Prof. Dr. med. Georg Gradl

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Klinikum Harlaching

Tätigkeitsorte

Behandlungsspektrum

Spezialgebiete

Die Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit waren die Versorgung Schwerverletzter, die Becken- und Wirbelsäulenchirurgie, die rekonstruktive Fußchirurgie sowie Sportverletzungen und Alterstraumatologie.

Besonders wichtig sind Prof. Gradl minimal invasive Techniken in der Wirbelsäulenchirurgie.

Profil/Werdegang

Prof. Dr. med. Georg Gradl hat 2014 die Leitung der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wiederherstellungschirurgie am Klinikum Harlaching übernommen.

Prof. Gradl, Jahrgang 1969, begann seine beruflich Laufbahn nach dem Medizinstudium an der LMU in München 1995 in der Unfallchirurgie Großhadern und promovierte im Jahr 1998. Die dortige Wirbelsäulenchirurgie prägte seinen weiteren Werdegang. Zur Vertiefung seiner Kenntnisse wechselte Prof. Gradl für ein Jahr ins Universitätsspital Basel, das als die Wiege der Unfallchirurgie gilt. Ab 2000 nahm er die Herausforderung an, in der Universitätsklinik Rostock eine unfallchirurgische Abteilung mit aufzubauen. Seitdem konnte die Abteilung ihre operativen Eingriffe verdreifachen und ist heute überregionaler Maximalversorger. 2006 habilitierte Prof. Gradl an der medizinischen Fakultät der Universität Rostock, seine Professur nahm er 2011 auf.

Veröffentlichungen

Prof. Gradl hat inzwischen über 60 medline gelistete Publikationen und 12 Patente.

Vorträge

Prof. Gradl hat in den vergangenen beiden Jahren internationale Kongresse als Kongresspräsident ausgerichtet, Themenschwerpunkte hierbei waren die Knochenregeneration des alternden Menschen und die moderne altersspezifische Implantattechnologie.

Forschung/Studien

Wissenschaftlich befasst sich Prof. Gradl mit der Knochenregeneration des alternden Menschen und der modernen altersspezifischen Implantattechnologie.

Mitgliedschaft

Prof. Gradl ist Vicepresident der Küntscher Society.