Forschung & Lehre

Folgende Arzneimittelstudien können derzeit in der  Klinik für Hämatologie und Onkologie Neuperlach für Patienten angeboten werden (Stand 03/2015):

  • Bronchialkarzinom (NSCLC):
    Diese Studie ist für Patienten, die an einem  fortgeschrittenen nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom leiden und eine platinbasierte Standardchemotherapie bekommen.  Kommt es unter der Chemotherapie zu einer Blutarmut (Anämie), so kann nun durch die subkutane Injektion eines Prüfmedikaments Darbepoetin Alfa (alle 3 Wochen) eine Bluttransfusion vermieden werden.
  • Kolorektalkarzinom:
    • PARLIM-Studie: Diese Studie ist für Patienten, die nach einer Resektion von Lebermetastasen adjuvant (Ziel Verhinderung neuer Metastasen) mit einer Standardchemotherapie +/- dem Antikörper Panitumumab behandelt werden
    • IMPALA-Studie: Eine Studie für Patienten, welche unter einer Standardchemotherapie einen Tumorrückgang haben und nun eine Erhaltungstherapie mit einem neuen Medikament (MGN1703, Modulator des Immunsystems) oder weiter eine ortsübliche Therapie erhalt
    • Ravello-Studie: Diese Studie ist für Patienten, die unter einer Erstlinientherapie mit einer Standardchemotherapie einen Tumorrückgang oder einen stabilen Befund haben und nun mit dem Medikament Regorafenib oder Placebo als Erhaltungstherapie behandelt werden.
    • PANAMA-Studie: Diese Studie ist für Patienten, die eine  Erstlinientherapie mit einer Standardchemotherapie (FOLFOX +Panitumumab, 6 Zyklen) erhalten und danach eine Erhaltungstherapie (5FU/FA ± Panitumumab).
  • Lymphom:
    Medimmune 1088 (DLBCL) Studie: Für Patienten nach Rezidiv eines aggressiven B-Zelllymphoms unter einer Standardchemotherapie. Patienten erhalten einen neuen Antikörper zusammen mit einer Chemotherapie vor einer anschließenden Stammzelltransplantation.
  • Myelofibrose:
    Persist 2 Studie: Diese Studie ist für Myelofibrosispatienten geeignet, welche mit Pacritinib, ein oraler Tyrosinkinasehemmer,  in verschiedener Dosierung behandelt werden oder eine alternative, medizinische Standardtherapie bekommen. Der Wechsel in den Pacritinibarm ist unter bestimmten Bedingungen möglich.
  • Pilzerkrankung:
    Eine Studie für abwehrgeschwächte Patienten, die an einer Schimmelpilzinfektion leiden, welche in dieser Studie mit dem Antimykotikum Posaconazol oder Voriconazol behandelt werden.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs:
    APACT Studie: Sofern eine vollständige Operation (R0 / R1) einer Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse möglich war, verlängert eine anschließende Chemotherapie die krankheitsfreie Zeit. Die Chemotherapie ist eine Kombination aus dem Medikament Gemcitabine und nab-Paclitaxel oder Gemcitabine alleine. Die Kombination von Gemcitabine mit nab-Paclitaxel soll zu einem verlängerten krankheitsfreien Intervall führen
  • Durchfallprophylaxe unter Chemotherapie:
    TIDE 13-22 Studie: Für Patienten, welche unter Darmkrebs leiden und eine bestimmte (5FU) Chemotherapie erhalten. Zur Durchfallprophylaxe (eine häufige Nebenwirkung) kann nun ein Medikament subcutan gespritzt werden.

Desweiteren werden verschiedene Studien zu den folgenden Indikationen in Kürze beginnen:

  • Metastasiertes Kolorektalkarzinom

  • Magenkarzinom

  • NSCLC

  • Mammakarzinom 

Sie können sich über alle Studien auch telefonisch in unserem Studienbüro in Neuperlach informieren. Gerne stehen wir für Fragen zur Verfügung und helfen Ihnen weiter.

Studienbüro der Klinik für Hämatologie und Onkologie Neuperlach

Prof. Dr. Meinolf Karthaus

Ansprechpartnerin:
Frau Regine Biedenkopf
Diplom-Biologin
Mo – Fr  08.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Tel. 089 6794 2747
Fax  089 6794 2745
Mail: regine.biedenkopf(at)klinikum-muenchen.de