Icon Notfall
Notfall

Klinikum Schwabing

Frauenklinik - Bereich Gynäkologie
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 3068-2401

Vorgestellt: Schwerpunkte unserer Frauenheilkunde

Wir möchten Ihnen einige typische gynäkologische Krankheitsbilder vorstellen, die zu unseren Schwerpunkten gehören und in deren Diagnostik und Therapie wir große und langjährige Erfahrung besitzen.

Schwerpunkt Brusterkrankungen

Etwa drei Viertel aller Brusttumoren sind gutartig und können in den meisten Fällen problemlos beseitigt werden. Sie gehen vom Bindegewebe (Fibrome), vom Drüsengewebe (Mastopathie) oder selten vom Fettgewebe (Lipome) aus. Zu den gutartigen Erkrankungen der Brust zählen auch Brustentzündungen.

Bösartige oder maligne Tumoren der Brust (Mammakarzinome) gehen vom Drüsengewebe der Brust aus. In Deutschland wird etwa bei jeder zehnten Frau im Laufe ihres Lebens Brustkrebs festgestellt. Er ist hierzulande die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, steigt ab dem vierten Lebensjahrzehnt stetig an. 

Diagnostik von Brusterkrankungen
Neu aufgetretene Veränderungen der weiblichen Brust müssen rasch und umfassend abgeklärt werden. Neben der sog. bildgebenden Diagnostik wie Ultraschall, Mammographie und evtl. Kernspintomographie ist häufig eine feingewebliche Untersuchung erforderlich. Dabei wird durch eine Stanzbiopsie ein kleines Stückchen Gewebe aus der Brust entnommen. Je nach Befund entscheidet sich, ob weiter behandelt werden muss. 

Operationen der Brust 
Besteht der Verdacht auf Brustkrebs, ist in den meisten Fällen eine Operation erforderlich. Während des Eingriffs kann der Arzt einen sogenannten Schnellschnitt des Gewebes erstellen, die ihm die Diagnose "Mammakarzinom" letztendlich bestätigt oder nicht. Der Knoten bzw. das bösartige Gewebe wird mit einem Sicherheitssaum entfernt, weiterhin ist dann in der Regel in der gleichen Sitzung die Entfernung der Achsellymphknoten notwendig.

In 70% der Fälle kann brusterhaltend operiert werden, die Entfernung der kompletten Brust ist nur mehr in maximalem einem Drittel aller Fälle unter speziellen Bedingungen erforderlich. 

Nachbehandlung nach Brustoperationen oder anderen Therapieformen
Nach der Operation behandeln wir in unserer Abteilung weiter mit Chemo-, Hormon- und/oder Immuntherapie. Die Therapie wird indiviuell nach den entsprechenden Befunden angepasst. Nach brusterhaltenden Eingriffen ist auch eine Strahlentherapie nötig, um die gleiche Sicherheit zu haben wie nach einer kompletten Entfernung der Brust. Diese wird in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Strahlentherapie  durchgeführt.

Bei fortgeschrittenen Erkrankungen, wiederauftretenden Erkrankungen (Rezidive) oder vorhandenen Metastasen führen wir ebenfalls je nach den Erfordernissen eine individuell angepaßte systemische Therapie durch.

Unsere Therapiestrategien richten wir nach den neuesten internationalen wissenschaftlichen Erkenntissen und den Leitlinien der entsprechenden Fachgesellschaften.

Schwerpunkt Eileiter und Eierstöcke

Eileiter und Eierstöcke können gutartige Veränderungen (z.B. Entzündungen), aber auch bösartige Erkrankungen aufweisen. Zur Diagnostik gehören Ultraschall- und Laboruntersuchungen. Gegebenenfalls muss eine Bauchspiegelung im Rahmen eines minimal-invasiven Eingriffes durchgeführt werden.

Bei größeren oder bösartigen Tumoren ist unter Umständen ein Bauchschnitt erforderlich. Bei umfangreichen operativen Eingriffen behandeln wir sie interdisziplinär in Kooperation mit unseren Spezialistinnen und Spezialisten anderer Fachdisziplinen, das heißt, wir ziehen Chirurgen oder Urologen hinzu.

Schwerpunkt Erkrankungen der Gebärmutter

Gutartige Geschwulste der Gebärmutter (Myome) können sich ebenso wie auch bösartige Erkrankungen der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses durch Blutungsstörungen bemerkbar machen. Die genaue Abklärung erfolgt durch eine Spiegelung der Gebärmutterhöhle, einer sogenannten Hysteroskopie und einer Ausschabung. Gegebenenfalls muss auch eine größere Gewebeprobe am Gebärmutterhals entnommen werden (z.B. Konisation).

Danach wird individuell entschieden, ob die gesamte Gebärmutter oder nur Teile entfernt werden müssen. Bei der Entfernung von Myomen und anderen Geschwülsten bemühen wir uns, das Organ zu erhalten.

Wir operieren nach Möglichkeit mit dem besonders schonenden Verfahren der minimal-invasiven Chirurgie, bei dem größere Hautschnitte vermieden werden. In jedem Fall stimmen der Arzt oder die Ärztin das jeweilige Vorgehen individuell mit der Patientin ab.

Schwerpunkt Harninkontinenz

Harninkontinenz bedeutet den unkontrollierten Verlust von Urin. Nicht nur ältere, sondern durchaus auch junge Frauen können davon betroffen sein. In unserer Abteilung haben wir einen sogenannten „urodynamischen Messplatz“, an dem wir eine genaue Funktionsdiagnostik durchführen können. Denn erst, wenn die Ursachen der Erkrankung abgeklärt sind, kann eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

Für jede Patientin wird ein individuelles Behandlungskonzept erstellt: Dieses kann sich auf die Gabe von Medikamenten, wie östrogenhaltige Salben stützen, die die Durchblutung fördern.

Es kann aber auch eine operative Korrektur bedeuten. Dabei wird über einen minimal-invasiven Eingriff (Stichwort „Schlüssellochchirurgie“) eine Bandeinlage (TVT, IVS) eingesetzt, die den Verschluss der Harnröhre verbessert.

Schwerpunkt Beckenbodensenkung

Eine Senkung des Beckenbodens kann sich durch Druckgefühl im Bereich der Scheide oder durch einen Vorfall bemerkbar machen.

Wenn die Senkung oder der Vorfall so stark ausgeprägt sind, dass sie mit unangenehme Empfindungen oder unwillkürlichem Harnabgang verbunden sind, sollte man Abhilfe schaffen.

Durch eine Rekonstruktion des Beckenbodens in einer Operation können wir eine Beckenbodensenkung gut behandeln.

Unser Angebot im Überblick

Unser Ärzte bieten die Diagnostik und Therapie sämtlicher Erkrankungen (gutartig, bösartig) der weiblicher Genitalorgane (Gebärmutter, Eierstöcke) inklusive der weiblichen Brust.

Gynäkologie in München Schwabing

Einige typische gynäkologische Krankheitsbilder, in deren Diagnostik und Therapie wir große und langjährige Erfahrung besitzen.

Schwerpunkte der Gynäkologie in München Schwabing

Vorgestellt: unsere Mitarbeiter, Kontakte, Sprechstunden und mehr...

Wir behandeln alle gynäkologischen Erkrankungen - auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand, interdisziplinär und mit modernsten Methoden.

Gynäkologie, Frauenheilkunde in München Schwabing

Unser Ärzte bieten die Diagnostik und Therapie sämtlicher Erkrankungen (gutartig, bösartig) der weiblicher Genitalorgane (Gebärmutter, Eierstöcke) inklusive der weiblichen Brust.

Gynäkologie in München Schwabing

Hier stellen wir Ihnen unsere Gynäkologinnen & Gynäkologen vor, die Pflegebereichsleitung, die gynäkologische Station und die Tagesklinik.

Gynäkologe/in, Frauenarzt/-ärzte am Klinikum Schwabing finden

Kontakt - wie und wann Sie zu uns kommen können, auch zu den Spezialsprechstunden, wie Mammasprechstunde, Urogynäkologie, Operative Gynäkologie.

Kontakte, Ambulanz, Sprechstunden der Frauenheilkunde in Schwabing