„Kleine Riesen“: Ein Palliativprojekt für krebskranke Kinder

Aktuell erkranken in Deutschland jährlich etwa 1.800 Kinder und Jugendliche an Krebs. Durchschnittlich können etwa 75% der onkologisch erkrankten Kinder geheilt werden. Ein Viertel der Patienten jedoch verstirbt nach oft langer und belastender Therapie. Meist haben die Kinder und ihre Familien bereits einen längeren Leidensweg hinter sich, verbunden mit unzähligen Krankenhausaufenthalten, belastenden Untersuchungen und Behandlungen, und wünschen sich, möglichst viel Zeit zu Hause, in vertrauter Umgebung im Kreis ihrer Familie verbringen zu können. Aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung verbringen die Kinder jedoch den größten Teil der ihnen und ihrer Familie verbleibenden Zeit in der Klinik. Dabei wird oft die Familie auseinander gerissen, die Eltern und Geschwister der schwerkranken Kinder sind meist mit der Situation überfordert und fühlen sich hilflos und alleingelassen. Um auftretenden Problemen in der Lebensendphase rechtzeitig und wirkungsvoll begegnen zu können, bedarf es einer intensiven ärztlichen, pflegerischen, sozialpädagogischen und seelsorgerischen Begleitung der Patienten und ihrer Familien.

Hier setzt unser Projekt "Kleine Riesen: Ein Palliativprojekt für krebskranke Kinder" an.

Ziel des Projektes ist es, die Struktur für eine umfassende Betreuung des schwerkranken Kindes und seiner Familie in der Lebensendphase des Kindes in seiner gewohnten Umgebung zuhause zu schaffen und der verbleibenden Zeit dem Kind und seiner Familie mehr Lebensqualität zu verleihen. Hierbei werden das betroffene Kind und seine Familie von dem Team des Palliativarztes der Kinderklinik und der Schwester des ambulanten Kinderkrankenpflegedienstes zu Hause betreut, das ihnen vertraut ist und sie bereits in ihrem bisherigen Krankheitsweg begleitet hat. Diese Betreuung zuhause wird von der Klinik aus initiiert und koordiniert. Das Palliativteam (Arzt und Schwester) sind rund um die Uhr telefonisch ansprechbar und sind -je nach Bedarf- mehrmals pro Woche vor Ort. Zusätzlich eingebunden sind Hospizhelfer, die im Rahmen dieses Projektes eine Zusatzausbildung für die Betreuung von Kindern in der Palliativsituation erfahren und die Familien begleiten, entlasten und stützen. Das Projekt konnte Anfang 2005 durch die großzügige Unterstützung des Rotary-Clubs München-Schwabing und durch die Barbara-König Stiftung begonnen werden und ist auf weitere Spenden angewiesen, um daraus eine dauerhafte Einrichtung zu machen.

Weitere Informationen: www.kleine-riesen.net

Ansprechpartner

PD Dr. med. Irene Teichert-von Lüttichau
Oberärztin, Pädiatrische Hämato-/ Onkologie
Kinderklinik der TU München im Städt. Krankenhaus München-Schwabing
Kölner Platz 1; 80804 München
Tel. 089/3068 3076
Fax: 089/3068 3811
E-Mail: Irene.Teichert-Luettichau(at)mri.tum.de 

Kontoverbindung

Kontoinhaber: Klinikum rechts der Isar
Bankverbindung: Bayerische Landesbank
BLZ: 700 500 00
Konto-Nummer: 20272
Verwendungszweck: 8810001776

Wir bedanken uns bei ...

Für ihre großzügige Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich bei den vielen Privatspendern und den folgenden Firmen und Vereinigungen:

http://www.curaplacida.org

http://www.stiftung-kinderklinik-schwabing.de

http://www.krebs-bei-kindern.de

http://www.zphkinder.de 

Rotary Club München-Blutenburg
Rotary Club München-Bavari

http://www.zosseder.de 

http://www.vks-verein.de