Dr. med. Maximilian Sohn

Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Endokrine und Minimal-invasive Chirurgie
Klinikum Bogenhausen

Tätigkeitsschwerpunkte / Spezialgebiete

  • Minimalinvasive kolorektale Chirurgie
  • Sigmadivertikulitis

Facharztbezeichnungen

  • seit 2013 Facharzt für Allgemeinchirurgie
  • seit 2016 Facharzt für Viszeralchirurgie

Zusatzqualifikationen

  • seit 2008 Fachkunde Notfallmedizin
  • seit 2014 Fachkunde Strahlenschutz
  • Strahlenschutzbeauftragter der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Bogenhausen
  • 2014 Koordinator des Darmzentrums der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, endokrine und minimal-invasive Chirurgie, Klinikum Bogenhausen
  • 11/2015 Fortbildung zum hausinternen Auditor
  • 2/2016 Fortbildung zum Qualitätsmanagementbeauftragten (QMB) 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Vereinigung Bayerischer Chirurgen (VBC)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Tumorzentrum München

Vita

Dr. med. Maximilian Sohn, geb. 19.06.1980 in Düsseldorf

Beruflicher Werdegang

10/2000-10/2006 Studium der Humamedizin (Universität Rostock, Universität Leipzig, Technische Universität München

30.10.2006 Approbation

02.04.2008 Promotion: Untersuchung von Krankheitsverlauf, Management und postoperativer Lebensqualität bei Patienten mit Fournierscher Gangrän, Prof. Dr. J. E. Gschwend, PD Dr. N. Zantl 

10/06-01-07 Klinikum Martha Maria München, Abteilung für Chirurgie, Prof. Dr. med. H. Fürst

02/07-10/11 Chirurgische Klinik Dr. Rinecker München, Dr. med. J. Heiss, Dr. med. H. Steitz

11/11-04/13 Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchiruirgie, Charité, Campus Benjamin Franklin, Prof. Dr. med. H. Buhr, Prof. Dr. med. M. Kreis

Seit 05/13 Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Bogenhausen, Prof. Dr. med. W. Heitland, Dr. med. R. Schmid (bis 28.02.2014), seit 01.03.2014: Prof. Dr. med. A. Agha

Seit 06/16 Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Endokrine-, und minimal-invasive Chirurgie, Klinikum Bogenhausen

Auslandsaufenthalte

  • 2/06-4/06 Department for Cardiothoracic surgery, Mount Sinai School of Medicine, New York
  • 6/06-9/06 Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Genf

Veröffentlichungen

Publikationen

Sohn M, MD; Hoffmann M; Pohlen U, MD, PhD; Lauscher JC, MD; Zurbuchen U, MD, Holmer C, MD; Buhr HJ, MD, PhD, FACS; Lehmann KS, MD: Stumpfverschluss bei der laparoskopischen Appendektomie: Einfluss der Verwendung von endoskopischer Schlinge oder Linearstapler auf das Patienten-Outcome, Chirurg. 2014 Jan;85(1):46-50

Sohn M, MD ; Hoffmann M, MD; Hochrein A, MD; Holmer C, MD; Zurbuchen U, MD; Buhr HJ, MD, PhD, FACS; Lehmann KS, MD: Laparoscopic appendectomy is safe: Influence of appendectomy technique on surgical site infections and intrabdominal abscesses. Surg Laparosc Endosc Percutan Tech. 2015 Jun;25(3):e90-4. (Epub 2014 Nov 27.) 

Sohn M, Schmid R, Schepp W, Steiner P:“Left infradiaphragmatic mass: a rare cause in adults” Chirurg. 2015 May;86(5):493-5. 

Sohn M, Iesalnieks , Rohrbach, H, Fuchs M, Pfob CH, Scheidhauer K, Prof. Dr., Agha A: Retrorektale Raumforderung: eine seltene Differentialdiagnose, Chirurg, 2016 Mar 9 (Epub, ahead of print)

Sohn MA, Agha A, Prof., Heitland W, Prof., Gundling F, Iesalnieks I: Damage control strategy in patients with acute perforated diverticular disease of the sigmoid colon. Tech Coloproctol 29 Mar 2016

Buchbeiträge

Chirurgie: Basisweiterbildung, Jauch, Mutschler, Wichmann, 2012; Kapitel Sonografie; Steitz HO, Kopp R, Sohn M

Kainer: Facharzt Geburtsmedizin 2011, Kapitel Sonografie, Steitz HO, Sohn M

Vorträge

„Schilddrüsenchirurgie: Was brauchen wir an präoperativer Diagnostik? Wie muss der Patient auf die Operation vorbereitet werden?“ Sohn M, 37. Symposium Aktuelle Chirurgie, 17. November 2012, Campus Benjamin Franklin, Charité, Universitätsmedizin Berlin

Dozent Studententutorial des DGAV/DGVS-Viszeralmedizinkongress, Nürnberg, 10/2013

„Frei perforierte Divertikulitis des Kolon: Ergebnisse nach Anwendung der Damage-Control-Strategy“, Sohn M, Agha A, Iesalnieks I, 41. Deutscher Koloproktologen-Kongress, 14.03.2015

“Should the superior rectal artery be preserved in laparoscopic sigmoid resection for diverticular disease?" Sohn M, Iesalnieks I, Agha A, Oral Poster at ESCP Meeting Dublin 2015

"Damage control strategy in patients with acute perforated diverticular disease of sigmoid colon", Sohn M, Agha A, Iesalnieks I, Oral Poster at ESCP Meeting Dublin 2015

„Damage control surgery“: Eine Option bei Notfällen des Dünndarmes und des ileocolischen Überganges?, Sohn M, Agha A, Iesalnieks I, 42. Deutscher Koloproktologen-Kongress, 12.03.2016