Icon Notfall
Notfall

Klinikum Harlaching

Klinik für Urologie
Ihr Kontakt zu Urologie Harlaching

(089) 6210-2791

HIFU-Therapie des Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom (PCa) ist mit etwa 25% aller diagnostizierten Krebserkrankungen die häufigste Krebserkrankung des Mannes in Deutschland. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei ca. 69 Jahren. In Deutschland sterben pro Jahr etwa 12.000 Patienten an den Folgen eines Prostatakarzinoms. Im Bereich der minimalinvasiven Prostatabehandlung durch HIFU sind wir die führende deutsche Klinik. Unser Leitender Oberarzt Dr. Stefan Thüroff und sein Team haben mit ihren fokalen Verfahren die weltweit größten Fallzahlen.

Eine der größten Kliniken weltweit in der HIFU-Therapie des Prostatakarzinoms

Einer unserer Schwerpunkte ist die sogenannte hoch intensiv fokussierte Ultraschalltherapie (HIFU-Therapie) des Prostatakarzinoms. Bei dieser Therapie werden mit einem energiereichen gebündelten Ultraschall punktgenaue Hitze-Areale in einem zuvor definierten und determinierten Gewebebereich erzeugt.

Innerhalb der Hitze-Areale wird ein krankhafter Gewebebereich auf 90°-100 °C über einen kurzen Zeitraum (bis zu drei Sekunden) erhitzt, was zu einem Absterben von Tumorzellen führt.

Unsere Klinik besitzt mit nahezu 20 Jahren der Anwendung und weit über 3.000 Behandlungen die größte Erfahrung weltweit. Mit dieser Therapie sind wir nicht nur deutschlandweit bekannt, sondern wir behandeln Patienten aus der ganzen Welt, besonders häufig aus den USA.

Minimal-invasive Therapie des Prostatakarzinoms - computerassistiert mit dem HIFU-Gerät

Wenn nicht die gesamte Prostata befallen ist, dann ist die fokale (punktuelle) minimal invasive Therapie des Prostatakarzinoms ein weiteres besonders schonendes Verfahren. Insbesondere sehr früh entdeckte, bzw. lokal sehr begrezte Tumoren, können so behandelt werden.

Unter Fokaler Therapie beim Prostatakarzinom versteht man eine Teilbehandlung der Prostata. Bei dieser innovativen Behandlungsmethode sollen nur die Tumor-tragenden Anteile und nicht die gesamte Prostata behandelt werden. Hierdurch erwartet man ein geringes Ausmaß an schwerwiegenden oder langfristigen Nebenwirkungen.

Ob ein Patient mit dieser Methode therapiert werden kann, hängt von verschiedenen Kriterien ab, die  sorgfältig abgewogen werden müssen. Ein genaue Abklärung in unserer Klinik ist daher immer nötig.

Auch bei dieser zunehmend praktizierten Behandlung verfügt das Klinikum Harlaching über die größte Erfahrung.