Icon Notfall
Notfall

Bauchwandbruch, Nabelbruch, Narbenbruch

Bauchwandbrüchen (Hernien) liegt eine Bindegewebsschwäche zu Grunde. Bei einer Brucherkrankung weicht das kräftige Bindegewebe auseinander, es kommt zu einem Defekt der Bauchwand und das innere Bauchfell wölbt sich nach außen vor (Bruchsack). Bei einer Brucherkrankung im Bereich des Nabels spricht man von einem Nabelbruch (Hernia umbilicalis). Ein Narbenbruch kann nach einem chirurgischen Eingriff in der Bauchhöhle durch eine Schwäche der Bauchwandnaht entstehen.

Gefahr bei Quetschung von Darmanteilen

Bauchwandbrüche sind häufig auch mit Schmerzen verbunden. Gefahr besteht, wenn Darmanteile in der Bruchlücke eingequetscht werden (Inkarzeration).  

Operation unumgänglich

Da Bauchwandbrüche nicht von alleine heilen, erfolgt in der Regel eine operative Therapie mittels Nahtverschluss oder Einsatz eines Kunststoffnetzes.  

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Bauchdeckenbruch, Nabelbruch, Narbenbruch

Prof. Dr. med. Natascha C.
Chefärztin (Allgemein-, Viszeralchirurgie und endokrine Chirurgie)
Prof. Dr. med. Natascha C. Nüssler