Icon Notfall
Notfall

Klinikum Schwabing

Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 3068-2690

Diagnostik & Behandlung. Hals, Nase, Ohren von A-Z.

Voraussetzung für eine effektive Therapie ist, dass alle Maßnahmen auf der Grundlage des neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstandes erfolgen. In unserer Klinik im Herzen Münchens konnten wir uns ein hervorragendes Spektrum an Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten von hoher Qualität schaffen. Damit können wir unsere Patientinnen und  Patienten mit den neuesten therapeutischen Möglichkeiten bestmöglich medizinisch versorgen.

Diagnostik. Nach ausführlicher Anamnese, vielfältige Abklärungsmöglichkeiten

  • Mikroskopische und endoskopische Untersuchungstechniken des oberen Atem- und Speisetraktes einschließlich Ohrmikroskopie
  • Ultraschalluntersuchungen im Kopf-Hals-Bereich
  • Hörtest für Kinder (Pädaudiologie) und Erwachsene, Ton- und Sprachaudiogramm, Tympanogramm, Messung von otoakustischen Emissionen (TEOAE, DPOAE), Hirnstammaudiometrie (BERA in Sedierung und Vollnarkose bei Kindern),
  • Rhinomanometrische Messung der Nasenatmung
  • Riech- und Schmecktest
  • Allergologische Diagnostik / Therapie, wie Hauttestungen, nasale Provokationsteste und Hyposensibilisierung, in Kooperation mit der Dermatologie (Prof. Stolz)
  • Schwindelabklärung (Neurootologie), ENG (Elektronystagmographie), CCG (Craniocorpographie)
  • Videoendoskopie und Stroboskopie des Kehlkopfes (Stimmfunktionsuntersuchung)
  • Stimmanalytische Untersuchungen: Sprech- und Singstimmfeldmessung, Stimmbelastungstest und Spektralanalyse
  • Endoskopische Untersuchungen von Schluckstörungen
  • Untersuchungen von Schnarchsymptomatik und Schlaf-Apnoe
  • State-of-the-art bildgebende Diagnostik (u.a. multi-slice CT, MR, PET-CT, Sonographie, MR-Angiographie, Angiographie, Röntgen) des gesamten Kopf-Hals-Bereiches in der Abteilung für Diagnostische Radiologie (Prof. Saleh)
  • Elektrodiagnostik des Nervus facialis bei Lähmung (Elektromyographie, Elektroneurographie) in Kooperation mit der Neurologie (Prof. Topka)

Mit konservativen und medikamentösen Therapieverfahren die Behandlung intensivieren.

  • Medikamentöse Behandlung von akuten Infektionen und akuten allergischen Schwellungen im HNO-Bereich
  • Medikamentöse Behandlung bei akuten Innenohrerkrankungen, sofern stationäre Behandlungsnotwendigkeit vorliegt (therapieresistenter Hörsturz, akuter Tinnitus, akute Schwindelerkrankungen wie M. Menière und Ausfall eines Gleichgewichtsorgans)
  • Medikamentöse Therapie bei akuter Lähmung des Gesichtsnerven

Schonende operative Therapie von Hals, Nase, Ohren, Kopf und Rachenraum

  • Tumorchirurgie im Kopf-Hals-Bereich (Mundhöhle, Zunge, Rachen, Kehlkopf, Nasennebenhöhlen) einschließlich moderner rekonstruktiver Verfahren zur Wiederherstellung von Form und Funktion
  • funktionelle und ästhetische Chirurgie der Nase
  • endoskopisch und mikroskopisch kontrollierte minimal-invasive Chirurgie der Nasennebenhöhlen und der Tränenwege
  • Versorgung traumatologischer Patienten, z.B. Mittelgesichtsfrakturen (Fachärztin für Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie im Team), Versorgung von Weichteilverletzungen, Schädelbasisverletzungen
  • sanierende und hörverbessernde Mikrochirurgie des Ohres einschließlich Hörimplantaten und Ballondilatation der Eustachi'schen Röhre
  • Operationen der Rachen- und Gaumenmandeln (auch Teilentfernungen mittels Koblation oder Lasertechnik, insbesondere bei Kindern), Paukenröhrchen, gesamtes Spektrum der operativen Therapie im Kopf-Hals-Bereich bei Kindern; bei kleinen Kindern und Kindern mit Vorerkrankungen in Kooperation mit unserer Kinderklinik
  • Operative Entfernung von Tumoren der Gesichts- und Halshaut einschließlich sentinel-node-Entfernung (Wächterlymphknoten)
  • Chirurgie der Schädelbasis, mit Neuronavigationssystem, in Kooperation mit der Neurochirurgie
  • plastisch-ästhetische Gesichtschirurgie (z.B. Nasenkorrekturen, Lidplastiken, Narbenkorrekturen, Ohrmuschelplastiken, Korrekturen nach Unfällen oder bei anlagebedingten Fehlbildungen) 
  • Operationen an den Speicheldrüsen einschließlich Neuromonitoring zur Schonung des Gesichtsnerven
  • Operationen bei Schnarchen und gering- bis mittelgradigem Schlafapnoe-Syndrom