Icon Notfall
Notfall

Klinikum Neuperlach

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Wiederherstellungschirurgie
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 6794-2551

Diagnostik, Behandlung, OP

Das breite Spektrum der Unfallchirurgie – einschließlich schwieriger Becken- und Wirbelsäulenbrüche – können wir gezielt und umfassend behandeln. Uns stehen bildgebende Verfahren der modernen Generation zur Verfügung, so dass wir unsere Diagnosen stets sorgfältig absichern können. Bei unseren Behandlungsempfehlungen wägen wir stets zusammen mit dem Patienten und den Angehörigen ab, ob nicht-operative Methoden helfen können oder ob eine Operation nötig ist.

Die Operationen an der Wirbelsäule und den Gelenken führen wir – soweit wie möglich und sinnvoll – mittels minimal-invasiver Techniken wie z.B. in Schlüssellochtechnik oder der Arthroskopie (Gelenkspiegelung) durch. Auch bei der Nachbehandlung richten wir uns nach den Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie.

„Bei unseren Behandlungsempfehlungen wägen wir stets zusammen mit dem Patienten und den Angehörigen ab, ob nicht-operative Methoden helfen können oder ob eine Operation nötig ist. “
Dr. Matthias Jacob, Oberarzt

Schonende Gelenkspiegelung und künstlicher Gelenkersatz

Bei unfallbedingten oder degenerativen Schädigungen von Knie- und Schultergelenken stehen in unserer Klinik schonende Operationsverfahren wie die Arthroskopie (Gelenkspiegelung in Schlüssellochtechnik)  zur Verfügung.

Zudem haben wir eine große Erfahrung im Einsatz von künstlichen Hüftgelenken und in der Revisionsendoprothetik.

Verletzungen und Erkrankungen der Hand und des Fußes

Ein besonderes Augenmerk unserer Abteilung liegt in der operativen und konservativen Behandlung von Hand- und Fußverletzungen.

Auch Funktionseinschränkungen an der Hand wie z.B. eine schnellender Finger, das Carpaltunnel-Syndrom und ein Morbus Dupuytren können operativ behandelt werden.

Zudem werden schwerpunktmäßig angeborene und erworbene Fehlbildungen an den Füßen operativ und konservativ therapiert.

Besonderer Schwerpunkt: Knochenbrüche bei älteren Menschen

Treten bei älteren Menschen Knochenverletzungen auf, bedürfen diese besonderer Techniken. Daher haben wir uns besonders auf die Alterstraumatologie spezialisiert und achten bereits bei der Operation, dass  die – meist aufgrund von Osteoporose – brüchigen Knochen sofort wieder belastbar sind.

Zudem setzen wir bei älteren Menschen vor allem minimal-invasive Verfahren ein, um die umliegenden Weichteile möglichst wenig zu verletzen und damit auch Blutverlust und Schmerzen gering zu halten. Diese modernen Verfahren ermöglichen, ältere Menschen schnell zu mobilisieren und somit Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Wir arbeiten während des stationären Aufenthalts eng mit den Kollegen der Geriatrie zusammen.