Komplexbehandlung Epilepsie. Selbstbestimmt leben

Das komplexe Krankheitsbild mit individueller Komplexbehandlung beherrschen

Von einer Epilepsie, auch Anfallsleiden genannt, sind in Deutschland derzeit etwa 600.000 Menschen betroffen, weltweit sind es viele Millionen. Während eines epileptischen Anfalls - starken, kurzen Entladungen von Nervenzellen im Gehirn - leiden unsere Patienten häufig an Muskelkrämpfen oder Zuckungen, teilweise auch an Bewusstlosigkeit. Insgesamt sind eine ganze Reihe sichtbarer und teilweise auch verborgener Epilepsie-Symptome bekannt. 

Die Vielzahl verschiedener Anfallsformen und Symptome machen die Epilepsie zu einem komplexen Krankheitsbild, das unter Umständen für jeden unserer Patienten eine spezifische Therapiestrategie erfordert. Unser in München einmaliges Angebot umfasst individuell ausgerichtete und hochspezialisierte Therapien für Menschen mit Anfallserkrankungen.

Unser Ziel: ein offenes selbstbestimmtes Leben trotz Epilepsie

Viele Patienten versuchen - so gut es geht - ihre Krankheit zu verbergen, denn leider ist die Epilepsie häufig ein belastendes Tabu-Thema. Für Betroffene selbst, für Familie, Angehörige und ihr Umfeld.

Mit der Behandlung möchten wir mit Ihnen gemeinsam erreichen, dass Sie als unser Patient trotz Ihrer Erkrankung ein weitgehend normales und selbstbestimmtes Leben führen können. Und dabei ohne Ängste Ihren Alltag beherrschen.

Unser Weg: ein großes Repertoire an Möglichkeiten bereithalten

Ein multidisziplinäres Team aus Neurologen/ Epileptologen, Neuropsychologen, Psychotherapeuten, Sozialpädagogen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden kümmert sich um Sie.

Mit Unterstützung durch epileptologisch erfahrene Pflegekräfte ermöglicht das eine individuell ausgerichtete Behandlung jeder Patientin und jedes Patienten.

In wenigen Wochen ein gutes Stück Leben zurückgewinnen.

Der Aufenthalt in der Klinik beträgt im Rahmen der Komplexbehandlung in der Regel zwischen einer und drei Wochen. Die Epilepsietherapie bei uns in München beinhaltet neben der Optimierung der medizinischen Behandlung auch tägliche Beratungs- und Therapieeinheiten.

Neben dem Ziel der Anfallsfreiheit oder der Minimierung der Anfälle ist eine wichtige Intention die Verbesserung der Lebensqualität durch medikamentöse Umstellung und sozialmedizinische Unterstützung im Rahmen individuell ausgerichteter Therapieeinheiten.

Für wen ist eine Komplexbehandlung geeignet und vielversprechend?

Wir behandeln Betroffene mit epileptischen Anfällen ab dem Alter von 16 Jahren. Aufgenommen werden nicht nur Patientinnen und Patienten mit neu diagnostizierter Epilepsie, sondern auch Patienten, die schon länger unter epileptischen Anfällen leiden.

Die Behandlung ist insbesondere angebracht bei ...
... unzureichender Anfallskontrolle
... Nebenwirkungen der Antiepileptika
... neuropsychologischen, neurologischen Begleiterkrankungen
... sozialmedizinischen Problemen

Diese Therapiebausteine rüsten Sie für den Alltag

Unser Therapiebaustein: Optimierung der medikamentösen Therapie

Hier geht es um kompetente medizinische Kontrolle und Optimierung der aktuellen Therapiemaßnahmen sowie die Präzisierung der Anfalls- und Epilepsiesyndrom-Diagnose durch eine genaue Dokumentation, u.a. durch:

  • Videoaufzeichnungen
  • MRT
  • Langzeit-EEG

Unsere Spezialisten klären Sie dabei auch über mögliche alternative Therapien auf, u.a.

  • Epilepsiechirurgie
  • Stimulationsverfahren
  • Spezielle Epilepsie-Diäten (ketogene Diät, Atkins-Diät)
  • Biofeedback

Unser Therapiebaustein: mit neuropsychologischer Unterstützung den Körper und Geist stärken

Müdigkeit, Konzentrationsmangel, Sprach- und Denkstörungen oder Gedächtnisproblemen sind neuropsychologische Störungen, für die es heute diverse Therapiestrategien gibt. Wir erstellen eine umfangreiche Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik einschließlich der Überprüfung Ihrer Belastbarkeit im Alltag.

Sie erhalten eine individuelle Anleitung und wir fördern individuelle Kompensationsstrategien, mit deren Hilfe Sie erlernen, mögliche neuropsychologische Problematiken im Alltag auszugleichen.

Unser Therapiebaustein: bei psychosozialen Begleitproblemen kompetent beraten

Bei Beeinträchtigungen durch psychosoziale Fehlentwicklungen wie Depressivität, geringem Selbstwertgefühl, Unselbständigkeit, Kontaktproblemen oder anderen Begleiterscheinungen beraten wir Sie unter Berücksichtigung Ihrer jeweiligen Lebenssituation und der Wechselwirkung mit der Anfallserkrankung.

In unserer Klinik besteht die Möglichkeit zur psychiatrischen Krisenintervention und zur Mitbehandlung dieser durch die Epilepsie verursachten Störungen.

Unser Therapiebaustein: motorischen und sensorischen Defiziten durch Sport vorbeugen

Viele Patienten wissen nicht, welcher Sport für sie der richtige ist. Teilweise wird auch befürchtet, dass durch den Sport Anfälle ausgelöst werden können. 

Körperliche Aktivität verringert jedoch häufig die Anfallsbereitschaft. Leider sind viele epilepsiekranke Menschen sportlich nicht aktiv. Wir beraten Sie zu geeigneten sportlichen Aktivitäten und fördern Sie in der Umsetzung.

Unser Therapiebaustein: mit Ergotherapie den Alltag leichter meistern

Epileptiker sind in Alltagsfertigkeiten wie Haushalt, Umgang mit Geld, Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, Freizeitgestaltung etc. teilweise wenig ungeübt.

Unsere Ergotherapeuten unterstützen Sie dabei mögliche persönliche Erfahrungsdefizite aufzuholen, beispielsweise durch Haushalts-, Koch- und Wegetraining, durch das Üben des Umgangs mit Geld, mit Anträgen und Behörden.

Nach einer intensiven Beobachtungsphase - insbesondere im Hinblick auf Ihre Belastungsfähigkeit und Ihren Beruf (belastungs- und berufsorientierte Evaluation) erhalten Sie eine individuelle Förderung Ihrer spezifischen Fertigkeiten des täglichen Lebens, ggf. auch Hilfsmittelberatung und -versorgung.

Unser Therapiebaustein: durch Logopädie beeinträchtige Kommunikation verbessern

Epileptische Anfälle können auch die Sprachareale im Gehirn (sprachdominante Hemisphäre) beeinträchtigen, wodurch es während und nach einem Anfall zu Störungen (z.B. mnestische Störungen, Aphasie, Tonuserhöhungen) kommen kann.

Nach einer genauen Diagnostik können wir mit logopädischer Arbeit die verlorenen Fähigkeiten wieder aufbauen. Wir bieten in unserer Klinik die Therapie von Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen an und arbeiten mit Ihnen an der Verbesserung Ihrer kommunikativen Fähigkeiten. 

Unser Therapiebaustein: die Krankheit durch Selbstmanagement steuern können

Im Rahmen der sozial-therapeutischen Beratung klären wir gemeinsam mit Ihnen Fragen im Zusammenhang mit ...

  • Ausbildung, Beruf, Selbstständigkeit
  • Mobilität und Führerschein.

Sie erhalten Unterstützung bei sozialen Belangen u. a.

  • weitere Rehabilitationsmöglichkeiten,
  • Berentung,
  • Schwerbehindertenausweis
  • Wohnsituation.

Wir schulen Sie umfangreich zur Epilepsie im Schulungsprogramm MOSES. Die MOSES-Schulung soll Ihnen helfen zu „Experten“ ihrer Krankheit werden > Informationen zur MOSES-Schulung

Für Ihre Anliegen (Fragen, Aufnahme, Termine) stehen wir gerne zur Verfügung

Telefonische Kontaktaufnahme

Wenden Sie sich bitte einfach an unsere Ansprechpartner.

Sekretariat, Allgemeine Fragen
(089) 9270-2081

Stationäre Aufnahme
(089) 9270-2931

Online-Kontakt für alle Anliegen

Zur Entlastung unserer Sekretariate (und außerhalb der Bürozeiten) nutzen Sie bitte auch unseren Online-Fragebogen. Das Formular hilft uns den für Sie geeigneten Ansprechpartner gezielt auszuwählen. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

HIER KLICKEN UND NACHRICHT AN UNS SENDEN