Kollagenose (Bindegewebsentzündung). Entzündungen unterdrücken

Die Kollagenose ist eine Autoimmunerkrankung, die zu einer Entzündung des Bindegewebes führt. Betroffen sind hierbei nicht nur Gelenke, Muskeln und Haut, sondern typischerweise auch innere Organe wie die Lunge, die Nieren oder das Herz. Neben leichteren Formen kommen auch schwere bis lebensbedrohliche Varianten vor. Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt, ist sie durch Medikamente gut behandelbar. 

Autoimmundiagnostik: Gezielte Analyse der Autoantikörper

Autoimmunerkrankungen wie die Kollagenosen lassen sich umso besser behandeln, je früher sie erkannt werden. Häufig ist hierbei die Untersuchung auf bestimmte Antikörper im Blut entscheidend. Die Proben unserer Patienten werden in unserem immunologischen Labor auf solche Antikörper analysiert.

Folgende Formen der Kollagenose behandeln wir

  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • Sjögren-Syndrom
  • Progressive Systemsklerose (Sklerodermie), CREST-Syndrom
  • Polymyositis, Dermatomyositis
  • Mischkollagenose (Sharp-Syndrom)

Intensive Therapie: multimodale rheumatologische Komplexbehandlung

Die multimodale rheumatologische Komplexbehandlung ist eine intensive Therapie, die sich auf mehreren Säulen aufbaut. Ziel der Behandlung ist die Verbesserung der Lebensqualität.

Sie beinhaltet eine schon am Aufnahmetag beginnende Behandlung in den Bereichen

  • Physikalische Therapie
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Schmerztherapie

Weitere Schwerpunkte unserer Klinik