Stellenangebote Krankenpflege
 

Vielfalt & Chancengleichheit

Chancengleichheit in Beruf und Karriere ist nicht nur ein gesetzlicher Auftrag, sondern ist uns ein besonderes Anliegen.

Wir fördern aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßen die Bewerbungen von Frauen und Männern gleichermaßen, unabhängig von Alter, Hautfarbe, Herkunft, Weltanschauung, Religion, Behinderung oder sexueller Identität und Orientierung.

Alle Stellen werden grundsätzlich in Teilzeit ausgeschrieben, außer es liegen schwerwiegende Gründe für eine Ausnahme vor. Zahlreiche Teilzeitarbeitsmodelle sind möglich. Dies auch, weil wir eine frühe Rückkehr unserer eingearbeiteten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z.B. nach Mutterschutz oder Elternzeit fördern wollen.

Lesen Sie hier mehr zu unseren Konzepten für Chancengleichheit und betriebliche Gleichbehandlung.

Für mehr Männer in der Pflege: Boys' Day

Wie andere Krankenhäuser und Kliniken auch, sind wir mit über 70 Prozent Mitarbeiterinnen ein von Frauen dominierter Betrieb. Nach wie vor fehlen männliche Pflegekräfte.

Um Buben und junge Männer für den Pflegeberuf zu interessieren, nehmen wir jedes Jahr im April am bundesweiten Boys‘ Day teil, der bei uns unter dem Motto „Mehr Jungs in der Pflege!“ steht. Außerdem bieten wir auch Schulpraktika für Buben und junge Männer an, die sich für den Pflegeberuf interessieren.

Informieren Sie sich über unseren jährlichen Boys' Day: Mehr Jungs in der Pflege!

Interkulturelle Kompetenz: bunt und vielfältig

Krankenhäuser sind Orte der Vielfalt, das gilt insbesondere auch in ethnischer Hinsicht. Schon jetzt arbeiten bei uns Kolleginnen und Kollegen aus über 70 Nationen.

Diese Tendenz ist besonders in den Pflegeberufen  steigend. Kulturelle Vielfalt ist eine Herausforderung für die Krankenhäuser, aber auch eine Chance, denn sie spiegelt sich bei den Patientinnen und Patienten wider.

Um die kulturelle Kompetenz zu fördern, bieten wir Interkulturelle Trainings an. Diese unterstützen bei der Teamentwicklung und der Einbindung neuer Kolleginnen und Kollegen in multi-ethnischen Teams [WiK Bayern]