Icon Notfall
Notfall

Klinikum Neuperlach

Frauenklinik / Geburtshilfe
Ihr Kontakt zu unserer Geburtshilfe

Anmeldung: (089) 6794-2469
Kreißsaal: (089) 6794-2469

Auf der Wochenstation. Wertvolle Tage zum Kennenlernen und Kraft tanken

Nach der Geburt bringen wir Sie zusammen mit Ihrem Kind auf die Wochenstation, die ansprechende und gut ausgestattete Zimmer bereithält. Jeweils zwei Frauen und Babys teilen sich ein Zimmer und ein eigenes Bad. Unser freundliches Pflegeteam nimmt Sie dort in Empfang und wird Sie für die nächsten Tage unterstützen und betreuen. Ihr Baby kann Tag und Nacht bei Ihnen im Zimmer bleiben, Sie können es intensiv kennenlernen und versorgen – Rooming-in ist bei uns Standard.

Wenn Sie aber von der Geburt sehr geschwächt sind oder mal ein paar Stunden in Ruhe schlafen möchten, können Sie ihr Kind bei unseren einfühlsamen Schwestern abgeben, die sich dann – individuell entsprechend Ihrer Vorstellungen, was die Ernährung betrifft – um das Baby kümmern.

Familienzimmer. Pflege des Babys gemeinsam mit dem Partner

Unsere Familienzimmer ermöglichen Ihnen, die ersten Tage gemeinsam mit dem Partner zu verbringen und sich von Anfang an gemeinsam um das Baby zu kümmern. So kann sich die Mutter von der Geburt erholen, während der Vater das Baby versorgt  – selbstverständlich mit der liebevollen Unterstützung unseres Teams.

Ob Familienzimmer verfügbar sind, hängt von der Belegung der Wochenstation ab. Über die Kosten informieren wir Sie gerne vorab.

Virtueller Rundgang

Rundgang durch unsere Station 43 
(zum Starten auf das Vorschaubild klicken)

 

 

Wir unterstützen eine innige Beziehung zwischen Mutter und Kind

Das kleine Baby erscheint, obwohl man sich monatelang darauf gefreut hat, am Anfang noch recht ungewohnt und ist nicht immer leicht zu verstehen. Wir bestärken Sie beim Stillen und dem Umgang mit ihrem Kind und geben Ihnen somit schnell Sicherheit für die Pflege Ihres Babys. Bei Kaiserschnitt-Entbindungen begleiten wir Sie ebenfalls einfühlsam und unterstützen das baldige Stillen. 

Tipps für die Ernährung Ihres Säuglings

Das Stillen liegt uns ganz besonders am Herzen. Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, die uns helfen, Sie beim Stillen zu unterstützen.

Aber auch wenn sie nicht stillen können oder wollen, unterstützen wir Sie gerne und beraten Sie über alle Formen der adaptierten, teiladaptierten und hypoallergenen Nahrung, die wir für Ihr Kind bereithalten.

Tipps fürs Stillen: Stillvorbereitung und mögliche Stillpositionen

Einfühlsame und erfahrene Gesundheits- und Krankenschwestern

Unsere Schwestern auf der Wochenstation legen sehr viel Wert darauf, ganz individuell und einfühlsam auf die Mütter einzugehen.

Viele von ihnen haben viele Jahre auf Kinderstationen, auch in der Neonatologie oder Kinderintensiv-Stationen gearbeitet und können daher sehr gut beurteilen, ob bei Ihrem Neugeborenen alles seinen guten Gang nimmt. Was aber am meisten zählt: Sie lieben Ihre Arbeit mit den kleinen Babys und deren Müttern und sind auch turbulenten Situationen gewachsen.

Regelmäßige Kontrollen durch Kinderärzte

Die regelmäßige kinderärztliche Visite auf Station übernehmen die Kinderärzte vom Klinikum Harlaching, das ebenfalls zum Städtischen Klinikum München gehört. Sie führen auch die routinemäßig in den ersten Lebenstagen erfolgenden Untersuchungen wie die Vorsorge-Untersuchung U2, Hüft-Ultraschall, das Stoffwechsel- und das Hörscreening durch.

Dank der engen Zusammenarbeit können zudem Neonatologen, also Kinderärzte für Neugeborene, aus Harlaching rund um die Uhr in kürzester Zeit zu uns ins Haus kommen. Zwei Inkubatoren und drei Phototherapie-Einheiten zur Behandlung der Neugeborenengelbsucht runden unsere medizinische Ausstattung ab.

Regeln für Besuche und Besuchszeiten bei Mutter & Kind

Auch wenn alle Welt am großen Glück teilhaben möchte, gibt es – auf vielfachen Wunsch unserer Patientinnen – eine begrenzte Besuchszeit auf der Wochenstation.

  • Väter dürfen selbstverständlich immer zu Mutter und Kind, alle anderen Besucher sind zwischen 14:00 und 17:00 Uhr willkommen (maximal zwei Besucher pro Patientin gleichzeitig).
  • Um Infektionen zu vermeiden, kommen Sie bitte nur zu Besuch, wenn Sie nicht erkältet oder anderweitig ansteckend erkrankt sind.
  • Besucher mit Lippenbläschen (Herpes) bitten wir, erst zu klingeln, bevor sie die Station betreten!

Die Leistungen unserer Wochenbettstation im Überblick

  • Ein- und Zweibett-Zimmer
  • Moderne Einrichtung mit Wickeltisch, Telefon und Fernsehanschluss
  • Integrative Wochenbettpflege (Mutter und Kind werden von einer kompetenten Pflegekraft betreut)
  • Rooming-in über 24 Stunden
  • Intensive Stillberatung und Brustpflege, Stilltreff
  • Säuglingspflege (Baden, Waschen, Nabelpflege etc.)
  • Ernährungsberatung
  • Wochenbett-/Rückbildungsgymnastik
  • Regelmäßige Präsenz eines Kinderarztes und Narkosearztes
  • Buffet zum Frühstück und Abendessen, ein kleiner Imbiss als Zwischenmahlzeit steht immer bereit

Erste Übungen der Rückbildungsgymnastik erlernen Sie schon bei uns

Unsere Physiotherapeutinnen zeigen Ihnen erste sanfte Übungen, mit denen Sie Ihren Beckenboden nach der Geburt beginnen zu stärken. Diese wichtigen Rückbildungsgymnastik können Mütter nach den ersten Wochen mit Hilfe der Rückbildungskurse, die bei uns in der Klinik angeboten werden, gezielt fortführen.

Den passenden Rückbildungskurs für die Zeit nach der Klinik finden

Wir erleichtern den Behördengang für die Geburtsurkunde

Wenn Sie möchten, helfen wir Ihnen gerne bei den Behördengängen und zeigen die Geburt Ihres Kindes für Sie beim Standesamt schriftlich an. Dazu brauchen wir von Ihnen alle erforderlichen Informationen und Dokumente wie etwa den Namen Ihres Kindes sowie Ihre Heirats- oder Geburtsurkunde.

Sie brauchen dann nur noch die Geburtsurkunde Ihres Kindes innerhalb von sieben Tagen beim Kreisverwaltungsreferat abzuholen.

Abschied nach einigen Tagen

Nach einer vaginalen Geburt bleiben Mutter und Baby etwa drei Tage in unserer Wochenstation.

Nach einem Kaiserschnitt entlassen wir Sie in der Regel nach fünf bis sieben Tagen aus der Klinik.

Hilfe, wenn nicht alles rosig erscheint

Alle Welt redet vom „freudigen Ereignis“, aber dennoch fällt es manchen Müttern schwer, mit der neuen Situation zurecht zu kommen. Wochenbett-Depressionen und andere Probleme belasten unter Umständen den Aufbau der Beziehung zwischen Mutter und Kind. In diesen Fällen lassen wir Sie nicht allein: Psychotherapeutische Hilfe kann Ihnen einen Weg heraus aus dem schwarzen Loch aufweisen.