Ihr Kontakt zur Nephrologie
Tel.: (089) 3068-2486
» E-Mail senden // » Notaufnahme

Breites Therapieangebot für Erkrankungen der Nieren beim Kind

In unserem Schwerpunkt Kinder-Nephrologie arbeiten wir ganz eng mit dem Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation, abgekürzt KfH, zusammen. Dadurch können wir die gesamte Bandbreite von Diagnostik und Therapie für alle Nierenerkrankungen, auch für seltene und schwere Formen, anbieten.

Unsere Schwerpunkte der Behandlung liegen bei folgenden Krankheiten:

  • Angeborene Fehlbildungen von Nieren und ableitenden Harnwegen (cystische Nierenveränderungen, Harnleiterabgangs- und -mündungsengen, Urinrückfluss aus der Blase, Harnröhrenklappen), die meist bereits vorgeburtlich festgestellt werden: Zusammen mit den Ultraschall-Spezialisten der Geburtsklinik beraten wir die Eltern noch vor der Geburt über denkbare Behandlungsoptionen, meist urologische Operationen, die bald nach der Geburt erfolgen.
  • Krankheiten, die durch Blut im Urin auffallen (Hämaturien): In den meisten Fällen werden diese Krankheiten, etwa Blasen- oder Nierenbecken-Entzündungen durch die Kinderärzte erfolgreich behandelt. In seltenen Fällen können aber auch angeborene Harnleiter-, Blasen- oder Nierensteine, Gerinnungsstörungen oder Nierenentzündungen die Ursache sein.
  • Krankheiten, die durch Eiweiß im Urin auffallen (Proteinurien): Da die Niere aufgrund von so genannten nephrotischen Syndromen ihrer Filterfunktion nicht mehr nachkommen kann, scheidet sie zu viel Eiweiß aus. Meist hilft eine Kortison-Therapie, die in enger Zusammenarbeit mit den heimischen Kinderärzten durchgeführt wird.
  • Krankheiten, bei denen sowohl Blut als auch Eiweiß im Urin auffallen: In manchen Fällen sind allergisch-immunologische Nierenentzündungen (Glomerulonephritiden) die Ursache. In diesen Fällen ist eine Nieren-Gewebeprobe, gewonnen durch eine Nadelbiospie, notwendig, die wir unter Kurznarkose auf unserer Station durchführen.
  • Nierenbedingter Bluthochdruck: Bluthochdruck im Kindesalter ist in über 95 Prozent Ausdruck einer Nierenerkrankung.
  • Akutes Nierenversagen: Meist in Folge einer Schädigung der Nieren durch giftige Colibakterien (EHEC), die etwa in roher Milch oder unzureichend gegartem Fleisch vorkommen, tritt eine dramatische Verschlechterung der Nierenfunktion innerhalb von Tagen oder gar Stunden auf, die unter Fachleuten als hämolytisch-urämisches Syndrom bezeichnet wird. Durch Intensiv-Therapien und einer kurzzeitigen Blutwäsche (Dialyse) kann der Zustand stabilisiert werden. Im Gegensatz zur chronischen Niereninsuffizienz kann sich diese Einschränkung der Nierenfunktion wieder vollständig zurückbilden.
  • Eingeschränkte Nierenfunktionen: Verschiedene, oft sehr seltene Erkrankungen, können die Arbeit der Nieren behindern. Zur differenzierten Diagnose setzen wir auch aufwändige technischer Untersuchungen etwa mittels Katheter-Kontrastmittel oder nuklearmedizinische Szintigrafien ein. Werden bereits im Frühstadium gezielte Therapien eingeleitet, kann die Schädigung der Nieren lange eingegrenzt werden.
  • Chronische Niereninsuffizienz in verschiedenen Graden: Möglichst lange versuchen wir die Nierenersatztherapie als Option hinauszuschieben. Wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass die Kinder nur noch mittels einer Nierenersatz-Therapie überleben können, streben wir eine Nierentransplantation an. In enger Kooperation mit dem KfH überbrücken wir die Wartezeit durch die Behandlung mittels einer künstlichen Niere (Hämodialyse in der Klinik) oder eine Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse zu Hause).

Diagnostische Kompetenz, gestärkt durch andere Abteilungen im Haus

Unsere drei speziell ausgebildeten Kindernephrologen, die als Kinderfachärzte eine zusätzliche mehrjährige Erfahrung in diesem Bereich nachweisen mussten, können auf eine hohe Fachkompetenz bei Diagnostik und Therapie von Kinder-Nierenerkrankungen verweisen. Sie sind versiert bei der Auswertung von unzähligen Laborwerten, führen selbst Ultraschall-Untersuchungen und Nierenbiopsien durch. Die gute Zusammenarbeit mit der Kinderradiologie, der Nuklearmedizin und der Humangenetik hilft auch in schwierigen Fällen, der Ursache der Erkrankung auf die Spur zu kommen.

Tagesklinische Versorgung zur Abklärung und Beratung bei angeborenen Fehlbildungen

Sollen angeborene Fehlbildungen der Harnorgane untersucht werden, nehmen wir die betroffenen Kinder meist in unserer Tagesklinik auf. Zum Teil beraten wir die Eltern aber auch schon vor der Geburt – in enger Zusammenarbeit mit der Geburtsklinik. Etwa 200 Neugeborene mit angeborenen Fehlbildungen der Nieren und der ableitenden Harnwege werden pro Jahr bei uns behandelt. Wir haben die Zusammenarbeit mit unserer Kinderchirurgie und der Kinderurologie stark vernetzt: Regelmäßig stattfindende Treffen ermöglichen es, das Vorgehen in Ruhe zu besprechen.

Therapie entsprechend der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse

Viele Nierenerkrankungen, vor allem jene, die durch genetische Defekte oder Autoimmun-Erkrankungen hervorgerufen werden, sind ausgesprochen selten. Dennoch hat die deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) Therapie-Empfehlungen erarbeitet, auf deren Grundlage wir unsere Therapien ausarbeiten. Die Kinder-Nephrologen sind sehr gut miteinander vernetzt und haben Register zu verschiedenen Fragestellungen aufgebaut. So ist sichergestellt, dass Diagnostik und Therapie der Nierenerkrankungen im Kindesalter die neuesten internationalen wissenschaftlichen Erkenntnisse einbeziehen.

Stationäre Versorgung mit allen Therapie-Optionen

Müssen Kinder stationär aufgenommen werden, können wir eine große Bandbreite von Akut-Dialyseverfahren anbieten:

  • Hämodialyse
  • Hämodiafiltration
  • Hämofiltration (CVVH)
  • Immunadsorption
  • Plasmapherese
  • Peritonealdialyse (CAPD, CCPD)
  • Extracorporale Photopherese (ECP).

Während eines Klinikaufenthalts schulen wir die Kinder - und ihre Familienangehörigen, die sich für eine Bauchfell-Dialyse daheim entschieden haben, in der sorgfältigen Ausführung dieses Verfahrens.

Großes interdisziplinäres Team, das mit nierenkranken Kindern vertraut ist

Nicht nur unsere Mediziner, sondern auch zahlreiche andere Berufsgruppen haben große Erfahrungen mit Nierenerkrankungen im Kindesalter: Unsere Kinderkrankenschwestern sind besonders geschult für die Kinderdialyse. Eine Ernährungsberaterin hilft mit ausführlichen Erläuterungen denjenigen Familien, die bei der Ernährung beispielsweise wegen der Kortison-Einnahme oder unterdrückter Abwehrkräfte (Immunsuppression) bestimmte Regeln einhalten müssen.

Psychologische Unterstützung und Hilfe im Behörden-Dschungel

Unsere Psychologin betreut die chronisch kranken Kinder und ihre Eltern und hilft ihnen, die schwere Situation zu bewältigen. Ein Sozialarbeiter steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um sozialrechtliche Ansprüche, finanzielle Hilfeleistungen oder Rehabilitationsmaßnahmen geht, die der Familie zustehen, aber im Behörden-Dschungel nicht so leicht zu entdecken sind. Viele Familien stützen sich auch gegenseitig und haben einen Förderkreis für nierenkranke Kinder, München, kurz FöNiK e.V., gegründet.

Kinder-Dialyse durch das Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation (KfH)

Die Kinderdialyse wird – ebenso wie die Ambulanz für chronisch nierenkranke Kinder – vom Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation KfH durchgeführt, das aber direkt in einem Gebäude unserer Klinik angesiedelt ist. In regelmäßigen Abständen sehen wir die chronisch nierenkranken Kinder, auch wenn sie noch keiner Dialyse bedürfen. Zur Dialyse kommen die Kinder meist dreimal pro Woche für vier Stunden und erhalten diverse Beschäftigungsangebote für diese Zeit. Zusammen mit dem KfH bereiten wir die Kinder auch auf eine angestrebte Nierentransplantation vor und betreuen sie engmaschig nach der Operation. Wir kooperieren dabei mit beiden Münchener Transplantationszentren in den Uni-Kliniken Rechts der Isar und Großhadern. Bei der Nieren-Transplantation unserer Kinder ist stets einer unserer Kinder-Nephrologen anwesend.

24-Stunden-Bereitschaftsdienst für chronisch kranke Patienten

Vor allem Familien, die die Dialyse in Form einer Bauchfell-Dialyse daheim durchführen, brauchen gelegentlich sofort einen medizinischen Rat. Daher haben wir einen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst eingerichtet, bei dem sich stets ein versierter Nieren-Experte der Sorgen und Nöte annimmt.

Vorgestellt: Kinder-Nephrologie - Medizin, Mitarbeiter, Kontakte

Diagnostik & Therapie bei Nierenerkrankungen im Kindesalter

Unser therapeutisches Konzept stellt die kleinen Patienten und auch die betroffenen Familien in den Mittelpunkt. Wir bieten die komplette Bandbreite bei Diagnostik und Therapie – inklusive der Dialyse und der Vorbereitung auf die Transplantation.

Diagnostik & Behandlung in München Schwabing

Behandlungsteam & Mitarbeiter der pädiatrischen Nephrologie

Vorgestellt: unsere behandelnden Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte des Kindernierenzentrums.

Das Team der Kindernephrologie München Schwabing

Sprechstunden und Anmeldung in der pädiatrischen Nephrologie

Hier erhalten sie die Öffnungszeiten und Kontaktadressen unserer kindernephrologischen Station. Wir sind für Sie da!

Kontakt zum Kindernierenzentrum Schwabing