation geweitet und mit Stents stabilisiert. Es kommen die neuesten medikamenten-beschichteten Stentarten einschließlich selbstauflösender Stents zum Einsatz. Der Zugang erfolgt vorrangig über den Arm, das Einbringen wird durch modernste bildgebende Verfahren (IVUS, OCT) unterstützt. Auch strukturelle Herzerkrankungen können minimalinvasiv behandelt werden. So können Defekte der Herzvorhofscheidewand (PFO) über Katheter mit einem »Schirmchen« verschlossen, Mitralklappen rekonstruiert und sogar künstliche biologische Aortenklappen kathetergestützt eingesetzt werden.  

Herzrhythmusstörungen werden mit modernen Verfahren wie der elektrophysiologischen Untersuchung (EPU) diagnostiziert und z. B. durch eine Verödungsbehandlung mit Radiofrequenzenergie oder Vereisung behandelt. Für die Versorgung mit Herzschrittmachern oder Defibrillatoren bietet die Klinik ein breites Spektrum aller verfügbaren Systeme.

In der Internistischen Intensivmedizin, zu der auch eine DGK-zertifizierte Chest-Pain-Unit gehört, können bis zu 28 Patientinnen und Patienten überwacht und beatmet werden. In kritischen Situationen helfen Kreislaufunterstützung mit Ballon- oder Impella-Pumpe, Nierenersatzverfahren mit Hämofiltration oder Lungenunterstützung mittels künstlicher Lunge, Leben zu retten.

Nicht zuletzt zeichnet sich unsere Klinik durch eine hohe sportkardiologische Expertise aus. Sporttauglichkeitsuntersuchungen können nicht nur von Leistungssportler/innen, sondern von allen Interessierten in Anspruch genommen werden.

Sekretariat Telefon: (089) 9270-2071
Telefax: (089) 9270-2683
kardiologie.kb(at)klinikum-muenchen.de
Station 26 Privatstation Telefon: (089) 9270-2540
Telefax: (089) 9270-3522
Station 25 Telefon: (089) 9270-2537
Telefax: (089) 9270-2648
Station 17

Telefon: (089) 9270-2366
Telefax: (089) 9270-3557

Station 02a Intensivstation Telefon: (089) 9270-2186
Telefax: (089) 9270-3516
Station 02b Intensivstation

Telefon: (089) 9270-2184
Telefax: (089) 9270-3516

Station 06 Interdisziplinäre Wachstation Telefon: (089) 9270-2804
Telefax: (089) 9270-3511
Station 25b Chest Pain Unit

Telefon: (089) 9270-2628
Telefax: (089) 9270-3511

Weitere Informationen finden Sie unter Sprechstunden & Anmeldung.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Sie

06.10.2016

Lebensrettender schonender Herzklappen-Ersatz

Gütesiegel für den kathetergestützten Aortenklappenersatz (TAVI)

Wir erfüllen erfolgreich die strengen Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - als eines der wenigen in Deutschland zertifizierten TAVI-Zentren. Unsere Patienten profitieren von einem interdisziplinären Team aus Kardiologen, Herzchirurgen und Anästhesisten, die viel Erfahrung mit der Methode haben. mehr mehr