Rheumatoide Arthritis. Schmerzen lindern, Bewegung erhalten

Die rheumatoide Arthritis, früher chronische Polyarthritis genannt, ist die häufigste entzündlich-rheumatische Erkrankung. Es handelt sich um eine chronische Gelenkentzündung, der eine Autoimmunreaktion des Körpers zugrunde liegt. Die Folge sind nicht nur Schmerzen und Schwellungen, sonder auch eine fortschreitende Zerstörung der betroffenen Gelenke. Glücklicherweise ist die rheumatoide Arthritis heutzutage sehr gut behandelbar. Setzt die Therapie früh genug ein, können Schmerzen beseitigt und Funktionseinbußen meist ganz verhindert werden.    

Spezifische Diagnostik bei rheumatoider Arthritis

Erfahrene Rheumatologen können anhand der Krankengeschichte und des äußeren Erscheinungsbildes bereits die Verdachtsdiagnose stellen und die wichtige Abgrenzung zur Arthrose vornehmen. Bei den technischen Untersuchungen hat die Arthrosonographie (Gelenkultraschall) einen besonderen Stellenwert. Hier können Entzündungen an den Gelenken sofort und gezielt dargestellt werden. Röntgenaufnahmen und die Autoimmundiagnostik des Blutes liefern weitere Informationen. Auf diese Weise können wir die rheumatoide Arthritis frühzeitig feststellen und einer effektiven Therapie zuführen.

Autoimmundiagnostik: Gezielte Analyse der Autoantikörper

Autoimmunerkrankungen lassen sich umso besser behandeln, je früher sie erkannt werden. Häufig ist hierbei die Untersuchung auf bestimmte Antikörper im Blut entscheidend. Die Proben unserer Patienten werden in unserem immunologischen Labor auf solche Antikörper analysiert.

Weitere Formen entzündlicher Gelenkerkrankungen, die wir behandeln

  • Psoriasisarthritis (Rheuma bei Schuppenflechte)
  • reaktive Arthritis (nach Infektionen)
  • Kristallarthritis: Gicht und Pseudogicht

Gelenkultraschall: Arthritis in Echtzeit feststellen

Neben dem Labor und der klinischen Untersuchung spielt der Gelenkultraschall bei rheumatischen Erkrankungen eine zentrale Rolle. Mit speziellen Schallköpfen können wir Entzündungen an allen Gelenken des Körpers sofort und ohne Strahlenbelastung feststellen. Im Falle einer Punktion schließen wir unmittelbar eine polarisationsmikroskopische Untersuchung an, um z.B. eine Gicht von anderen Gelenkentzündungen zu unterscheiden. In unserem Funktionsbereich führen wir außerdem Ultraschalluntersuchungen von Bauch, Herz, Lunge, Schilddrüse und Weichteilen sowie die Kapillarmikroskopie durch.

Intensive Therapie: multimodale rheumatologische Komplexbehandlung

Die multimodale rheumatologische Komplexbehandlung ist eine intensive Therapie, die sich auf mehreren Säulen aufbaut. Ziel der Behandlung ist die Verbesserung der Lebensqualität.

Sie beinhaltet eine schon am Aufnahmetag beginnende Behandlung in den Bereichen

  • Physikalische Therapie
  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • kognitive Verhaltenstherapie
  • Schmerztherapie

Weitere Schwerpunkte unserer Klinik