Icon Notfall
Notfall

Nesselsucht (Urtikaria)

Die Haut juckt, brennt und es bilden sich Quaddeln – diese Symptome einer Nesselsucht erinnern an die Reaktion unserer Haut beim Kontakt mit Brennnesseln. Daher hat die Nesselsucht auch ihre medizinische Bezeichnung Urtikaria: Urtica ist das lateinische Wort für Brennnessel.

Eine der häufigsten Hautkrankheiten

Die Nesselsucht ist eine der häufigsten Krankheiten der Haut. Eine Urtikaria kann für den Betroffenen eine große Belastung darstellen. Neben dem starken Juckreiz und den roten Quaddeln kann es bei der Nesselsucht auch zu polsterartigen Schwellungen des Hautuntergewebes, dem so genannten Angioödem kommen. Außenstehende befürchten Ansteckungsgefahr. Unberechtigt, denn eine Urtikaria ist eine komplexe Überreaktion der Haut und nicht ansteckend.

Die Ursachen der Nesselsucht sind vielfältig. Medikamente können Auslöser für eine Nesselsucht sein. Aber auch Nahrungsmittelallergien, Kälte- oder Hitzereize und Infektionen lassen die Haut durch die Nesselsucht verrückt spielen.

Oft klingen die Symptome schon nach 24 Stunden ab

Es gibt zwei Formen der Erkrankung: die akute und die chronische Nesselsucht. Bei einer akuten Urtikaria verschwinden die Symptome in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Spätestens nach sechs Wochen sollten alle Hautreaktionen verschwunden sein. Bleibt die Nesselsucht länger bestehen, spricht man von einer chronischen Nesselsucht.

Zur Behandlung der Nesselsucht sollte man Auslöser meiden und z.B. die Ernährung umstellen. Antihistaminika stoppen den Juckreiz, mindern die Quaddeln und beruhigen die Haut.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Nesselsucht (Urtikaria)

Prof. Dr. med. Stefan
Chefarzt Pädiatrie der Kinderklinik Harlaching
Prof. Dr. med. Stefan Burdach