Icon Notfall
Notfall

Tripper (Gonorrhö)

Tripper, auch Gonorrhö genannt, zählt zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten.

Häufig bleibt die Infektion ohne Symptome

Die Gonorrhö ist nicht meldepflichtig. Daher sind die genauen Zahlen der von Tripper Betroffenen nicht bekannt. Schätzungen gehen davon aus, dass sich rund 88 Millionen Menschen jedes Jahr weltweit infizieren.

Die Erreger des Tripper sind Gonokokken. Diese Gonokokken besiedeln in der Regel Schleimhäute, z.B. von Gebärmutter, Harnröhre, aber auch des Mund-Rachen-Raums. Da sie außerhalb des menschlichen Körpers nur sehr kurz überleben, ist eine Ansteckung z.B. über Toilettensitze nicht möglich. Bei rund 50 Prozent der infizierten Frauen und 25 Prozent der Männer bleibt die Infektion ohne Symptome.

Beide Partner müssen behandelt werden

Kommt es zu Beschwerden, ist eitriger Ausfluss aus Vagina, Penis oder Anus typisch. Auch Rötungen, Schwellungen und Brennen beim Wasserlassen können auf eine Ansteckung mit Tripper hindeuten. Ist beim Mann die Prostata beteiligt, treten in einem späteren Stadium Symptome wie dumpfe Schmerzen am Damm und in der Blasengegend auf.

Zur Behandlung der Infektion setzt man auf eine Therapie mit Antibiotika, wobei sich in den letzten Jahren verstärkt Resistenzen gegen die Antibiotika entwickelt haben. Dabei sollte der Partner ebenfalls untersucht und gegebenenfalls mitbehandelt werden, um so genannte Ping-Pong-Infektionen zu vermeiden.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Tripper (Gonorrhoe)

Infektionen im Überblick