Fachgebiet Myelom - Ihr Kontakt
Telefon: (089) 6210 2731
» E-Mail an das Sekretariat

Multiples Myelom: mit präziser Diagnose zu wirksamer Therapie

Über 30 Jahre Erfahrung in der Behandlung des Multiplen Myeloms

Vor 30 Jahren gab es nur wenige Behandlungsmöglichkeiten für das Multiple Myelom (auch Knochenkrebs oder Plasmozytom genannt). In den letzten 15 Jahren hat sich in der Erforschung und Behandlung des Multiplen Myeloms viel getan. Die Prognosen für ein langes Leben ohne starke körperliche Einschränkungen sind sehr gestiegen. Auch wenn das Multiple Myelom in der Regel nicht heilbar ist, ist ein gutes Leben mit der Krankheit möglich. Als Lehrkrankenhaus der LMU mit 30 Jahren Erfahrung in der Behandlung von Knochenkrebspatienten können wir geeignete Behandlungsmethoden für jedes Krebsstadium finden.

Kurze Wege, schnelle Ergebnisse: Präzise Diagnose liegt meist innerhalb von 24 Stunden vor

Am ersten Tag in der Klinik wird unsere spezialisierte Case-Managerin die vorhandenen Befunde durchsehen, diese sortieren und das Ärzteteam genau informieren. Das ist gerade bei der Diagnose Knochenkrebs wichtig, da unsere Patienten häufig im Laufe des Krankheitsverlaufs zahlreiche Diagnostik durchlaufen haben. Wenn unsere Ärzte wissen, was bereits an Untersuchungen vorhanden ist, können sie Ihre Therapie auf eine solide Basis stellen. Unser Ziel ist es immer, dass Sie so kurz wie möglich hier bei uns auf Station sind – und bald wieder nach Hause in Ihre eigenen vier Wände können.

Es ist unsere erste Aufgabe eine klare Faktenlage zu schaffen: ein Team von Experten diagnostiziert Sie daher gegebenenfalls gründlich weiter. Alle klinischen Möglichkeiten - von Radiologie bis Pathologie -  finden Sie innerhalb unseres Krankenhauses in München Harlaching. Das hält die Wege kurz, und in den meisten Fällen erhalten wir noch am selben Tag die ersten Ergebnisse.

Unsere Diagnosemöglichkeiten im Überblick

  • CT
  • MRT
  • Komplette Blutdiagnostik
  • Biopsien (Gewebeuntersuchungen)

Sollte der Befund positiv sein, sich also der Verdacht auf ein Multiples Myelom bestätigen, beginnt mit dem Tag der Diagnosestellung die Planung der Zukunft. Die verbesserte Lebensqualität für Sie als Knochenkrebspatient ist hierbei wichtigstes Ziel. Nach der Diagnose kommen unsere Spezialisten im Tumorboard zusammen, um das individuell abgestimmte Behandlungskonzept interdisziplinär zu entwickeln.

Weil kein Mensch dem anderen gleicht, behandeln wir Sie auch nicht so.

„Es kommt vor, dass wir zwei Menschen mit Multiplem Myelom im gleichen Stadium eine unterschiedliche Therapieempfehlung geben“, erläutert Prof. Meinolf Karthaus, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin in Harlaching. Denn die Erkrankung ist der eine Ansatzpunkt – der Mensch, der erkrankt, der andere. Und Dr. Roland Reibke, Oberarzt in der Klinik, führt aus: „Wir sehen uns unsere Patienten also genau an, das Stadium der Erkrankung, beraten uns untereinander im Ärzteteam, wägen ab – so lange, bis wir die geeignete Behandlungsmöglichkeit gefunden haben.“

Unser interdisziplinäres Team aus Onkologen, Hämatologen, Radiologen, Pathologen, Chirurgen und Strahlentherapeuten arbeitet in der Krebstherapie Hand in Hand. Sie beraten sich wöchentlich – im Rahmen des so genannten Tumorboards. Gerne werden auch die niedergelassenen Kollegen – also beispielsweise auch Ihr Hausarzt – mit zum Tumorboard eingeladen.

Unsere Behandlungsmöglichkeiten bei Multiplem Myelom im Überblick

  • Hochdosis-Chemotherapie und Intensivtherapie - speziell auch für ältere Patienten
  • Strahlentherapie mit modernem Linearbeschleuniger
  • Autologe (körpereigene) Stammzelltransplantationen
  • Supportivtherapie (symptomorientierte Begleittherapie)
  • Palliativmedizin
  • Apherese (Blutwäsche) – mit eigener Apherese-Einheit im Haus. Besondere Expertise bei der Apherese von infektiösen Patienten
  • Immuntherapien  

Die allogene (Fremdspender-) Stammzelltransplantation bieten wir in Kooperation mit spezialisierten Zentren in und um München an.

In der Diagnostik und Therapie von Infektionen bei abwehrgeschwächten Patienten verfügt unsere Klinik mit Herrn Prof. Karthaus – als Experte und Mitglied in den nationalen Fachgesellschaften (PEG, DGHO) – über eine besondere infektiologische Kompetenz.

Hochdosischemotherapie mit nachfolgender Stammzelltransplantation

Ein essentieller Bestandteil der Tumorbehandlung ist die Hochdosischemotherapie. Durch den sehr hoch dosierten Einsatz von chemischen oder auch natürlichen Substanzen (sog. Zytostatika) wird das Zellwachstum beziehungsweise die Zellteilung gehemmt und damit das Wachstum und die Ausbreitung des Krebs bekämpft.

Leider schädigt die Hochdosischemotherapie auch gesunde Zellen, bzw. das Knochenmark. Um diese Schäden auszugleichen und wieder die Produktion gesunder Zellen zu ermöglichen, werden Ihrem Körper nach der Therapie wieder gesunde blutbildende Stammzellen reimplantiert.

Diese Zellen entnehmen wir vor oder während einer normal-dosierten Chemotherapie - aus Knochenmark oder aus peripheren Blutstammzellen - und lagern sie außerhalb Ihres Körpers in flüssigem Stickstoff.

Die Hochdosis-Chemotherapie selbst wird in Ihren Chemotherapiezyklus eingebunden. Nach der letzten Dosis Chemotherapie (ca. einen Tag später) werden Ihnen Ihre entnommenen Stammzellen dann wieder über ein einfaches Venen-Katheter "transplantiert". In etwa drei bis vier Wochen nach der Transplantatation können die meisten unserer Patienten entlassen werden - abhängig vom Verlauf der Begleiterscheinungen und einer ausreichenden Regeneration der Blutbildung.

Das Verfahren bei dem Ihnen Ihre eigenen Zellen zurück transplantiert werden, nennt sich autologe Stammzelltransplantation (ASZT). In unserem onkologischen Zentrum bieten wir - unter der Leitung von Prof. Dr. Karthaus - seit vielen Jahren dieses bewährte Verfahren an. Aber auch eine Fremdspendertransplantation (allogene Stammzelltransplantation) können wir in Zusammenarbeit mit Partnern in und um München anbieten.

Ein erfahrener Oberarzt sorgt für langfristige Kontinuität – für Sie und Ihre Familie

Alle unsere Patienten werden bei uns oberärztlich betreut. So sprechen am ersten Tag in der Klinik der leitende Arzt und der Oberarzt mit ihnen – und wenn gewünscht, gerne auch mit den Angehörigen. Das Gesprächsangebot steht den Angehörigen übrigens auch im Verlauf der weiteren Betreuung jederzeit offen. Es ist für Patienten oft leichter, mit ihrer Krankheit umzugehen, wenn das vertraute Umfeld mit einbezogen ist. Neben Ihrem behandelnden Arzt können Sie auch unsere speziell geschulten Psycho-Onkologen ansprechen.

Der Ihnen vertraute Hausarzt ist über alle Schritte der Therapie informiert

Ihr Hausarzt kennt in der Regel Ihre gesamte Krankheitsgeschichte und es hat sich über die Jahre zwischen Ihnen bereits eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt. „Eine optimale Behandlung erreichen wir durch intensiven Austausch mit dem niedergelassenen Kollegen und bei Bedarf kann dann gemeinsam entschieden werden“, erklärt Dr. Hans Pohlmann, Oberarzt an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin. Denn gerade wenn das Behandlungskonzept maßgeschneidert ist für den Patienten – die Krankheitsgeschichte, Reaktionszeiten, Unverträglichkeiten und Ansprache auf Medikamente – kann der Knochenkrebs erfolgreich behandelt werden.

Wissenschaft und Technik sind auf dem neuesten Stand, Ihre Versorgung damit auch

Wir sind aktiv in der klinischen Forschung, beteiligen uns an Studiengruppen und nehmen an deutschlandweiten bzw. sogar internationalen Studien zum Multiplen Myelom Teil. So haben Sie als Patient Zugang zu neuen, innovativen Therapien. Aktuell laufen bei uns nationale und internationale Studien zur Therapieoptimierung beim Multiplen Myelom (z. B. der DSMM, EBMT und DRST).

In unserer Klinik arbeiten wir selbstverständlich mit modernen Geräten und Ausstattungen. So wurden unsere Privatstation, die Tagesklinik und die Ambulanz kürzlich komplett erneuert und neu eingerichtet. Zu unseren Neuanschaffungen gehören auch neue Ultraschallgeräte und Apherese-Geräte für die Blutwäsche.

Ähnlich wie in einer Universitätsklinik arbeiten wir also auf dem aktuellen wissenschaftlichen und technischen Stand. Dies zeigt sich auch in unserer Mitarbeit an den Manualen (= Leitlinien) des Tumorzentrums Münchens (TZM), einem Zusammenschluss von mehreren Kliniken. Es ist uns wichtig, unsere Erfahrung zu teilen und so die vorbildliche Behandlung von Multiplem Myelom mitzugestalten.

Nach Abschluss der Therapie steht Ihnen unser Sozialdienst mit Rat und Tat zur Seite

In der Regel wünschen sich all unsere Patienten schnell wieder nach Hause zu dürfen. Mancher ist aber auch unsicher: Wie wird das vertraute Umfeld reagieren? Wie geht es weiter? Unser Sozialdienst steht Ihnen deshalb lange vor dem Tag der Entlassung mit Tat und Rat zur Seite und plant mit Ihnen gemeinsam die Zeit danach. Auf Wunsch beziehen wir gerne Ihre Angehörigen und Freunde, Nachbarn oder Bekannte mit ein – damit wir auch wirklich sicher sein können, dass Sie nach der Zeit bei uns in ein stabiles Netzwerk zurückkehren. Denn neben einer präzisen medizinischen Behandlung ist ein starkes soziales Umfeld ein wichtiger Baustein von Lebensqualität und -freude.

Der 10-Punkte-Check: Knochenkrebs-Therapie am Klinikum Harlaching

  • Persönliche Betreuung durch einen Oberarzt
  • Kompetentes, erfahrenes Ärzteteam
  • Einbeziehung Ihres Hausarztes – für eine optimale Behandlung, die Ihre Krankheitsgeschichte berücksichtigt
  • Überdurchschnittlich viele Pflegekräfte mit onkologischer Zusatzausbildung
  • Mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Hochdosis- und Intensivtherapie des Multiplen Myeloms
  • Seit fast 20 Jahren Kenntnisse aus der autologen Stammzelltransplantation mit eigener Apherese-Einheit
  • Ausgewiesene Experten in den Supportiv-Therapien (Behandlung nach den Leitlinien des Tumorzentrums München (TZM) und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO))
  • Anwendung von innovativen Therapiekonzepten wie z. B. Antikörper-/Immuntherapien
  • Eigene Intensivstationen und Intermediate Care Einheit mit national ausgewiesenen Experten: unsere schwer kranken Patienten können wir besonders gut überwachen
  • Enge Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen bei uns im Haus: Unfallchirurgie, Neurologie (erfahren auch bei Polyneuropathie) und Nephrologie

Vorgestellt: unser Spezialgebiet Multiples Myelom (Plasmozytom)

Diagnostik & Behandlung. Multiples Myelom von A–Z.

Wir diagnostizieren und behandeln das Multiple Myelom, seit über 30 Jahren.

Diagnose und Therapie von Knochenkrebs, Multiples Myelom, am Klinikum Harlaching

Unsere Spezialisten, Mitarbeiter & Stationen

Vorgestellt: Chefarzt Prof. Dr. Meinolf Karthaus und sein Team mit ihren Schwerpunkt-Stationen für die Behandlung des Multiplen Myeloms.

Unsere Myelom-Experten am Klinikum Harlaching

Sprechstunden, Kontakte und Anmeldung

Ob als zuweisender Arzt, Patient und Betroffener oder Angehöriger – das Städtische Klinikum ist Ihr kompetenter Ansprechpartner.

Mit dem Spezialgebiet Multiples Myelom in Kontakt treten