Geriatrische Frühreha. Den Alltag wieder selbstständig meistern können

In unserer geriatrischen Frührehabilitation werden ältere Patienten ab 65 Jahren nach unfallchirurgischen Eingriffen, mit internistischen oder neurologischen Erkrankungen oder chronischen Schmerzzuständen bereits während der akutmedizinischen Therapie durch unser multiprofessionelles Rehabilitationsteam behandelt. Ziel unserer Frührehabilitation ist, dass unsere Patienten die größtmögliche Selbstständigkeit und Mobilität zurückerlangen, so dass sie ihren gewohnten Alltag wieder aufnehmen können. Denn je früher die Therapie beginnt, desto besser sind die Chancen auf eine weitestgehende Besserung. 

Spezialisiert sind wir auf die Behandlung älterer Patienten nach

  • Gelenkersatzoperationen
  • Unfallchirurgischen Operationen oder Eingriffen z.B. durch Osteoporose bedingte Wirbelbrüche
  • Gangunsicherheit und wiederholten Stürzen
  • Schluckstörungen
  • Operativ oder konservativ behandelte Bandscheiben- und andere Wirbelsäulenerkrankungen
  • Frakturen nach Unfällen, auch Mehrfachfrakturen (Polytrauma)

Enge fachübergreifende Zusammenarbeit zum Wohle unserer Patienten

Als Fachklinik für geriatrische Frührehabilitation arbeiten wir eng mit der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie zusammen. Durch die enge Zusammenarbeit können wir die Patienten bereits sehr früh und gezielt mobilisieren. Dem Kräfteabbau kann so entgegengewirkt werden. 

„Wir tun unser möglichstes, um Ihrem Angehörigen eine stationäre Pflegebedürftigkeit bzw. eine vermehrte Pflegebedürftigkeit zu ersparen. Unser Ziel ist daher eine weitestmögliche Wiederherstellung der Fertigkeiten und Fähigkeiten unserer Patienten vor deren Erkrankungsbeginn.“
Dr. Nina Hackelsberger

Ein multidisziplinäres Team garantiert eine optimale Rehabilitation

Unsere Patienten werden diagnostisch und medizinisch entsprechend ihrem akutmedizinischen Behandlungsbedarf versorgt und erhalten die optimale therapeutische Förderung. Die Versorgung älterer Patienten erfordert engagierte Pflegekräfte und erfahrene Ärzte und ein Konzept, das der Situation der älteren Menschen gerecht wird, da sie aufgrund von z.B. mehrerer Begleiterkrankungen oder eingeschränkter Mobilität eine medizinisch anspruchsvolle Gruppe sind.    

Wir arbeiten in einem interdisziplinären spezialisierten Team aus Fachärzten, Therapeuten und Pflegekräften, die sich in regelmäßigen Teambesprechungen über den Stand der medizinischen und rehabilitativen  Therapien austauschen und die Therapiepläne in enger Abstimmung optimieren.  

In unserer Klinik können wir erfahrene und professionell weitergebildete  Therapeutinnen und Therapeuten folgender Disziplinen einsetzen:

  • Physiotherapie  
  • Ergotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Rehabilitationspflege
  • Logopädie
  • Psychologischer Dienst
  • Sozialdienst    

Fähigkeiten wieder herstellen, um den Alltag selbstständig zu meistern

Ziel unserer Therapie ist immer die Heilung einer akuten Erkrankung sowie die weitestmögliche Wiederherstellung der Fertigkeiten und Fähigkeiten unserer Patienten vor deren Erkrankungsbeginn, so dass sie ihren Alltag größtenteils selbstständig meistern können, denn nichts wünschen sich unsere Patienten mehr.

Gegebenenfalls organisieren wir eine möglichst zufriedenstellende neue Lebenssituation. Wir tun aber unser möglichstes, um Ihrem Angehörigen eine stationäre Pflegebedürftigkeit bzw. eine vermehrte Pflegebedürftigkeit zu ersparen.

Aktivierende Pflege zur Rückerlangung der Selbstständigkeit

Unsere Pflegetherapeuten sind ein wichtiger Baustein in unserem Behandlungsteam. Von Anfang an strukturieren sie den Tag vom Frühstück bis zum Abendessen mit ganzheitlichen therapeutischen Ansätzen.

Beim Gehen, Waschen und Essen aktivieren sie fürsorglich und behutsam die Fertigkeiten unserer Patienten und helfen ihnen, die in der Therapie zurückgewonnenen Fähigkeiten einzusetzen. Sie leiten sie dabei in ihrem alltäglichen Umgang zu selbstständigen Tätigkeiten an, so dass unsere Patienten unbewusst ihre Alltagskompetenzen fördern. 

Beratung und Unterstützung der Angehörigen

Wir legen großen Wert darauf, auf die individuellen Wünsche und Sorgen unserer Patienten und ihrer Angehörigen einzugehen. Unser Sozialdienst berät und unterstützt die Angehörigen und Patienten in sozialpädagogischen und arbeitsrechtlichen Fragen rund um die Möglichkeiten von Wiedereingliederungsmaßnahmen, Unterbringung in Pflegeheimen und der Nutzung von Pflegediensten. Zusätzlich schulen wir Angehörige in einer alltagsorientierten Pflege.

Für welche Patienten ist eine Frühreha sinnvoll?

Die akutgeriatrische Frührehabilitation ist für Patienten angezeigt, die noch nicht bzw. nicht für eine weiterführende Rehabilitationsform, ob geriatrisch, neurologisch oder orthopädisch, geeignet sind:

  • das Therapieziel und die Prognose können noch unklar sein
  • es besteht eine akutstationär behandlungsbedürftige Begleiterkrankung
  • es besteht ein weiterer diagnostischer Bedarf, der die Ressourcen des Akutklinikums erfordert

Alterstraumatologie. Spezialisierte Behandlung nach Stürzen

In unserer Alterstraumatologie sind wir auf ältere Patienten spezialisiert, die sich durch einen Sturz Frakturen zugezogen haben. Von der Notfallbehandlung über die operative Versorgung, die geriatrisch-internistische Behandlung von Begleit- und Grunderkrankungen bis zur Frührehabilitation arbeitet ein Fachärzteteam aus Unfallchirurgen, Internisten und Geriatern eng zusammen, unterstützt durch spezialisierte Fachkräfte aus Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Rehafachpflege, Sozialdienst und Neuropsychologen. Ziel ist auch hier, die Patienten früh zu mobilisieren und in das gewohnte soziale Umfeld zu entlassen.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

  • Akutstationäre Versorgung geriatrischer Patienten nach einem Sturz
  • Angepasste unfallchirurgische Versorgung: Konservativ, operativ, minimal-invasiv
  • Leitliniengerechte Behandlung der Multimorbidität und der Schmerzen
  • Intensive aktivierende Pflege einschließlich Frühmobilisation, Frühreha
  • Einleitung prohylaktischer Maßnahmen (z.B: Osteoporosetherapie, Sturzprophylaxe)
  • Schluckdiagnostik, Schlucktherapie, Ernährungstherapie
  • Abklärung, Früherkennung und gezielte Behandlung von Demenz
  • Psychologische Unterstützung bei altersspezifischen seelischen Störungen
  • Klärung der Versorgungssituation, Heil- und Hilfsmittelversorgung, Einleitung weiterführender Rehabilitation

Hinweise für unsere Zuweiser

Alterstraumatologie. Direkte Zuweisung in unsere Klinik

Niedergelassenen Ärzten bieten wir einen direkten Kontakt an, damit sie schnell und unkompliziert ihre Patienten in unsere Klinik einweisen können.

Bitte wenden Sie sich an unser Sekretariat: (089) 9270-2401

Mögliche Aufnahmeindikationen

  • akuter medizinischer Behandlungsbedarf
  • Multimorbidität
  • Kombination mehrerer Funktionsstörungen
  • Einschränkung der Teilhabe am Leben
  • alt oder hochbetagt
  • erhöhtes Risiko von Komplikationen
  • Folgeerkrankungen
  • Chronifizierung
  • Verlust von Fähigkeiten und Selbstständigkeit