Icon Notfall
Notfall

Klinikum Harlaching

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 6210-2896

Depressionen. Ängste, Krisen. Therapiekonzepte, die helfen

Depressive Stimmungen und Ängste kennt jeder Mensch. Doch wenn sich gar kein Lichtblick mehr zeigt, jegliche Freude an allen Aktivitäten verloren ist oder Ängste die Betroffenen an ihre Wohnung fesseln, dann deutet sich eine ernsthafte seelische Krise an.

Leider finden die Betroffenen oft wenig Verständnis in ihrem Umfeld, können die gut gemeinten Ratschläge und die Sprüche wie „Du hast es doch so gut, stell dich nicht so an“ nicht mehr ertragen. Sie fühlen sich mit ihren Depressionen und Ängsten nicht ernst genommen, weshalb auch der Schritt, eine stationäre Therapie anzustreben, oft schwer fällt.

Eine wöchentlich stattfindende Infogruppe in unserer Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie erleichtert die unverbindliche Kontaktaufnahme – und erläutert die Wege aus der seelischen Krise.

Im Team Selbstbewusstsein erarbeiten und Lebensfreude zurückgeben

In unserer großen Münchner psychosomatischen Klinik unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber behandeln wir seelische Krisen, Depressionen und Angststörungen nach einem ganzheitlichen Konzept.

Gibt es körperliche Ursachen für die Erkrankung? Welche einschneidenden Ereignisse im Leben haben zu den psychischen Problemen geführt? Bedingt das private oder berufliche Umfeld möglicherweise, dass sich kein Ausweg aus der Krise zeigt?

Ein Team, das aus Ärzten und Pflegekräften, Psychologen, Sozialpädagogen, und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen besteht, arbeitet bei der Therapie Hand in Hand.

Einzel- und Gruppenpsychotherapien mit tiefenpsychologischer Orientierung

Regelmäßige, mehrmals wöchentlich stattfindende Einzel- und Gruppenpsychotherapien helfen den Patienten, einen gefühlsmäßigen Zugang zu den manchmal verborgenen Ursachen und Bedingungen ihrer Erkrankung zu finden.

Hauptsächlich setzen wir dabei Psychotherapie-Verfahren ein, die sich an der Tiefenpsychologie/Psychoanalyse orientieren.

Im Einzelfall fließen jedoch auch andere Therapieverfahren ein. Durch die Gespräche werden Lösungen für die innerseelischen Konflikte erkennbar und Auswege aus privaten und beruflichen Problemen kristallisieren sich heraus.

Soziale Kompetenz und konzentrative Bewegung erlernen

Die psychotherapeutischen Therapien ergänzen wir in unserem Team durch eine Vielzahl von weiteren Therapie-Angeboten, die wie beispielsweise die Kunsttherapie auf einem anderen Weg Gefühle ans Tageslicht holen oder aber wichtige Verhaltensweisen einüben – wie beispielsweise die Entspannungsgruppe.

Erweiternde Therapieangebote

Unser therapeutisches Angebot umfasst

  • Training der sozialen Kompetenz
  • Kunsttherapie
  • Kreativwerkstatt
  • Schreibtherapie
  • Musikgruppe
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Pysiotherapie, therapeutisches Klettern
  • Entspannungstherapie nach Jacobson.

Pflegerische Bezugsperson für den gesamten Klinikaufenthalt

Die Therapiesitzungen wühlen in den Betroffenen viele Themen auf, die sie dann oft nicht loslassen, manchmal gar zu Krisen führen. In diesen Momenten steht ihnen eine Bezugspflegekraft zur Seite, die sowohl regelmäßige Bezugsgespräche durchführt als auch täglich einen kurzen Kontakt zu „ihren“ Patienten sucht.

Die Bezugspflegekräfte stabilisieren die therapeutische Arbeit und ermutigen die Patienten, ihre eigenen Kräfte und Ressourcen zu mobilisieren, um Lösungen zu erarbeiten.

Kompetente individuelle Beratung zur beruflichen und sozialen Situation

Unsere Sozialpädagogen kennen sich bestens im Wirrwarr der vielen Hilfsangebote von Behörden und Einrichtungen aus. Gemeinsam mit den Patienten suchen sie nach einer für ihn passenden Lösung aus beruflichen Problemen oder sozialen Schwierigkeiten.

Die Sozialpädagogen geben wertvolle Tipps, welche Unterstützungsleistungen hilfreich sind und unterstützen bei der Antragstellung.

Ergebnis guter Teamarbeit: verbesserte Therapiequalität für unsere Patienten

Der Behandlung von seelischen Krisen, Depressionen und Ängsten liegen klar definierte Therapie-Konzepte auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zugrunde. Regelmäßig treffen sich die an der Therapie beteiligten Mitarbeiter in Teamsitzungen und tauschen ihre fachlichen Überlegungen über die Therapie-Fortschritte jedes einzelnen Patienten aus.

Somit erfolgen alle Therapie-Schritte eng abgestimmt zwischen den beteiligten Berufsgruppen. Interne und externe Supervision der Mitarbeiter gewährleisten ein Höchstmaß an Qualität unserer therapeutischen Arbeit.

„Betroffene sollen erfahren, sich fallen zu lassen ohne fallen gelassen zu werden.“
Prof. Dr. Dr. Dorothea Huber, Chefärztin

Rückmeldungen unserer Patienten bestärken uns in unserer Arbeit

Wer seelisch erkrankte Menschen behandelt, braucht nicht nur gute Therapie-Konzepte, sondern auch Empathie, Einfühlungsvermögen und Toleranz.

Dass uns unsere Patienten in ihren Rückmeldungen ein „therapeutisches Wohlfühlmilieu“, eine „warme offenherzige Atmosphäre“ und „aufrichtiges Interesse“ bescheinigten, bestärkt uns in unserer Arbeit.

Wir geben auch weiterhin unser Bestes, um unseren Patienten während des Klinikaufenthalts die Erfahrung zu vermitteln, „sich komplett auf die Therapien konzentrieren zu können, sich fallen zu lassen ohne fallen gelassen zu werden.“

Weitere Rückmeldungen unserer Patienten finden Sie hier auf der unabhängigen Internet-Plattform klinikbewertungen.de > Klinikum Harlaching > Psychosomatik -> Zur Webseite