Darmkrebszentrum am Klinikum Bogenhausen

Das Städtische Klinikum München Bogenhausen wurde 2007 gemäß den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Darmkrebszentrum zertifiziert und am 28.02.2014 rezertifiziert. Die beteiligten Fachkliniken und deren Zusammenarbeit entsprechen damit den fachlichen Anforderungen und Qualitätskriterien eines Darmkrebszentrums der Deutschen Krebsgesellschaft (Zertifikat ansehen).

Die beteiligten Fachkliniken des Darmkrebszentrums

In Organtumorzentren möchte die DKG interdisziplinäre Kompetenz zur Versorgung von Tumorpatienten bündeln und die Behandlungsqualität verbessern durch strukturierte, transparente und nachprüfbare Verfahrensabläufe innerhalb des Klinikums, aber auch zwischen diesem und seinen niedergelassenen Zuweisern.

Wir freuen uns, dass unser gut etabliertes Konzept der interdisziplinären Zusammenarbeit im Darmzentrum die DKG überzeugt hat:

  • Von der onkologischen Planung in unserem Interdisziplinären Tumorboard
  • über die stationäre Versorgung in der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Gastroenterologische Onkologie,
  • eng verzahnt mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie,
  • bis hin zur ambulanten Versorgung,
  • in der sich die Interdisziplinäre Onkologische Tagesklinik mit Ihnen ergänzt.

Wir wollen Ihnen hier das Team und sein umfassendes Leistungsspektrum vorstellen, ebenso unsere internen Kooperationspartner und die gastroenterologischen Fachpraxen aus der Region München, die mit uns eng kooperieren. Die Verzahnung der ambulanten und stationären Versorgung ist ein Kernanliegen von Organzentren der Deutschen Krebsgesellschaft. Nur zusammen mit ambulanter Expertise können wir unsere gemeinsamen Patientinnen und Patienten umfassend versorgen!

Das Darmkrebszentrum am Klinikum Bogenhausen ist in der Diagnostik und Therapie des kolorektalen Karzinoms eine der führenden Einrichtungen in Deutschland.

--> [Arbeitsgemeinschaft Deutscher Darmkrebszentren]

Interdisziplinäre Versorgung und Tumorboard

  • Interdisziplinäre Entlassungsberichte
  • Zwei interdisziplinäre Stationen mit insgesamt 75 Betten
  • Tägliche interdisziplinäre Visiten, Frühbesprechungen und Röntgendemonstrationen
  • Wöchentliche interdisziplinäre ober- und chefärztliche Visiten
  • Regelmäßige interdisziplinäre Sprechstunden 

    • Gastrointestinale Onkologie 
    • Dysphagie
    • Beckenboden / Inkontinenz / Proktologie
    • Ernährungsberatung für Patienten mit gastrointestinalen Tumoren

  • Wöchentliches interdisziplinäres Tumorboard
  • Anmeldung externer Patienten für das Tumorboard
  • Interdisziplinäre Erstellung einer Zweitmeinung
  • Wöchentlicher interdisziplinärer Qualitätszirkel

    • Morbidity- und Mortality-Konferenz
    • Themen- und problembezogene Fortbildungen