Icon Notfall
Notfall

AV-Blockierungen, Atrioventrikuläre Überleitungsstörungen

Wenn das Herz aus dem Takt gerät, ist meist eine Herzrhythmusstörung daran schuld. Oft handelt es sich dann um einen AV-Block, auch atrioventrikuläre Überleitungsstörung genannt. Der AV-Block ist eine der häufigsten Formen von Herzrhythmusstörungen. 

Wenn das Herz langsamer schlägt

Bei AV-Blockierungen ist die Reizübertragung zwischen den Vorhöfen und den Herzkammern gestört. Die Folge: Der Puls sinkt stark ab. Während das Herz im Ruhezustand normaler Weise 60 bis 80 Mal pro Minute schlägt, kann die Herzfrequenz dann unter 40 Schläge fallen. Im Extremfall, wenn die Erregungsübertragung gravierend gestört ist, kann es sogar durch die AV-Blockierungen zum Herzstillstand kommen.  

Gefahr eines Herz-Stillstands

Bei einem AV-Block ersten Grades merkt der Betroffene nichts. Handelt es sich um einen AV-Block zweiten Grades, wird von Schwindel berichtet. Dem Patienten wird schwarz vor Augen; er fühlt sich weniger leistungsstark. Bei einem AV-Block dritten Grades, bei dem die Reizübertragung vollkommen zum Erliegen kommt, erleidet der Patient einen Herz-Kreislauf-Stillstand.  

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für AV- Block