Icon Notfall
Notfall

Psyche & Seele. Geist und Körper sind eine Einheit

Wenn der Geist nicht bedingungslos mitmacht, wird die Heilung von einer Krankheit viel schwerer. Optimismus und gute Laune fördern genauso wie körperliche Aktivität in Maßen den Genesungsprozess.    

Bewältigung von Stress und Krankheiten

  Wer seinen Kopf fit hält, besteht auch Krankheitsattacken im Alter eher. Resistenz gegen Stress bei der Arbeit und im privaten Bereich sind trainierbar und senken das Risiko, nicht nur für Herz- und Kreislaufkrankheiten.  

Irrwege in die soziale Isolation

Traumatische Erlebnisse, eine gestörte Sicht auf den eigenen Körper oder einfach nur geistige Erschöpfung hinterlassen Spuren in unserer Psyche. Sie führt zu Handlungen, die wir uns als gesunder Menschen sonst kaum vorstellen können und die uns manchmal noch tiefer in eine soziale Isolation hineinmanövrieren.  

Multimodale Therapie: Nicht nur reden

In Schwabing kümmern sich gut ausgebildete Therapeuten um Jugendliche mit psychosomatischen Störungen. Dabei werden die Eltern eng mit in die Therapie einbezogen. In Harlaching kümmert sich ein interdisziplinäres Team um seelische Krisen, aber auch Schmerzstörungen. Dazu gehört beispielsweise auch Kunst- oder Sporttherapie.  

Kinder & Jugendliche leiden immer häufiger unter psychischen Erkrankungen.

Psychische Erkrankungen im Überblick

Hinter der Kombination von Konzentrationsproblemen, ständiger Unruhe und Bewegungsdrang stecken wahrscheinlich mehrere Ursachen. Erbliche Faktoren zählen wohl dazu.

ADHS erkennen und behandeln

Bei dieser Fehlsteuerung im vegetativen Nervensystem schaltet der Körper auch bei vermeintlich harmlosen Reizen auf Alarm. Dazu gehören Phobien, Panikstörungen oder posttraumatische Belastungsstörungen.

Wenn die Angst ausartet

Borderline-Patienten haben Probleme, mit ihren rasch aufschießenden und verzögert abklingenden Gefühlen umzugehen und suchen nach Mitteln, ihre innere Anspannung zu kompensieren.

Emotional-instabile Persönlichkeitsstörung

Den Heißhungerattacken folgt das krampfhafte Bemühen, die vermeintlichen Dickmacher wieder loszuwerden, entweder durch Erbrechen, Abführmittel, Hungern oder übermäßigen Sport.

Hilfe bei Ess-Brech-Sucht

Das Gefühl der Überforderung steht meist am Ende eines Prozesses von Euphorie, Desillusion und Frustration über die Anforderung in Beruf oder Familie. Burnout ist eng mit einer Depression verknüpft.

Erschöpft, müde, ausgebrannt

Eine Depression ist eine ernstzunehmende psychische Erkrankung. Sie reicht von leichten Verstimmungen bis zur chronischen Depression. Viele kämpfen mit Selbstmordgedanken.

Der Depression Herr werden

Das schwierige Verhältnis zum Essen ist meist ein Ausdruck eines anderen psychischen Problems. Schwierigkeiten mit der Familie oder dem Freundeskreis führen dann zu Essstörungen.

Wenn Essen krank macht

Der Arzt sucht meist vergebens nach körperlichen Defekten bei seinem Patienten. Der hat Angst, an einer Herzerkrankung zu leiden oder bald an einem Herzinfarkt zu sterben.

Die Herzphobie besiegen

Selbst mit Untergewicht empfinden sich die fast immer weiblichen Teenager als zu dick. Das gestörte Verhältnis zum eigenen Körper oder ihrer Rolle als Frau führt zur Essensvermeidung oder übermäßigem Sport.

Hungern bis zum Tod

Schweißausbrüche oder Herzrasen sind Zeichen einer Panikattacke. Oft entwickelt sich beispielsweise aus der Angst vor Menschenansammlungen auch eine Angst vor der Attacke selber.

Die Angst vor der Angst

Meist schon in der Kindheit oder in der Jugend entstehen immer wiederkehrende Gedanken, bestimmte Handlungen ausführen zu müssen. Diese Zwänge treten meist zusammen mit Angststörungen auf.

Wenn Zwänge den Alltag bestimmen