Icon Notfall
Notfall

Die Geburt, das einschneidenste und ergreifendste Erlebnis

Die Geburt ist ein komplexer, aber ganz natürlicher Vorgang. Viele Frauen haben Angst vor der Geburt und den damit verbundenen Schmerzen und fragen sich, ob sie es aushalten werden. Das Wissen, was bei der Geburt passiert, wie man sie übersteht und welche Möglichkeiten es gibt, entspannt und beruhigt viele Frauen enorm.

Auf die Geburt vorbereiten, Ängste nehmen

Eine gute Vorbereitung auf die Geburt hilft, Ängste zu nehmen und den Geburtsschmerz zu lindern. Geburtsvorbereitungskurse unterstützen die Schwangeren und informieren umfassend über die Geburt und die Zeit danach. Die Geburt ist ein intimes Erlebnis, daher ist eine vertrauensvolle Beziehung zur Hebamme und zu den Ärzten von großer Bedeutung.

In unseren Geburtskliniken in München setzen wir auf eine sanfte, sichere und familienorientierte Geburt. Rund um die Uhr kümmern sich die Teams um die werdende Mutter. Unsere Klinik in München Schwabing ist als babyfreundliche Geburtsklinik zertifiziert.

Wenn die Geburt einsetzt: Intensive Betreuung und Überwachung

Setzen die Wehen regelmäßig ein, ist das ein sicheres Zeichen, dass die Geburt beginnt. Bis das Kind aber tatsächlich auf die Welt kommt, vergehen meist mehrere Stunden. Im Kreißsaal stehen der werdenden Mutter verschiedenste Hilfsmittel zur Verfügung, um die richtige Position zu finden und die Geburt zu erleichtern. In unseren Geburtskliniken in München haben die Frauen die Möglichkeit, neben verschiedenen Entbindungsbetten weitere Methoden auszuprobieren:

  • Wassergeburt
  • Gebärstuhl
  • Sitzbälle
  • Sprossenwände
  • Seile

Die Hebammen und Ärzte besprechen Methoden zur Schmerzbekämpfung individuell und sorgen bei zu starken Schmerzen auf Wunsch für eine schmerzfreie Geburt.

Das Kind wird während der Geburt kontinuierlich überwacht. Sollten während der Geburt Komplikationen auftreten, wird routiniert eingegriffen – ob per Saugglocke, Zange oder Kaiserschnitt.

Sicher und geborgen fühlen - während und nach der Geburt

Viele Frauen entscheiden sich, in einer Klinik zu entbinden. Hier haben sie die Gewissheit, dass im Falle von Komplikationen sofort medizinische Hilfe für die Mutter oder das Kind bereit steht. Diese Sicherheit und das beruhigende Wissen, während der Geburt schmerzlindernde Maßnahmen erhalten zu können, sind für viele von immenser Bedeutung.

Risikoschwangerschaften oder Risikogeburten sind in einem Perinatalzentrum gut aufgehoben, wie es unsere Kliniken in München bieten. Mit der Neugeborenen-Intensivstation und der angegliederten Kinderklinik können wir die größtmögliche medizinische Sicherheit bieten, vor allem bei Frühgeburten.

Im Kreißsaal haben die Frauen die Möglichkeiten, verschiedenste Hilfsmittel und Stellungen auszuprobieren.

Mutter-Kind-Bindung: Zeit, sich intenisv kennen zu lernen

Nach der Geburt müssen sich Mutter und Kind von den Anstrengungen erholen. Das Wochenbett, das die ersten sechs bis acht Wochen nach der Geburt umfasst, ist auch die intensivste Zeit, in der sich Mutter und Kind in Ruhe kennen lernen und eine Eltern-Kind-Bindung aufbauen. 

Gerade Frauen, die ihr erstes Kind zur Welt gebracht haben, haben nun Zeit, die richtigen Handgriffe zu lernen. Zur Unterstützung und Hilfestellung kommt während der Wochenbetts regelmäßig eine Nachsorgehebamme vorbei, die auch die Rückbildung überwacht.

Die Frau ist auch nach der Schwangerschaft starken Hormonschwankungen ausgesetzt, die ihr schwer zusetzen können. Die Hormone regen den Milchfluss an und sorgen dafür, dass die Gebärmutter schrumpft. Zuspruch ist für die Mutter in der Zeit wichtig.

Hebammen unterstützen im Wochenbett die junge Mutter und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Informationsabende zum Kennenlernen

Geburtskliniken bieten regelmäßig Informationsabende, in der werdende Eltern Näheres über die Klinik und deren Angebote informieren können. Auch in unseren Kliniken in München Schwabing, Neuperlach und Harlaching finden regelmäßig Informationsabende mit Besichtigung der Kreißsäle und Wochenstation statt. Mütter wie Väter haben dabei die Möglichkeit, persönliche Fragen an die Ärztinnen, Ärzte und Hebammen zu stellen. Bereits in diesen Gesprächen können wir viele Ängste und Sorgen nehmen.

Haben Sie sich für eine Klinik entschieden, sollten Sie sich spätestens in der 33. bis 36. Schwangerschaftswoche anmelden.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Sie

Prof. Dr. med. Dieter
Chefarzt
Prof. Dr. med. Dieter Grab - Klinikum Harlaching
Prof. Dr. med. Dieter
Chefarzt
Prof. Dr. med. Dieter Grab - Klinikum Neuperlach
Prof. Dr. med. Marcus
Chefarzt Neonatologie der Kinderklinik Harlaching
Prof. Dr. med. Marcus Krüger - Klinikum Harlaching
Prof. Dr. med. Marcus
Chefarzt Neonatologie der Kinderklinik Schwabing
Prof. Dr. med. Marcus Krüger - Klinikum Schwabing
Dr. med. Olaf
Chefarzt
Dr. med. Olaf Neumann

Überblick: Geburt, Kinder & Frauenkrankheiten