ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung)

Manche Kinder tun sich schwer, Informationen zu verarbeiten, zappeln herum und geben in der Schule den Klassenkasper. Oft leiden diese Kinder an der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung - kurz ADHS.

ADHS häufigste Störung bei Kindern & Jugendlichen

ADHS zählt zu den häufigsten Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Dabei sind mehr Jungen als Mädchen von ADHS betroffen. Manche ADHS Patienten begleitet die Erkrankung auch noch im Erwachsenenalter.

Innere Unruhe, hoher Bewegungsdrang, starke Stimmungsschwankungen, Probleme beim Aufnehmen von Informationen und eine geringe Frustrationstoleranz gehören zu den Symptomen von ADHS.  

Nicht jedes Kind hat ADHS!

Aber Achtung: Nicht jedes Kind, das unaufmerksam ist, leidet an ADHS. Nur der Arzt oder Psychologe kann die Diagnose stellen, ob Ihr Kind betroffen ist. Dann müssen nicht zwingend Medikamente notwendig sein, auch eine Verhaltenstherapie kann z.B. gute Erfolge bei ADHS erzielen.  

Ursachen der ADHS

ADHS ist keine Erziehungsfrage: Neben einer genetischen Veranlagung, die sich auf biochemische Vorgänge im Gehirn auswirkt, können auch soziale Faktoren wie die Situation im Elternhaus oder der Schule Ursachen für das Auftreten von ADHS sein.

Ebenso scheint die Ernährung der Kinder und Jugendlichen einen Einfluss zu haben: Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass der Verzicht auf Zucker und Zusatz- und Konservierungsstoffe die Symptome von ADHS bei Kindern lindern kann.  

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Sie

 Sigrid
Chefärztin
Sigrid Aberl

Psychische Erkrankungen im Überblick