Icon Notfall
Notfall

Klinikum Harlaching

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 6210-2600

Computertomografie (CT)

Die Computertomografie (Computertomographie, CT) wird zur Darstellung von Körperstrukturen eingesetzt. Das Verfahren ist schnell durchführbar und sehr präzise. Untersucht werden Erkrankungsbilder, die zu einer Veränderung in der Struktur des Körpers führen.

Funktionen und Aufgaben

Bei CT- Aufnahmen kreist eine Röntgenröhre um den auf einem Tisch liegenden Patienten, während dieser gleichzeitig vorgeschoben wird. Diese Bilder werden in Sekundenschnelle vom Computer zu Bildern zusammengesetzt, die wie "quer geschnittene Scheiben" des menschlichen Körpers aussehen.

Die Schnittbilder können nachträglich in jeder Ebene berechnet und  erneut rekonstruiert werden. Um ihre Aussagekraft noch zu erhöhen, wird meist über eine Armvene ein Kontrastmittel verabreicht, welches die Aufnahmen von Organsystemen (Leber, Niere, Milz) vielschichtiger erscheinen lässt. Bei Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts muss in vielen Fällen vorher Wasser oder ein Kontrastmittel-Wasser-Gemisch getrunken werden.

Die Untersuchungszeit im Gerät beträgt ca. 5 Minuten. 

PEG-Anlage (perkutane Gastrostomie)

Aufgrund von Krebsgeschwüren im Mund-/Halsbereich oder einem Schlaganfall kann die Nahrungsaufnahme beeinträchtigt sein. Wenn ein in den Magen führender Ernährungsschlauch nicht endoskopisch gelegt werden kann, ist es möglich, diesen mithilfe einer Steuerung durch das CT zu platzieren. 

Probeentnahme

Zur Entnahme einer Gewebeprobe werden unter CT-Kontrolle Biopsienadeln bis in den zu untersuchenden Bereich (etwa einem Tumor) vorgeführt, durch die gleichzeitige Darstellung des umgebenden Gewebes kann dieses maximal geschont werden. Die korrekte Lage wird durch das Röntgenbild dokumentiert.

"Flash-CT" im Klinikum Harlaching

Das neue Flash-CT" ermöglicht in Sekunden CT-Bilder, die bislang bis zu 10 Minuten benötigten. Dadurch sind bewegte Organe wie Herz und Lunge in deutlich besserer Bildqualität darstellbar, bei gleichzeitig geringerer Strahlenbelastung. Davon profitieren z.B. Schlaganfallpatienten, Herzpatienten, Tumorpatienten und Schwerverletzte. Dieses CT steht allen Patientinnen und Patienten unserer fünf städtischen Klinken zur Verfügung.

Untersuchungsvorbereitung für Patienten

Für die meisten Untersuchungen ist die Injektion eines jodhaltigen Kontrastmittels in eine Armvene nötig. Da dieses Kontrastmittel die Funktion von Nieren und Schilddrüse beeinflussen kann, sollte der einweisende Arzt die Funktion dieser Organe (bis zu 1 Woche vorher) kontrolliert haben. Bitte bringen Sie die Ergebnisse dieser (Blut)-Untersuchungen zu uns mit.

Falls Sie blutzuckerkrank sind und Medikamente einnehmen, die den Arzneistoff Metformin enthalten, ist es notwendig, diese mindestens 24 Stunden vorher abzusetzen und mit der Einnahme erst 48 Stunden nach der Untersuchung fortzufahren. Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt wird Sie gerne darüber informieren.

Natürlich stehen wir für entsprechende Fragen gerne für Sie zur Verfügung.