Hämorrhoiden

Viele haben sie, aber niemand spricht darüber: Hämorrhoiden. Symptome der Hämorrhoiden sind häufig Juckreiz und brennende Schmerzen. Zudem können die Hämorrhoiden nässen. 

Hellrotes Blut kann auf Hämorrhoiden hindeuten

Oft sind diese erweiterten Blutgefäße des Enddarms sogar tast- und sichtbar, weil sie sich nach außen wölben. Etwa 30 Prozent der Deutschen leiden unter Hämorrhoiden und deren Symptome. Sind die Hämorrhoiden bereits größer, kann zu den Beschwerden auch hellrotes Blut dazukommen, das dem Stuhl aufgelagert ist.

Im fortgeschrittenen Stadium der Hämorrhoiden kann auch ein störendes Druck – und Fremdkörpergefühl am After auftreten.

Auch eine leichte Analinkontinenz kann eines der Symptome bei einem Hämorrhoidalleiden sein.  

Ursachen für Hämorrhoiden

Eine der häufigsten Ursachen für Hämorrhoiden ist Verstopfung. Das starke Pressen, das die Darmentleerung dann erfordert, leiert die Blutgefäße des Enddarms regelrecht aus.

Wenig Bewegung, eine sitzende Tätigkeit, Übergewicht, Schwangerschaft und Bindegewebsschwäche begünstigen ebenfalls die Entstehung von Hämorrhoiden.  

Behandlungsoptionen bei Hämorrhoiden

Ein Besuch beim Arzt ist zu empfehlen, denn Symptome eines Hämorrhoidalleidens können auch Symptome für Anal- oder Darmkrebs sein. Der Arzt betrachtet den Bereich des Afters und tastet den Anus mit dem Finger ab.

Bei einer Spiegelung des Enddarms können die Hämorrhoiden mit Hilfe eines Endoskops genauer betrachtet werden. Je nach Schweregrad der Erkrankung erfolgt eine Behandlung mit Salben, Zäpfchen oder Entfernung der Hämorrhoiden.  

Darm- und Bauchwanderkrankungen im Überblick