Stillberatung, Nachsorge: Unsere Hilfe endet nicht mit der Geburt

Wir möchten Sie auch nach der Entlassung aus unserer Wochenbettstation unterstützen, damit Ihr Start ins Leben mit dem Baby reibungslos gelingt. Mit einigen hilfreichen Informationen möchten wir dazu beitragen, dass Sie Ihr Kind stillen können. Denn Muttermilch ist die beste Ernährung für Ihr Kind.

Außerdem vermitteln wir Ihnen Adressen von niedergelassenen Hebammen für Ihr Wohngebiet, die wir Ihnen bestens empfehlen können. Die Kassen übernehmen die Kosten für die Nachsorge durch eine Hebamme und wir raten Ihnen, die Nachsorge-Option vor allem beim ersten Kind wahrzunehmen.

Stillberatung. Für die beste Ernährung, die Sie Ihrem Kind geben können

Das erste Anlegen erfolgt bereits im Kreißsaal nach der Entbindung. Beim 24-Stunden-Rooming-In erholen Sie sich dann gemeinsam mit Ihrem Kind von der Geburt im Wochenbettzimmer. So lernen Sie Ihr Kind und dessen Bedürfnisse kennen, was Ihnen Sicherheit für zu Hause gibt.

Sie übernehmen die Pflege und Versorgung Ihres Kindes. Dabei werden Sie durch kompetentes und geschultes Pflegepersonal einfühlsam beraten und erhalten praktische Hilfe, zum Beispiel beim Stillbeginn. Stillen Sie Ihr Baby nach Bedarf, das heißt, so oft und so lange es möchte!

Die WHO empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten sechs Monaten und danach bei geeigneter Bei- und Familienkost ein Weiterstillen bis zum Alter von zwei Jahren sowie darüber hinaus, solange Mutter und Kind es möchten.

Für flaschenernährte Kinder wird die Weiterführung von zwei Milchmahlzeiten bis zum Ende des zweiten Lebensjahres empfohlen.

Warum ist Stillen so wichtig?

Muttermilch ist die natürliche Säuglingsnahrung. Sie enthält die richtige Nährstoffkombination sowie wichtige Abwehrstoffe und schützt Ihr Kind so vor Infektionen.

Außerdem passt sich Muttermilch im Laufe der Stillzeit den Bedürfnissen Ihres Kindes an. Es fördert und stärkt die frühe Mutter-Kind-Bindung und beeinflusst die Gesundheit der Mutter positiv.

Welche Vorteile bietet Muttermilch für die Mutter?

Muttermilch ist immer frisch, hygienisch, hat die richtige Temperatur und ist unterwegs jederzeit griffbereit. Sie kostet nichts und reicht aus, um Hunger und Durst zu stillen.

Wie erkenne ich, dass mein Baby Hunger hat?

Ihr Kind ist wach, schaut und macht suchende und saugende Bewegungen. Es schleckt an den Lippen, führt die Hand zum Mund oder saugt an seinen Fingern. Es dreht den Kopf hin und her.

Wichtige Aspekte für ein erfolgreiches Ingangkommen und Aufrechterhalten der Milchbildung

  • das Anlegen des Neugeborenen direkt nach der Geburt
  • der Hautkontakt zwischen Mutter und Kind (Bonding)
  • regelmäßiges und ausschließliches Stillen
  • die korrekte Anlegeposition
  • eine gute und ausgewogene Ernährung, ausreichende Trinkmenge der Mutter
  • Stress vermeiden
  • Ruhe und Zeit zu den Stillmahlzeiten
  • Verzicht auf Schnuller und Sauger, um eine Saugverwirrung zu vermeiden

Übrigens: Auch wenn Sie nicht stillen, sind Sie bei uns gut aufgehoben. Wir fördern einen optimalen Start in eine gute Eltern-Kind-Beziehung. So ist vor allem bei Müttern, die nicht stillen, der intensive Hautkontakt zu ihrem Baby besonders wichtig.

Tipps: Richtiges Anlegen & die richtige Stillposition

Die richtige Haltung ist wichtig, um das Stillen erfolgreich zu beginnen und aufrechtzuerhalten. Achten Sie deshalb auf eine gute Stillposition.

Ihr Baby soll Ihnen mit dem ganzen Körper zugewandt sein, den Mund auf Höhe der Brustwarze.

Um die Brust gut entleeren zu können, soll das Baby nicht nur die Brustwarze, sondern so viel wie möglich von der Brust mit erfassen.

Benutzen Sie Stillkissen und Polster, um die Stillposition bequem während der gesamten Stillmahlzeit beibehalten zu können.

Wir bieten an: Kurse für Rückbildungsgymnastik

In den Räumlichkeiten unserer Klinik finden Kurse mit Rückbildungsgymnastik statt: Solch einen Kurs legen wir Ihnen sehr ans Herz – allerdings frühestens acht Wochen nach der Entbindung.

Spezielle Übungen für die Beckenboden- und die Bauchmuskulatur helfen, die schwangerschaftsbedingten körperlichen Veränderungen wieder in richtige Bahnen zurückzulenken. Dadurch beugen Sie einer möglichen Gebärmuttersenkung vor.

>> Unsere aktuellen Termine für die Rückbildungskurse

Besondere Entspannung für Eltern und Kind: Indische Babymassage

Die indische Babymassage ist ab der 6. Lebenswoche ein schönes Erlebnis für Eltern und Kind: Sie wirkt beruhigend und belebend und fördert zugleich die frühkindliche Entwicklung.

Die Eltern erlernen im Kurs Handgriffe, die sie zu Hause selbständig durchführen können und die unter anderem auch Blähungen, Koliken und der Unruhe des Kindes entgegenwirken.

>> Informationen und Termine für die Babymassage

Alle Angebote rund um die Schwangerschaft und Entbindung