Icon Notfall
Notfall

Klinikum Harlaching

Klinik für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 6210-2258

Diagnostik & Behandlung: Schlaganfall

Plötzlicher Blutmangel im Gehirn. Jede Minute zählt!

Plötzliche Sprechstörungen und Lähmungen sind typische Warnsignale für einen Schlaganfall. Dann gilt es, sofort (!) über die Telefonnummer 112 einen Notarzt zu rufen. Denn bei einem Schlaganfall werden Bereiche des Gehirns – entweder aufgrund der Verstopfung eines Blutgefäßes oder aufgrund einer Blutung im Gehirn – nicht mehr mit ausreichend sauerstoffhaltigem Blut versorgt. 

Stroke Unit: Schnelle Intensiv-Versorgung in der Spezialstation für Schlaganfälle

Je schneller neurologische Experten die Durchblutung wieder herstellen können, desto größer sind die Chancen, dass das Gehirn später seine normale Funktion zurückerlangt und keine oder nur geringe Einschränkungen zurückbleiben.

In unserer großen Münchner Klinik für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin unter Leitung von Prof. Dr. Roman Haberl werden jedes Jahr mehr als 1.300 Patienten mit akutem Schlaganfall behandelt.

Ein eingespieltes Team erfahrener Intensivmediziner, Neurologen, Radiologen und Pflegekräften hat die Diagnose- und Behandlungsabläufe so gut strukturiert, dass die Schlaganfall-Therapie in denkbar kürzester Zeit - im Schnitt bereits nach 30 Minuten - erfolgt.

Ein Fachartikel in angesehenen medizinischen Fachzeitschrift Lancet berichtete Anfang 2016 darüber, wie es unserer Stroke Unit gelang, die Zeit bis zum Einleiten der Behandlung erfolgreich zu verkürzen (unter Experten "door-to-needle-time" genannt).

Diagnosen durch eingespieltes Netzwerk absichern

Bis die Therapie eingeleitet werden kann, muss natürlich die Behandlung diagnostisch abgesichert werden. Damit die dafür notwendigen Untersuchungen in kürzest möglicher Zeit erfolgen können, gibt es in unserer Klinik ein eingespieltes Netzwerk, zu dem auch die Computertomographie und die Neuroradiologie gehören.

In höchster Eile kann in unserer Klinik zuverlässig herausgefunden werden, ob der Schlaganfall durch ein verstopftes Gefäß oder durch eine Gehirnblutung ausgelöst wurde und welche Hirnareale betroffen sind.

Therapie durch schnelle Lyse- oder Katheder-Behandlung

Eine bei der Verstopfung eines Gefäßes im Gehirn häufig zum Einsatz kommende Therapie ist die Lyse, wodurch Blutgerinnsel im Gehirn mit dem Medikament Actilyse R möglichst innerhalb von drei Stunden nach den ersten Symptomen eines Schlaganfalls aufgelöst werden.

Verschlüsse großer Gefäße im Gehirn werden mechanisch mit dem Katheter wiedereröffnet, ein Verfahren, das unsere Neuroradiologen mittlerweile häufiger als 100-mal im Jahr anwenden. Auch hier drängt die Zeit.

Neurologische Frührehabilitation, um Schlaganfall-Symptome zurückzubilden

Wir betreuen Schlaganfall-Patienten nach der Akutbehandlung in der ersten Phase der Rehabilitation, der so genannten Frührehabilitation.  In dieser Phase werden Betroffene mit unseren Therapeuten daran arbeiten, die Fertigkeiten zurückzuerlangen, die durch den Schlaganfall gestört wurden.

In der neurologischen Frührehabilitations-Station hilft ein eingespieltes Team aus Ärzten, Pflegern sowie Fachkräften für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Neuropsychologie den Patienten bei ihren ersten Therapie-Schritten. 

Für Aufnahme und Weiterbehandlung in die Frührehabilitation muss akut-stationärer Behandlungsbedarf gegeben sein.

Als spezialisiertes Schlaganfallzentrum zertifiziert und anerkannt

Unsere Stroke Unit mit Ihren momentam 13 Betten ist nach den strengen Kriterien des zum TÜV Rheinland gehörigen Zertifizierungs-Instituts LGA Intercert überregional zertifiziert, was bedeutet, dass wir maximale Diagnose- und Therapiestandards vorhalten.

TEMPIS - Telemedizinisches Netzwerk für ganz Südostbayern

Unser Netzwerk in der Stroke Unit stellt nicht nur eine optimale interdisziplinäre Versorgung der Bevölkerung im Münchener Raum sicher, sondern versorgt über unser telemedizinisches Netzwerk TEMPiS Schlaganfallpatienten im gesamten Raum Südostbayern. Das "Telemedizinische Projekt zur integrierten Schlaganfallversorgung in der Region Süd-Ost-Bayern (TEMPiS)" ist ein innovatives Netzwerk, in dem jedes Jahr über 6.000 Schlaganfallpatienten in 18 Kliniken in Südost-Bayern behandelt werden. Die Ärzte vor Ort erhalten dabei kompetente Unterstützung durch Spezialisten aus den Schlaganfallzentren in unserer Klinik oder im Klinikum der Universität Regensburg - und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Dafür wird noch in der Notaufnahme einer angeschlossenen Klinik sofort über eine Videokonferenz ein Schlaganfallexperten aus einem der beiden spezialisierten Zentren zugeschaltet.

  • Der Patient kann so direkt befragt und zusammen mit dem Arzt direkt vor Ort neurologisch untersucht werden.
  • Gleichzeitig werden die Computertomographie-Bilder innerhalb weniger Sekunden zur Beurteilung in das Zentrum überspielt.
  • Der unterstützende Schlaganfallexperte kann somit innerhalb von wenigen Minuten entscheiden, ob eine Lyse-Therapie durchgeführt werden kann und welche Diagnostik und Überwachung erforderlich ist.

Damit steht der Bevölkerung im ländlichen Südost-Bayern über TEMPiS eine spezialisierte Schlaganfallbehandlung zur Verfügung, wie sie bisher nur in Schlaganfallzentren der großen Städte durchgeführt werden konnte. 

Aufwändige Studie mit über 3.100 Patienten zeigt verbesserte Chancen für Schlaganfall-Patienten

Über das Video-Netzwerk TEMPiS wurden seit 2003 mittlerweile über 30.000 Telekonsile und über 3.000 Lysetherapien durchgeführt; somit ist es das größte Schlaganfallnetzwerk im internationalen Vergleich. In einer aufwändigen Studie mit über 3.100 Patienten konnte der Nutzen dieses Projektes eindrucksvoll nachgewiesen werden. Tatsächlich erhöht die Behandlung in einer TEMPiS-Klinik die Chance eines Schlaganfall-Patienten erheblich, die Klinik ohne schwere Behinderung zu verlassen. 

Mehrere Auszeichnungen für das Netzwerk TEMPiS

TEMPiS als Musterbeispiel für eine effiziente und wohnortnahe Schlaganfallversorgung hat international viel Beachtung gefunden und bereits mehrere Auszeichnungen wie den Klinikförderpreis 2006 der BayernLB und den Karl Storz-Telemedizinpreis 2009 der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin erhalten. TEMPiS wird seit 2006 von den bayerischen Krankenkassen im Regelbetrieb finanziert.

Vorgestellt: Medizin, Mitarbeiter, Kontakte der Klinik für Neurologie

Unsere Spezialisten der Kliniken für Neurologie und der Klinik für Rehabilitation begleiten bei Schäden des Nervensystems und Gehirns zurück ins Leben.

Neurozentrum, Rehabilitation in Harlaching

Eingespielte Teams mit großer Erfahrung, unsere moderne Ausstattung und die hohen Fallzahlen ermöglichen die Kenntnis auch von ungewöhnlichen Krankheitsausprägungen.

Alle Behandlungsschwerpunkte der Neurologie in München Harlaching

Lernen Sie unser Behandlungsteam der Neurologen, Intensivmediziner, Radiologen, Pfleger und Therapeuten - unter der Leitung von Prof. Dr. Roman Haberl - kennen.

Das Team der Neurologie am Klinikum Harlaching

Sie haben eine Frage oder möchten einen Termin vereinbaren? Oder Sie haben bereits eine Einweisung und möchten wissen, was Sie dafür beachten müssen?

Kontakt zur Klinik für Neurologie in München Harlaching