Ihr Kontakt zu unserer Abteilung
Telefon: (089) 3068-2511
» E-Mail an das Sekretariat

Unser Spektrum: moderne Schmerzversorgung auf vier Säulen

Die Aufgaben unsere Klinik reichen weit über die Narkose im Operationssaal hinaus. Unser Spektrum beinhaltet die vier Fachgebiete Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie 

1. Klinische Anästhesiologie. Keine Angst vor der Narkose

Wann immer möglich, setzen wir Verfahren der Regionalanästhesie - entweder allein oder in Kombination - mit einer Allgemeinanästhesie ein. Damit bekämpfen wir Schmerzen bevor sie entstehen.

Bei einer (Voll-)Narkose legen Sie für kurze Zeit die Kontrolle ganz in die Hände unserer Ärzte. Mit all unserer Erfahrung möchten wir Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit und Wohlbefinden bieten – vor, während und nach dem Eingriff. Wir führen für die chirurgischen und internistischen Abteilungen des Hauses pro Jahr circa 15.000 Narkosen an Patienten aller Altersgruppen, davon ca. 3.500 Narkosen bei Kindern, geburtshilfliche Analgesieverfahren und Narkosen bei speziellen diagnostischen Eingriffen durch.

Dabei kommen modernste Narkoseverfahren zum Einsatz:

  • ca. 60 % Allgemeinanästhesien  (Vollnarkosen)
  • ca. 30 % Regionalanästhesien (Teilnarkosen)
  • ca. 10 % Kombinationsnarkosen (aus beiden Verfahren)

Zur Durchführung und Überwachung dieser Narkosen stehen uns an allen Anästhesiearbeitsplätzen Anästhesiegeräte und Überwachungsmonitore der neuesten Generation zur Verfügung. Die Nachbetreuung unserer leicht bis mittelschwer erkrankten oder verletzten Patienten erfolgt in je einem Aufwachraum für Kinder und Erwachsene.

Therapie von Schmerzen nach der OP (Akutschmerzdienst)

Im Aufwachraum wird eine individuell angepasste Stufentherapie zur Schmerzbehandlung begonnen, die auf der Normalstation kontinuierlich weitergeführt wird. Dazu stehen uns spezielle Schmerzmittelpumpen für die intravenöse Gabe oder für Regionalanästhesien zur Verfügung.

Schmerzbehandlung bei Kindern mit besonders schonenden Verfahren 

Vor allem im Bereich der Regionalanästhesie bei Kindern nimmt unsere Abteilung seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Viele Verfahren der Erwachsenenanästhesie bedurften einer Anpassung an die kindlichen Besonderheiten. Zum Standard gehören bei uns inzwischen Verfahren wie die Spinal- und Peridualanästhesie, so wie Schmerzleitungsblockaden an Armen, Beinen, Schultern und Becken.

2. Operative Intensivmedizin. Maximal mögliche intensive Betreuung

  • Schwer verletzte und mehrfach verletzte Patienten
  • Schädelhirntraumen und neurochirurgische Patienten
  • Intensivtherapie nach großen Operationen
  • Patienten mit schwerer Ateminsuffizienz und Multiorganversagen

Ist nach einer Operation, einem Unfall oder im Rahmen einer schweren Erkrankung eine intensive pflegerische und ärztliche Behandlung notwendig, werden diese Patienten auf unserer anästhesiologischen Intensivstation versorgt. Dazu stehen für 14 Patienten rund um die Uhr zwei Ärzte und 6 - 7 Pflegekräfte zur Verfügung, die in Zusammenarbeit mit den chirurgischen und internistischen Kollegen eine maximale Therapie des einzelnen Patienten ermöglichen. 

Hier kommen aufwändige Spezialverfahren wie künstliche Beatmung und Blutwäsche zum Einsatz sowie eine genaue und lückenlose Überwachung aller wichtigen Körper- und Organfunktionen. So können z. B. eine differenzierte Messung aller Herz- und Kreislauffunktionen, die Aufzeichnung von Druckveränderungen im Gehirn oder eine Veränderung der Versorgung des Organismus mit Sauerstoff von den Ärzten und Pflegekräften ohne Verzögerung in entsprechende therapeutische Maßnahmen umgesetzt werden. Andere Funktionsstellen des Hauses wie Röntgen und Labor stehen uns dabei mit differenzierten Spezialuntersuchungen rund um die Uhr zur Seite.

3. Notfallmedizin. 80% unserer Ärzte nehmen am Notarztdienst teil

Die Versorgung akuter Notfälle ist Bestandteil der Tätigkeit eines jeden Arztes. Durch seine fachübergreifende Kompetenz und die regel- und routinemäßige Versorgung schwerstverletzter Patienten jeden Alters im Schockraum und im Operationssaal ist der Anästhesist im besonderen Maße zur Notfallversorgung befähigt. Dementsprechend hoch ist mit fast 80% der Anteil der Ärztinnen und Ärzte unserer Abteilung, die am Notarztdienst teilnehmen. Die beiden in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr München betriebenen Notarztwägen werden zu je 30% von Mitarbeitern unserer Abteilung besetzt.

Das hausinterne Reanimationsteam wird von Ärzten und Pflegekräften der anästhesiologischen Intensivstation gebildet und teilt sich die Versorgung mit den Kardiologen.

4. Therapie chronischer Schmerzen mit multimodaler Schmerztherapie

Schmerztagesklinik. Hilfe bei komplexen, andauernden Schmerzen

Chronische Schmerzen (Rücken-, Gelenk- , Nervenschmerzen) behandeln wir übergreifend mit einem bewährten Schmerzbewältigungsprogramm, der multimodalen Schmerztherapie.

Zu Schmerzklinik & Schmerztherapie in München am Klinikum Schwabing

Ihr direkter Weg zu uns

Ambulanz, Kontakte und Anmeldung

Ob Zuweiser oder Patient: wir sind Ansprechpartner für Ihre Anliegen. Patienten werden NACH der Aufnahme in der behandelnden Fachklinik in der Prämedikationsambulanz beraten.

Kontakte und Ambulanz der Anästhesiologie in München Schwabing