Ihr Kontakt zu unserer Abteilung
Telefon: (089) 6210-2896
» E-Mail an das Sekretariat

Persönlichkeitsstörungen. Wege aus dem Gefühlschaos

Das „Ritzen“, die Selbstverletzung durch Schnitte in den eigenen Körper, gilt als bekanntestes Symptom für eine Persönlichkeitsstörung. Doch leidet nicht jeder, der ritzt, unter einer solchen Störung und auch nicht jeder Patient mit Persönlichkeitsstörung zeigt selbstgefährdendes Verhalten. Schon allein daraus lässt sich erahnen, dass Persönlichkeitsstörungen, allen voran die Borderline-Störung, komplexe Krankheitsbilder sind. Ihnen gemeinsam ist, dass die Betroffenen ihre Gefühle viel stärker wahrnehmen als andere Menschen, dass sie Gefühlsschwankungen nicht kontrollieren können und nur schwer einen angemessenen Ausweg aus angespannten Situationen finden. Dies überschattet ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, im Privatleben ebenso wie in der Arbeitswelt. Eine wöchentlich stattfindende Infogruppe in unserer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie erleichtert die unverbindliche Kontaktaufnahme – und erläutert die Wege zu therapeutischer Hilfe.

In der Integrationsgruppe Emotionen und Stress regulieren lernen

Gefühle besser wahrnehmen und artikulierenIn unserer großen Münchner Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber behandeln wir Persönlichkeitsstörungen nach dem Konzept der so genannten Integrationsgruppe. Denn wir verstehen die Symptome als Versuche, Spannungszustände und Belastungen zu bewältigen. Erfahrungsgemäß entwickeln sich diese Schwierigkeiten, die die menschlichen Beziehungen im Alltag belasten, auch bei den Begegnungen mit Ärzten, Therapeuten, Pflegekräften und Mitpatienten während des stationären Aufenthalts. Mit Hilfe vielfältiger therapeutischer Methoden helfen wir unseren Patienten, ihre Gefühle besser wahrzunehmen und zu artikulieren.

Integrationsgruppe

Faltblatt zum Behandlungsschwerpunkt Borderline und anderen Persönlichkeitsstörungen

Download, PDF, 933 KB

Unbewusste Wünsche und schwer erträgliche Ängste

Unsere Patienten lernen in den Psychotherapien, die sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting stattfinden, ihre Vorstellungen, Wünsche, Sorgen, Ängste und Erinnerungen, die ihnen teilweise nicht bewusst und oft nur schwer erträglich sind, zu erkennen und zu äußern. Dabei achten wir darauf, dass die im Klinikalltag notwendigen vertrauensvollen Kontakte nicht übermäßig belastet oder gar zerstört werden. Daher sind im Einzelfall Vereinbarungen über das individuelle therapeutische Vorgehen hilfreich, um das Verhalten in der Stationsgemeinschaft und in den Therapien abzugrenzen.

Tiefenpsychologisches Vorgehen kombiniert mit übenden Verfahren

Unser speziell auf die Persönlichkeitsstörungen angepasstes Therapie-Konzept ist tiefenpsychologisch fundiert. Es wird kombiniert mit verhaltenstherapeutischen und übenden Verfahren. Beim Fertigkeitentraining (oft auch mit dem englischen Begriff Skills-Training bezeichnet) üben die Patienten beispielsweise, das Niveau ihrer derzeitigen Anspannung zu erkennen und eine dementsprechend angemessene Reaktion zu ergreifen. So kann es vorkommen, dass sie bei höchsten Erregungslevel auf eine richtig scharfe Chili-Schote beißen – statt sich wie früher zu „ritzen“. Oder sie ziehen Fotos hervor, die positive Erinnerungen auslösen, und füllen damit ihre innere Leere. Durch das Bündel von Therapie-Maßnahmen erlernen unsere Patienten im Laufe des Klinikaufenthalts, sich selbst ausgeglichener zu erleben und somit auch die Beziehungen zu Menschen, die ihnen wichtig sind, ausgeglichener gestalten zu können.

Pflegerische Bezugsperson für den gesamten Klinikaufenthalt

Die Therapiesitzungen wühlen in den Betroffenen viele Themen auf, die sie dann oft nicht loslassen, manchmal gar zu Krisen führen. In diesen Momenten steht ihnen eine Bezugspflegekraft zur Seite, die sowohl regelmäßige Bezugsgespräche durchführt als auch täglich einen kurzen Kontakt zu „ihren“ Patienten sucht. Die Bezugspflegekräfte stabilisieren die therapeutische Arbeit und ermutigen die Patienten, mehr Möglichkeiten zu finden, sich selbst zu steuern.

Soziale Kompetenz und konzentrative Bewegung erlernen

Wir ergänzen die Behandlung durch eine Vielzahl von weiteren Therapie-Angeboten, die wie beispielsweise die Kunsttherapie auf einem anderen Weg Gefühle ans Tageslicht holen oder aber wichtige Verhaltensweisen einüben – wie beispielsweise die Entspannungsgruppe. Unser therapeutisches Angebot umfasst die weiteren Bausteine:

  • Training der sozialen Kompetenz
  • Kunsttherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Physiotherapie
  • Entspannungsverfahren.

Kompetente individuelle Beratung zur beruflichen und sozialen Situation

Unsere Sozialpädagogen kennen sich bestens im Wirrwarr der vielen Hilfsangebote von Behörden und Einrichtungen aus. Gemeinsam mit den Patienten suchen sie nach einer für ihn passenden Lösung aus beruflichen Problemen oder sozialen Schwierigkeiten. Sie geben wertvolle Tipps, welche Unterstützungsleistungen sinnvoll sind und unterstützen bei der Antragstellung. Sie vermitteln gegebenenfalls einen ambulanten Therapieplatz im Anschluss an den Klinikaufenthalt.

Regelmäßiger Austausch und festgelegte Therapie-Standards

Der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen liegen klar definierte, bewährte Therapie-Konzepte zugrunde. Wir evaluieren unsere Therapie-Erfolge und verfeinern unsere Konzepte fortlaufend auf dieser Basis. Regelmäßig treffen sich die an der Therapie beteiligten Mitarbeiter in Teamsitzungen und tauschen ihre fachlichen Überlegungen über die Therapie-Fortschritte jedes einzelnen Patienten aus. Somit erfolgen alle Therapie-Schritte eng abgestimmt zwischen den beteiligten Berufsgruppen. Interne und externe Supervision der Mitarbeiter gewährleisten ein Höchstmaß an Qualität unserer therapeutischen Arbeit.

Rückmeldungen unserer Patienten bestärken uns in unserer Arbeit

Wer seelisch erkrankte Menschen behandelt, braucht nicht nur gute Therapie-Konzepte, sondern auch Empathie, Einfühlungsvermögen und Toleranz. Dass uns unsere Patienten in ihren Rückmeldungen vermitteln, dass sie sich bei uns „gut aufgehoben“ und „hervorragend betreut“ fühlten, bestärkt uns in unserer Arbeit.

Weitere Rückmeldungen unserer Patienten finden Sie hier auf der unabhängigen Internet-Plattform klinikbewertungen.de > Klinikum Harlaching > Psychosomatik

Der Klinikaufenthalt zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen dauert entweder sechs oder zwölf Wochen. Aufgrund der großen Nachfrage nach Therapie-Plätzen beträgt die Wartezeit in diesem Spezialsetting etwas zwei bis sechs Monate.

Unser medizinisches Spektrum im Überblick

Behandlungskonzepte – Gefühlsmäßigen Zugang zu Auslösern finden

Einzel- und Gruppenpsychotherapien, die speziell auf die einzelnen Krankheitsbilder ausgerichtet sind, stellen das Grundgerüst unserer Therapie dar.

Behandlungskonzepte der Psychosomatik in München Harlaching

Seelische Krisen, Depressionen, Ängste – Therapie-Konzepte, die helfen

Nicht nur psychotherapeutische Behandlungs-Bausteine, auch Training „Soziale Kompetenz“, sowie Kunst- und Bewegungstherapien vermitteln den Weg zurück zur Lebensfreude.

Schwerpunkt Seelische Krisen, Depressionen, Ängste in München Harlaching

Magersucht, Bulimie – Essverhalten und Selbstwertgefühl verbessern

Ein bewährtes Therapie-Konzept, das den Betroffenen hilft, sich selbst und ihren Körper wieder zu mögen.

Schwerpunkt Magersucht und Bulimie in München Harlaching

Persönlichkeitsstörungen, Borderline – Wege aus dem Gefühlschaos

Patienten mit Persönlichkeits- und Borderline-Störungen lernen in der Integrationsgruppe, Emotionen und Stress besser wahrzunehmen und bewusst zu regulieren.

Schwerpunkt Persönlichkeitsstörungen/Borderline in München Harlaching

Therapie von Trauma-Folgen – Zurück zur Stabilität im Alltag

Lernen, sich wieder auf die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu besinnen und diese Ressourcen zu aktivieren – auf einem für jeden Patienten individuellen Weg zu seiner Bewältigungsstrategie.

Schwerpunkt Traumatherapie in München Harlaching

Ausgebrannt und leer - Hilfe bei chronischem Stress und Burnout

Wirkungsvolle Therapie, meist in unserer Tagesklinik, so dass der Bezug zum sozialen Lebensraum erhalten bleibt.

Schwerpunkt Burnout, Chronischer Stress in München Harlaching

Somatoforme Störungen – Wege aus dem zermürbenden Dilemma

Beschwerden bei somatoformen Störungen, psychischen Folgeproblemen körperlicher Erkrankungen und chronische Schmerzen als vielschichtiges Problem behandeln.

Schwerpunkt Somatoforme Störungen in München Harlaching

Psychosomatische Tagesklinik für Erwachsene

Erwachsene mit allen Arten seelischer und psychosomatischer Störungen. Für berufsbezogene Störungen besteht ein spezielles Behandlungsangebot.

Psychosomatische Tagesklinik in München Harlaching

Vorgestellt: Mitarbeiter, Stationen und Kontakte

Vorgestellt: Unser Team aus Experten für Ihre Behandlung

Unsere Spezialistinnen und Spezialisten unter der Leitung von Prof. Dr. med. Dr. phil. Dorothea Huber. Direkte Kontakte zu Personen und Stationen.

Spezialisten Psychosomatik und Psychotherapie in München Harlaching

Kontakt & Anmeldung. Wir sind für Sie da!

Ob als zuweisender Arzt, Betroffener oder Angehöriger - das Städtische Klinikum ist der Ansprechpartner für Ihr Anliegen.

Kontakt zur Psychosomatik und Psychotherapie in München Harlaching