Icon Notfall
Notfall

Warzen (Verrucae), Dellwarzen (Mollusca contagiosa)

Warzen, auch Verrucae genannt, sind ansteckend, aber fast immer harmlos. Warzen sind kleine Geschwulste auf der Oberfläche der Haut, die durch eine Infektion mit Viren ausgelöst werden.

Infektion oft im Schwimmbad oder öffentlichen Duschen durch infizierten Boden

Meist sind es humane Papillomviren, die über kleinste Verletzungen in den Körper eindringen und sich innerhalb der obersten Hautschicht einnisten. Häufig dauert es dann Wochen oder Monate, bis sich eine Warze bildet. Die Viren werden durch eine Schmierinfektion übertragen. Ähnlich wie mit Fußpilz steckt man sich mit Warzen oft im Schwimmbad oder unter einer öffentlichen Dusche durch Kontakt mit dem infizierten Boden an.  

Eine Warze ist erhaben und meist scharf begrenzt. Warzen können verschiedene Farben von Rosa- über Grau- bis hin zu Brauntönen annehmen und am gesamten Körper auftreten. Häufig sieht man sie an Fingern und an Händen. An den Füßen entwickeln sich auch Dornwarzen. Diese Dornwarzen sind kaum vorgewölbt und wachsen unter einer dicken Hornschwiele in die Tiefe. Feigwarzen dagegen betreffen die Genitalien und werden beim Geschlechtsverkehr übertragen.  

Zur Diagnose reicht dem Arzt in der Regel schon ein erster Blick auf die Warzen. Die Therapie kann dann durch Vereisung der Warzen oder durch eine Behandlung mit Salicylsäure erfolgen. Geht die Warze tiefer ins Gewebe, wird sie bei einem kleinen chirurgischen Eingriff ausgeschält.

Dellwarzen sind häufig bei einem geschwächtem Immunsystem

Besonders oft leiden kleine Kinder und Jugendliche unter ihnen, aber sie kommen auch bei Erwachsenen vor: Dellwarzen, auch Mollusca contagiosa genannt. Mit diesen gutartigen Hautveränderungen haben besonders auch HIV-Patienten zu kämpfen.

Aber auch Menschen mit einem aus anderen Gründen geschwächten Immunsystem und Neurodermitiker kennen die kleinen weißlich-gelblichen Knötchen mit der charakteristischen Delle in der Mitte.

Drückt man versehentlich auf die Warzen, sondern die Dellwarzen eine breiige Masse ab, die hochgradig ansteckend ist. Dellwarzen übertragen sich durch Schmierinfektion. Man sollte also sehr auf Hygiene achten: Gemeinsam benutzte Handtücher, Spielzeug oder Kleidung z.B. können die Erreger übertragen. Auch beim Geschlechtsverkehr kann man sich mit Dellwarzen anstecken. Auslöser für die Warzen sind bestimmte Viren, Molluscum contagiosum-Viren oder auch Mollusken. Mollusken werden zu den Pockenviren gezählt, gelten aber als harmlos.

Bei Kindern befallen die Dellwarzen meist Gesicht, Nacken, Arme oder Hände. Bei Erwachsenen sind Bauch und Intimbereich häufiger von den Warzen betroffen.

Für den Dermatologen sind Dellwarzen in der Regel leicht zu erkennen. Der Arzt schält sie dann zur Behandlung, bei der so genannten Kürretage, mit Hilfe eines scharfen Löffels aus der Haut. Ohne Behandlung heilen die Warzen meist nach einigen Monaten von selbst ab.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Warzen