Ekzeme

Die Haut rötet sich. Sie juckt und schuppt. Dieses Phänomen bezeichnet man als Ekzeme. Ein Ekzem ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Hauterscheinung, die verschiedenste Ursachen haben kann.

Eine rötliche, scharf abgegrenzte Hautfläche, oft mit Juckreiz

Als eines der ersten Symptome entsteht eine rötliche und scharf abgegrenzte Hautstelle. Das Ekzem hat in der Regel einen Durchmesser von mindestens einem Zentimeter.

Nach einiger Zeit bilden sich Bläschen auf der Haut, die einen Juckreiz auslösen. Kratzt der Patient die Ekzeme auf, erscheinen Krusten. Nach der Behandlung und Abheilung bleiben meist einige Zeit Schuppen zurück.

Die Neurodermitis, auch als atopisches Ekzem bezeichnet, wird zu diesen Hauterscheinungen gerechnet.

Ekzeme haben vielfältige Ursachen

Seborrhoische Ekzeme treten meist auf der Kopfhaut auf. Seborrhoisch bedeutet „vermehrter Talgfluss“. Es bilden sich viele kleine Herde, die gelbliche Schuppen absondern. Toxische Kontaktekzeme können durch reizende Stoffe wie Säuren oder Reize wie Hitze oder Kälte ausgelöst werden.

Daneben gibt es auch allergische Kontaktekzeme. Sie werden z.B. durch Nickel oder Duftstoffe verursacht. Typisch ist, dass diese Form des Ekzem so genannte Streuphänomene zeigt, d.h. das Ekzem bildet sich nicht ausschließlich an der Stelle aus, wo das Allergen in Kontakt mit der Haut war, sondern breitet sich auch auf anderen Körperstellen aus.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Ekzem

Hautkrankheiten im Überblick