Icon Notfall
Notfall

Infektionen, Immunsystem, Immunkrankheit

Unser Immunsystem erlaubt es uns, in einer gefährlichen Welt zu leben. Allein mit unserer Nahrung nehmen wir unzählige bedrohliche Keime auf. Aber auch über die Atemluft und die Haut haben wir engen Kontakt zu Mikroben. Ohne eine intakte Abwehr, die ständig darauf aufpasst, dass Viren und Bakterien sich nicht in unserem Körper vermehren, könnten wir nicht überleben.

Fehler bei der Freund-Feind-Kontrolle

Wenn die Abwehr nicht so funktioniert, wie sie soll, kommt es schnell zu lebensbedrohlichen Situationen: Das Virus, Bakterium oder der Parasit schädigt durch Befall von Organen oder mit Giften den Organismus. Oder das Immunsystem reagiert stark gegen unbedenkliche Stoffe oder gar körpereigene Strukturen, wenn die Kontrolle gegen solche Angriffe ausfällt.  

Spezialisten für Tropenkrankheiten und Autoimmunreaktionen

An unseren Standorten kümmern sich Experten um Infektionen mit verbreiteten Erregern wie Borrelieninfektionen nach Zeckenbissen oder Entzündungen der Hirnhäute, aber auch Tropenkrankheiten wie Malaria und nicht zuletzt AIDS. Um Allergien kümmert sich ganz besonders unser Ärzteteam in der Klinik Thalkirchner Straße. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Laktoseintoleranz oder Zöliakie helfen Ihnen Ernährungsmediziner wieder zum unbeschwerten Genuss.    

Allergien, Immunsystem- & Autoimmunkrankheiten im Überblick

Viren, die in den Blutkreislauf gelangen, befallen das Immunsystem und können sich durch dessen Schwäche vermehren. Die defekte Abwehr führt zu vielen Folgeerkrankungen.

Lebensbedrohliche Immunschwäche durch HIV-Infektion

Unerwartet reagiert das Immunsystem auf Stoffe, die von außen kommen und eigentlich unschädlich sind. Ist die Reaktion zu stark, wird es ohne medizinische Behandlung gefährlich.

Wenn das Immunsystem Allergien entwickelt

Etliche Auslöser können zu dieser chronischen Entzündung der Bronchien beitragen. Das Gewebe überreagiert auf den Reiz und zuweilen verengen sich die Atemwege des Patienten.

Tief durchatmen trotz Asthma

Zentrales Symptom sind die Muskelschmerzen, die in verschiedenen Körperregionen auftreten. Da die Symptome oft sehr diffus sind, ist die Fibromyalgie schwer zu diagnostizieren.

Symptome & Behandlung des Weichteilrheumas

Wenn der Körper Fruchtzucker nicht in genügender Menge vom Körper aufnehmen kann, führt er zu Durchfall und Blähungen. Beim Säugling ist die erbliche Form lebensgefährlich.

Unverträglichkeit des Fruchtzuckers

Bei diesem erblich bedingten oder erworbenen Mangel des Enzyms Laktase entstehen im Darm kurze Fettsäuren. Ein Zuviel davon führt zu Darmbeschwerden und Durchfall.

Wenn Milchzucker nicht vertragen wird

Vor allem genetisch vorbelastete Frauen erkranken an dieser Autoimmun-Krankheit. Sonnenlicht oder Hormone lösen die Schübe aus, die vor allem Bindegewebe und Gelenke betreffen.

Lupus: schubförmige Autoimmunerkrankung

Maligne Lymphome sind Krebserkrankungen, bei denen Lymphzellen bösartig entarten. Umgangssprachlich bezeichnet man diesen Krebs oft als Lymphdrüsenkrebs.

Bösartige Erkrankung des Lymphsystems

Jeder 50. leidet unter dieser entzündlichen Hauterkrankung, die zum Teil auch genetisch bedingt ist. Die Schuppen entstehen durch eine um ein Vielfaches schnellere Hautreifung.

Was hilft bei Schuppenflechte?

Patienten mit einem Raynaud-Syndrom müssen vor allem Kälte meiden, denn schon ein kurzer Kältereiz kann zu einem Gefäßkrampf in Händen und Fingern führen.

Gefäßkrämpfen vorbeugen

Rund 200 verschiedene Erkrankungen werden unter der Bezeichnung Rheuma zusammengefasst. Sehr verbreitet ist die rheumatoide Arthritis.

Rheuma: Krankheit mit vielen Gesichtern

Ganz unterschiedliche Faktoren können die roten Flecken um Nase, Mund oder Stirn auslösen. Die Knollennase geht auf Schwellungen und Pusteln im Alter ab 40 Jahren zurück.

Hautrötungen im Gesicht behandeln

Eine Heilung der zum Teil erblichen Überempfindlichkeit gegen das Klebereiweiß im Getreide gibt es nicht. Eine geeignete Ernährung kann aber die Darmentzündung lindern.

Unverträglichkeit des Klebereiweiß Gluten

Infektionen im Überblick

Viren, die in den Blutkreislauf gelangen, befallen das Immunsystem und können sich durch dessen Schwäche vermehren. Die defekte Abwehr führt zu vielen Folgeerkrankungen.

Lebensbedrohliche Immunschwäche durch HIV-Infektion

Unerwartet reagiert das Immunsystem auf Stoffe, die von außen kommen und eigentlich unschädlich sind. Ist die Reaktion zu stark, wird es ohne medizinische Behandlung gefährlich.

Wenn das Immunsystem Allergien entwickelt

Etliche Auslöser können zu dieser chronischen Entzündung der Bronchien beitragen. Das Gewebe überreagiert auf den Reiz und zuweilen verengen sich die Atemwege des Patienten.

Tief durchatmen trotz Asthma

Vor allem Zecken übertragen die gefährlichen Borrelien, die zu hohem Fieber führen. Nur wenn die Antibiotikabehandlung schnell greift, sind Komplikationen unwahrscheinlich.

Borreliose: Zeckenbiss mit Folgen

Das Bakteriengift tötet Zellen im Nasenrachenraum, Herz und Nieren. Nur wenn Gegengift und Antibiotika schnell zum Einsatz kommen, hat der Patient eine gute Überlebenschance.

Diphtherie: lebensgefährliche bakterielle Infektion

Beim akuten wie beim chronischen Durchfall ist es wichtig, die Ursache dafür so schnell wie möglich zu finden. Ansonsten leiden nicht nur Darm und Nieren, sondern der ganze Körper.

Ursachen und Behandlung von Durchfall

Fieber, Kopfschmerzen Abgeschlagenheit bis zu Lähmungen und Sehstörungen sind Zeichen einer Entzündung des Gehirns, die meist durch eine Vireninfektion hervorgerufen wird.

Gehirnentzündung behandeln

Ungeschützter Geschlechtsverkehr überträgt die Papilloma-Viren auf Geschlechtsorgane und Analbereich. Dort verursachen sie gutartige Wucherungen, besonders bei schwachem Immunsystem.

Feigwarzen: hochansteckende Viruserkrankung

Der FSME-Virus wandert über Zecken in den Körper und verursacht dort bei einigen Infizierten eine gefährliche Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten. Eine Impfung schützt.

Schutz vor Frühsommer-Meningoenzephalitis

Starkes Jucken und Schmerzen an der Ohrmuschel oder im äußeren Gehörgang sind Zeichen einer Entzündung, die nach einer Infektion mit Bakterien, einer Allergie oder Verletzungen auftritt.

Otitis externa: Risikogruppe Taucher & Schwimmer

Wer unter Grippe leidet, hat sich mit dem Influenza Virus infiziert. Das Virus tritt in verschiedenen Formen auf: Am häufigsten und am gefährlichsten ist das Influenza Virus Typ A.

Grippe: hochansteckende Infektionskrankheit

Windpocken-Herpesviren, die sich ins Körperinnere zurückgezogen haben, lösen die extrem schmerzhafte Krankheit aus, wenn sie Jahre später entlang der Nerven zurück auf die Haut gelangen.

Gürtelrose: schmerzhafte Viruserkrankung

Meist führen Herpesviren zu einer Leberentzündung seltener durch Alkohol oder den eigenen Stoffwechsel. Die Krankheit heilt aus, kann aber auch zu bleibenden Schäden führen.

Leberentzündung erkennen und behandeln

Hepes genitalis wird fast ausschließlich durch ungeschützten Sex übertragen. Symptome sind ein Jucken und Brennen an den äußeren Geschlechtsorganen.

Genitalherpes: Symptome, Behandlung, Ansteckung

Bei einer Myokarditis ist absolute Ruhe geboten. Entzündungen führen manchmal zu Rhythmusstörungen oder plötzlichem Herztod.

Verschleppte Myokarditis: Gefahr für plötzlichen Herztod

Im Rahmen einer Infektion des Körpers mit pathogenen Bakterien oder Viren können diese auch auf den Hoden übergreifen. Plötzlich einsetzende Schmerzen eines oder beider Hoden sind typisch.

Hodenentzündung behandeln

Eine HPV-Infektion wird von humanen Papilloma-Viren (HPV) verursacht. Sie sind für ca. 70 Prozent der Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich.

Häufigste sexuell übertragbare Infektion

Eine Impfung beugt gegen die Infektionskrankheit vor, die sonst meist bei Kindern auftritt. Bei Säuglingen endet sie in seltenen Fällen tödlich. Die typischen Hustenanfälle dauern mehrere Wochen.

Keuchhusten vorbeugen & behandeln

Legionella-Bakterien lösen diese Form der Lungenentzündung aus, die vor allem Ältere mit schwacher Abwehr trifft. Rechtzeitige Antibiotikagabe schützt vor dem oft fatalen Ausgang.

Legionellen: gefährliche Keime

Meist infiziert sich schon das Kleinkind mit dem Virus, der sich in die Nervenknoten zurückzieht. Bei der Reaktivierung wandert der Virus an die reich mit Nerven versorgten Lippen.

Lippenherpes vorbeugen & behandeln

Durch Bakterien, Viren oder Pilze entzündet sich oft das Lungengewebe. Aber auch unkontrollierte Reaktionen der Abwehr oder Gifte können die Lunge schädigen.

Pneumonie: für Säuglinge & Ältere gefährlich

Vor allem in den Tropen verbreitet, wird Malaria durch Parasiten ausgelöst und Mücken übertragen. Schnelle Behandlung mildert das Fieber und mögliche Nebenwirkungen.

Tropenkrankheit Malaria

Eine Mandelentzündung kann durch Viren und Bakterien verursacht werden. Infizieren sich die Mandeln regelmäßig, werden sie meist herausgenommen.

Chronische Entzündung: Mandeln entfernen

Masern zählen neben Röteln und Mumps zu den Infektionskrankheiten. Hat man sich einmal im Leben mit diesem Virus infiziert, ist man dagegen immun.

Masern: unterschätzte Infektionskrankheit

Bakterien, Viren oder andere Erreger rufen in der Hülle des zentralen Nervensystems eine Entzündung hervor, die auch auf das Gehirn übergreifen kann und damit lebensbedrohlich ist.

Meningitis: Auslöser & Behandlung

Die Virusinfektion ist eine klassische Kinderkrankheit. Aber auch Erwachsene können sich anstecken. Die Impfung verhindert Komplikationen wie Entzündung von Hirnhaut oder Hoden.

Mumps: Symptome & Behandlung

Jeder Siebte leidet zumindest einmal im Jahr an einer Vereiterung der Schleimhäute in den Nasennebenhöhlen. Bei einer Dauer von mehr als drei Monaten ist die Sinusitis chronisch.

Akute & chronische Sinusitis behandeln

Von einer Entzündung der Prostata oder des Harnleiters breiten sich Keime oft weiter aus und erreichen auch den Nebenhoden. Sofortmaßnahme: Antibiotika, Kühlung und Ruhe.

Epididymitis - Antibiotikabehandlung

Darmkeime in den Harnwegen können aufsteigen und im Nierenbecken und dem Nierengewebe eine Entzündung auslösen. Fieber, Flankenschmerz und Probleme beim Wasserlassen deuten darauf hin.

Antibiotika bei Nierenbeckenentzündung

Bei der Knochenentzündung oder Knochenmarkentzündung handelt es sich um eine bakterielle Infektion des Knochengewebes. Ursache ist meist eine Operationen oder Verletzung.

Bakterielle Infektion der Knochenrinde oder Knochenmark

Polio ist eine Viruserkrankung, die Lähmungen verursachen kann. Eine Impfung schützt vor den Folgen der Erkrankung.

Polio: gefürchtete Kinderkrankheit

Vor allem Kleinkinder zwischen einem halben und zwei Jahren leiden an dieser Infektionskrankheit im Kehlkopf. Typisch für Pseudokrupp ist der bellende Husten.

Bellenden Husten behandeln

Eine Infektion mit Salmonellen ist in Deutschland die häufigste durch Lebensmittel verursachte Durchfallerkrankung. Auslöser sind Salmonella Bakterien.

Lebensmittelvergiftung durch Salmonellen

Wenn die Infektion nicht mit Antibiotika behandelt wird, kann sie das zentrale Nervensystem zerstören. Verbreitet wird sie durch Geschlechtsverkehr, Tendenz zunehmend.

Syphilis: Ansteckung & Behandlung

Ohne Impfung kann Tetanus, auch Wundstarrkrampf, tödlich enden. Symptome sind Kopfschmerzen, Schwindel, Abgeschlagenheit, Krämpfe und Lähmungserscheinungen.

Tetanus: gefährliche Infektionskrankheit

Tollwut ist eine Viruserkrankung. Menschen stecken sich durch den Biss eines infizierten Tieres an.

Tollwut: tödliche Viruserkrankung

Entzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane sind eine Folge der bakteriellen Infektion über die Schleimhäute, meist beim Geschlechtsverkehr. Antibiotika halten die Erreger in Schach.

Tripper: weit verbreitete Geschlechtskrankheit

Bakterien, die über den Atem von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch wandern, lösen die Krankheit aus. Bei geschwächtem Immunsystem vermehren sich die Erreger.

Tuberkulose bekämpfen

Typhus ist eine Infektionskrankheit, die man in der Regel von Reisen mit nimmt. Typhus gehört ebenso wie Paratyphus zu den Salmonellen-Infektionen.

Typhus: schwere Durchfallerkrankung

Rund drei Viertel der Bevölkerung tragen den Papillomavirus, der den gutartigen Hauttumor auslöst. Die rundlichen Papeln erscheinen einzeln oder gruppenweise und sind oberflächlich verhornt.

Warzen entfernen

Über eine winzige Wunde dringen Streptokokken-Bakterien in die Haut ein und bewirken eine schmerzhafte starke Entzündung mit roten Flecken, die sich ausbreiten. Antibiotika dämmen die Entzündung ein.

Schmerzhafte Hautrötung an Beinen oder Gesicht