Icon Notfall
Notfall

Klinikum Neuperlach

Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Internistische Intensivmedizin
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 6794-2351

Chest Pain Unit am Klinikum Neuperlach

Die Chest Pain Unit der Klinik für Kardiologie im Klinikum Neuperlach wurde am 27.7.2009 als eine der ersten in Deutschland erfolgreich zertifiziert. Prof. Dr. Mudra ist Mitglied im "CPU-Gremium" der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz-Kreislaufforschung (DGK).

Zertifikat attestiert besonders hohe Behandlungsstandards

Eine Chest Pain Unit (CPU) dient der Versorgung von Menschen mit unklarem Brustschmerz.

Für diese Einrichtungen gab es bis vor kurzem keine Qualitätsstandards, sodass die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) Kriterien zum Betrieb von CPUs erstellt hat. Nach diesen Qualitätskriterien werden seither Kliniken und Krankenhäuser zertifiziert, um einen einheitlichen Standard einzuführen.

Das Zertifikat wurde geschaffen, um Kliniken, die hohe Standards in der Behandlung des akuten Brustschmerzes und insbesondere in der Behandlung des akuten Herzinfarktes haben, hervorzuheben. Voraussetzung für die Zertifizierung als "Chest Pain Unit" ist die Erfüllung erheblicher Anforderungen an die medizinisch-technische Ausstattung, die innerklinische Logistik und die ärztliche Kompetenz. 

Mehr dazu erfahren Sie auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.

Das Brustschmerz-Zentrum wurde seit 1999 konsequent aufgebaut

In der Chest Pain Unit müssen die Kliniken für alle Erkrankungen, die mit Brustschmerz einhergehen, standardisierte Diagnose- und Behandlungsabläufe (Pfade) erstellen, um die schnellstmögliche und leitliniengerechte Therapie sicherzustellen.

Insbesondere in der Behandlung des akuten Herzinfarktes konnten in den vergangenen Jahren große Verbesserungen mit einer erheblichen Senkung der Sterblichkeit erreicht werden. Diese Erfolge wurden vor allem durch die katheterinterventionelle Therapie erreicht.

Als eine der ersten Kliniken in München hat das Ärzteteam der Klinik für Kardiologie unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Mudra die primär invasive Therapie des Herzinfarktes schon 1999 konsequent eingeführt.

Permanente Fortbildung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und teure Investitionen ermöglichen heute eine Behandlung des akuten Myokardinfarktes auf höchstem Niveau auch bei schwerstkranken Menschen.

Und investiert wurde in Neuperlach viel: In den letzten Jahren wurde in eine Katheteranlage der neuesten Generation sowie in kreislaufunterstützende technische Geräte wie die intraaortale Ballonpumpe und die perkutane Herz-Lungen-Maschine investiert. 

Die Spezialgebiete der Klinik für Kardiologie und Pneumologie in Neuperlach