Icon Notfall
Notfall

Klinikum Bogenhausen

Klinik für Herzchirurgie
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 9270-2631

Von der Aufnahme über Entlassung zur Rehamaßnahme

Sie finden Sie hier hilfreiche Tipps und praktische Hinweise über den Ablauf auf Station. Fühlen Sie sich von Anfang an wohl.

Der Ablauf der stationären Aufnahme

Schritt 1: zentrale Patientenaufnahme

Bitte finden Sie sich rechtzeitig in der zentrale Patientenaufnahme ein.

Die Aufnahme befindet sich im

  • Erdgeschoss, neben dem Haupteingang, im Zimmer 120.
  • Öffnungszeiten der Patientenaufnahme 
  • Montag bis Freitag, 07:00 - 15:00 Uhr.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Einweisungsschein
  • Versicherungskarte Ihrer Krankenversicherung

Haben Sie ihre Anmeldung in der Patientenaufnahme erfolgreich abgeschlossen, werden Sie von den Stationsärzten und den Kollegen aus der Pflege auf der Station 16, E1 Ost, zur stationären Aufnahme erwartet.

Schritt 2: Aufnahme auf unserer Station

Geben Sie bitte bei uns die restlichen Unterlagen ab:

  • aktuelle Röntgenbilder
  • Befunde der Herzechountersuchung
  • Herzkatheteruntersuchung auf CD
  • Arztbriefe und Unterlagen über frühere Behandlungen
  • Liste Ihrer aktuellen Tagesmedikation
  • Falls vorhanden: Allergiepass, Impfpass, Blutgruppenausweis

Was Sie für Ihren Aufenthalt sonst noch benötigen

  • Kulturbeutel, Waschutensilien und Handtücher
  • Hausschuhe
  • Unterwäsche, Nachtwäsche und Bademantel
  • Zeitschriften, Literatur
  • falls benötigt Brille, Hörgerät, Zahnprothesen

Der Aufnahmetag im Überblick

In der Regel kommen Sie einen Tag vor der Operation zur stationären Aufnahme.

Melden Sie sich bitte am Morgen des Aufnahmetages circa 30 Minuten vor dem vereinbarten Termin am Empfang des Klinikums Bogenhausen im Erdgeschoß. Dort werden sie informiert, wie Sie zur zentralen Patientenaufnahme im Erdgeschoß gelangen. Wir haben Ihren Aufenthalt geplant und alle Unterlagen vorbereitet.

Am Aufnahmetag werden die für die Operation erforderlichen Untersuchungen und Formalitäten durchgeführt, z.B. EKG und Röntgenaufnahme, Blutabnahme, Aufklärung über das Operations- und Narkoserisiko. Sollten einige der erforderlichen Untersuchungen bereits auswärts erfolgt sein, ist es hilfreich, wenn Sie diese Befunde oder einen Arztbrief zur Aufnahme mitbringen.

Damit der Ablauf der präoperativen Untersuchungen zügig geschehen kann, möchten wir Sie bitten, sich am Aufnahmetag nur möglichst kurzfristig außerhalb der herzchirurgischen Station aufzuhalten. Wenn eine Operation aufgrund weiterführender Diagnostik oder durch einen dringenden Notfall verschoben werden muss, sind wir stets bemüht, Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten und Sie bevorzugt einzuplanen.

Sollte zum Zeitpunkt Ihres Eintreffens das für Sie reservierte Zimmer noch nicht bezugsfertig sein, steht Ihnen unser Patientenaufenthaltsraum mit warmen und kalten Getränken zu Verfügung. Wir werden uns selbstverständlich darum kümmern, dass Sie schnellstmöglich Ihr Patientenzimmer beziehen können.

Sollten Sie zum vereinbarten Termin verhindert sein oder sich verspäten, bitten wir um rechtzeitige Mitteilung

Informationen zur Entlassung und Rehabilitation

In der Regel müssen Sie nach der Operation noch einen stationären Aufenthalt von 10 bis 14 Tagen einplanen.

Verlegung 

Falls Sie nach der Operation in ein heimatnäheres Krankenhaus verlegt werden möchten, um z.B. Ihren Angehörigen den Besuch zu erleichtern, oder einfach eine Rückverlegung in die zuweisende Klinik wünschen, informieren Sie uns bitte in den ersten Tagen nach der Operation, damit wir dies mit der jeweiligen Klinik abstimmen können.

Der Tag der Entlassung

Vor Ihrer Entlassung zur Anschlussheilbehandlung bzw. nach Hause findet ein ausführliches Abschlussgespräch über das weitere Prozedere statt.

Hier können Sie alle ungeklärten Fragen gerne stellen. Sie erhalten einen ausführlichen Arztbrief zur Vorlage bei Ihrem behandelnden Arzt und der Rehaklinik.

Anschlussheilbehandlung

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus schließt sich oft nahtlos oder nach einigen Tagen zu Hause der Rehabilitationsaufenthalt, das Anschlussheilverfahren an.

Dort wird Ihre körperliche Belastbarkeit unter Anleitung von geschultem Personal wieder aufgebaut und sie werden an Ihre frühere Leistungsfähigkeit oder darüber hinaus herangeführt. Außerdem werden Ihnen dort Empfehlungen zur weiteren Lebensführung, zum Beispiel zur Ernährung, mit auf den Weg gegeben.

Die Anschlussbehandlung wird noch während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik durch unser Entlassungmanagement organisiert. Die Abteilung Entlassungsmanagement im Klinikum Bogenhausen mit den Bereichen Sozialdienst und Pflegeüberleitung unterstützt Sie gerne.

Information zum Entlassungsmanagement