Diagnostik und Behandlung

In unserer Klinik behandeln wir Patientinnen und Patienten mit allen Formen von Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen sowie rheumatischen Systemerkrankungen.

Spezialisiert: Schwerpunkte und häufige Krankheitsbilder

Wir sind spezialisiert auf alle akuten und chronischen Nierenerkrankungen einschließlich Systemerkrankungen mit Nierenbeteiligung.

Akutes und chronisches Nierenversagen (Niereninsuffizienz)
Von einer Niereninsuffizienz spricht man, wenn die Funktion einer oder beider Nieren nachlässt. Es kommt zur Erhöhung der Konzentration von harnpflichtigen Substanzen im Blut. Eine Niereninsuffizienz kann Folge von chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck sein, kann aber auch ganz akut, etwa in Folge von Operationen, Systemerkrankungen oder speziellen Nierenerkrankungen auftreten. Die Diagnostik und Therapie ist daher unterschiedlich zu wählen.

Dialyse
Wenn die Niereninsuffizienz schwer oder langwierig ist, muss der Körper über Dialyseverfahren entgiftet werden. Hierfür wird das Blut über einen Dialyseshunt oder zentralen Venenkatheter entnommen; auch eine Bauchfelldialyse über einen sogenannten Peritonealdialysekatheter ist möglich. Bei all diesen Verfahren kann es zu spezifischen Problemen kommen, die ein erfahrenes, interdisziplinäres Team aus Nephrologen, Chirurgen und Radiologen erforderlich machen. Am Klinikum Harlaching arbeiten wir daher schon seit Jahrzehnten eng als Team zusammen, um dialysepflichtigen Patienten die beste Therapie bieten zu können.

Bluthochdruckerkrankungen
Anhaltender Bluthochdruck belastet den Körper und erhöht das Risiko für Herzinfarkte und Herzschwäche, Schlaganfall und Niereninsuffizienz. Bei akuten Bluthochdruckentgleisungen oder bei schwer zu behandelnden Bluthochdruckformen führen wir stationär besondere Abklärungen und Behandlungen durch.

Niereninsuffizienz durch Diabetes mellitus
Eine langjährige Blutzuckererkrankung (Diabetes mellitus) führt leider nicht selten zu einer Abnahme der Nierenfunktion. Da bei den Betroffenen auch die Blutgefäße in anderen Organen, wie Herz, Hirn, Augen, Beinen, oft schwer geschädigt sind, ist eine ganzheitlich internistische Beratung und Behandlung nötig. Wir kümmern uns täglich um Patienten mit dieser besonderen klinischen Situation und versuchen, für sie das Beste mit einem möglichst schonenden Vorgehen zu erreichen.

Glomerulonephrtitis
Die Glomeruli sind die kleinsten Nierenfilter, in denen das Blut „gesiebt“ wird, damit die Giftstoffe mit dem Urin ausgeschieden werden können. Unterschiedliche Erkrankungen dieser Filter (sog. Glomerulonephritiden) können sie zerstören oder für Eiweiß durchlässiger machen. Betroffene spüren davon nichts, bemerken aber z.B. das Einlagern von Wasser im Körper (Beinödeme, Lungenödem) oder fühlen sich schlecht wegen der Anhäufung von Giftstoffen, Salzen oder Säuren im Körper. Um die Krankheiten richtig einordnen und behandeln zu können, ist meist eine Nierenbiopsie sinnvoll. Den Sinn dieses Eingriffs und die möglichen Vor- und Nachteile besprechen wir persönlich mit den Patientinnen und Patienten.

Systemischer Lupus erythematodes
Der Systemische Lupus erythematodes (kurz Lupus oder SLE) ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, das Immunsystem greift körpereigenes Gewebe an. Die Beschwerden können ganz unterschiedlich und wechselnd sein, am häufigsten ist aber die Haut sonnenempfindlich und entzündet oder Gelenke und Muskeln schmerzen. Die Krankheit kann alle Gewebe im Körper betreffen und gerade die schmerzlose Entzündung der Niere, die sogenannte Lupusnephritis, ist eine gefährliche Manifestation dieser Systemkrankheit. Bei Auffälligkeiten des Urins oder der „Nierenwerte“ (z. B. Kreatinin) ist daher eine rasche Diagnostik und Behandlung notwendig.

Vaskulitis
Bei den Entzündungen der Blutgefäße, den sogenannten Vaskulitiden, greift das Immunsystem die eigenen Arterien und Venen an. Da die Nieren sehr viele Blutgefäße haben, ist dieses Organ besonders häufig betroffen. Besonders häufig tritt diese Krankheit bei älteren Menschen auf, die oft schon wegen allgemeiner Abgeschlagenheit und hohen Entzündungswerten umfassend „durchuntersucht“ wurden, ohne dass eine Ursache gefunden wurde. Eine umfassende Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) und zielgerichtete Diagnostik ist daher wichtig, um dieses schwerwiegende Krankheitsbild zu erkennen und möglichst rach behandeln zu können.

Polyzystische Nierenerkrankungen (ADPKD)
Diese relativ häufige, erbliche Erkrankung führt dazu, dass das Nierengewebe sich umbaut und zahllose flüssigkeitsgefüllte Blasen (Zysten) entstehen. Die Krankheit führt zu einer allmählichen Abnahme der Nierenfunktion, kann aber auch durch Probleme z. B. der Blutgefäße (Aneurysmen) oder durch Infektionen der Zysten kompliziert werden. Es ist daher wichtig, dass Ärztinnen und Ärzte die Besonderheiten dieser Erkrankung kennen und mit dem nötigen Wissen die Therapie wählen. Durch neue Therapiestudien wurden ganz neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet, die individuell mit und für die Patientinnen und Patienten gewählt werden müssen.

Alle wichtigen diagnostischen Verfahren werden angeboten
Wir bieten alle modernen Verfahren zur Diagnostik von Nierenerkrankungen an, u. a. anspruchsvolle Sonographie- und Duplexuntersuchungen bis hin zum Kontrastmittelultraschall. Ultraschallgesteuerte Nierenbiospien zu diagnostischen Sicherung von Nierenerkrankungen werden durch erfahrene Ärztinnen und Ärzte routinemäßig durchgeführt. Zur Gewebeuntersuchung arbeiten wir mit der Nephropathologie der Universität Erlangen zusammen, einer der renommiertesten Abteilungen auf diesem Spezialgebiet.

Besondere Expertise im Bereich rheumatischer Systemerkrankungen
Immunologische Systemerkrankungen (Autoimmunerkrankungen) können die Nieren angreifen und diese dauerhaft schädigen. Durch die doppelte Spezialisierung in Nephrologie und Rheumatologie bietet unsere Klinik hier spezielle Diagnostik und Therapie. So führen wir neben Behandlungen mit modernen Biologika auch „extrakorporale Verfahren“ wie Immunadsorption oder Plasmapherese durch. Beide Verfahren dienen der Reinigung des Blutplasmas und der therapeutischen Entfernung von Antikörpern, die den Körper schädigen. 

Große und moderne Dialyseabteilung
Auf unserer kürzlich renovierten Dialyseabteilung bieten wir alle gängigen Dialyseformen an. Alle Behandlungsräume sind hell und freundlich gestaltet und blicken in den umliegenden Wald. Die 23 Behandlungsplätze am Standort Harlaching sind in Doppel- oder Vierbetträume aufgeteilt. Am Standort Schwabing betreut unser erfahrenes Dialyseteam zudem eine kleine Dialyseeinheit für dortige Dialysepatienten.  

Seit Jahrzehnten haben wir eine enge Kooperation mit der Shuntchirurgie und interventionellen Radiologie zur optimalen Versorgung unserer Patienten mit Dialysezugängen wie Eigengefäßshunts, nötigenfalls Kunstgefäßshunts oder Vorhofverweilkathetern.  

Schwerpunktstation für Peritonealdialyse
Für manche Betroffenen ist die Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) eine besonders geeignete Form der Blutreinigung. Sie ist oft schonender und kann selbstständig durchgeführt werden. In einer neu renovierten Bettenstation betreut ein speziell geschultes Team stationäre Patientinnen und Patienten, die Bauchfelldialyse erlernen oder bereits durchführen.  

Auch tagesklinische Behandlungen sind zur Diagnostik und Behandlung bei Katheter- oder Dialyseproblemen möglich.  

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Urologie
Die Nephrologie ist das internistische Fachgebiet für Nierenerkrankungen, die Urologie behandelt Nierenkrankheiten chirurgisch oder interventionell (z. B. endoskopisch). Unsere Patientinnen und Patienten profitieren daher besonders von unserer engen Zusammenarbeit mit der Klinik für Urologie im Haus. Gemeinsam können wir Ihnen das gesamte Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei Nierenerkrankungen bieten.  

Abklärung schwerer Bluthochdruckerkrankungen
Nierenerkrankungen und Bluthochdruckerkrankungen bedingen sich oft gegenseitig. Eine genaue Abklärung und Behandlung einer schweren Bluthochdruckerkrankung ist wichtig, um Schädigungen von Herz, Nieren oder Gehirn vorzubeugen. Unsere Klinik hat daher einen ihrer Schwerpunkte in der Diagnostik und Behandlung akuter oder schwer einstellbarer Bluthochdruckerkrankungen.  

Umfassende Erfahrung auch in der Diagnostik seltener Nierenerkrankungen
Wir arbeiten in einem internationalen Verbund aus Spezialabteilungen für seltene Nierenerkrankungen. So versuchen wir, auch bei diesen Krankheiten schnell die Diagnose zu stellen und eine individuelle Therapiemöglichkeit zu finden.  

Internistische Versorgung transplantierter Patientinnen und Patienten
Die Versorgung transplantierter Patienten erfordert besonderes Wissen über die speziellen Medikamente und deren Interaktionen, die Infektionsrisiken und andere mögliche Folgeerkrankungen. Nierentransplantierte Patienten mit internistischen Erkrankungen werden durch unser transplantationserfahrenes Team in enger Zusammenarbeit mit den beiden Münchner Transplantationszentren versorgt.  

Interdisziplinäre Versorgung bei Schwangerschaftshochdruck
In enger Abstimmung mit der Frauenklinik behandeln wir Patientinnen mit Schwangerschaftshochdruck und schwangerschaftsbedingten Nierenproblemen.