Icon Notfall
Notfall

Klinikum Schwabing

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Termine der Kinder-Infektiologie

(089) 3068-2305
9.00-17.00 Uhr

Schwere Infektionen – Schnell abklären, gezielt behandeln

Kinder mit schweren Infektionen brauchen schnelle Hilfe von erfahrenen Experten. Daher haben wir in unserer großen Kinderklinik einen eigenen Schwerpunkt "Pädiatrische Infektiologie" für diese Erkrankungen eingerichtet. 

Anzeichen für eine schwere Infektion

Manche Kinder sind so schwer krank, dass sie mit dem Hubschrauber oder Notarzt zu uns kommen müssen. Andere werden vom Kinderarzt überwiesen oder kommen am Wochenende in unsere Notaufnahme.

Viele Kinder mit Infektionen leiden unter hohem Fieber, eventuell verbunden mit Husten, Durchfall, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Schwellungen oder neurologischen Auffälligkeiten wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, wackeligem Gang oder Lähmungen.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

Auf unseren Stationen können wir schwere Infektionen aller Art behandeln, so zum Beispiel

  • schwere Magen-Darm-Infektionen,
  • Lungenentzündungen,
  • Sepsis,
  • Knocheninfektionen,
  • Hirn- oder Hirnhautentzündungen,
  • eitrige Abszesse und andere.

Immunsystem als Ursache prüfen

Bei allen schweren, langwierigen oder wiederholt auftretenden Infektionen sowie bei wiederkehrenden Fieberschüben untersuchen unsere speziell ausgebildeten Infektiologen auch das Immunsystem, um mögliche angeborene Ursachen rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls bei der Behandlung zu berücksichtigen.

Schnelle Diagnose durch Zusammenarbeit vieler Experten im Hause

Besonders wichtig für die rasche Aufklärung und wirksame Behandlung schwerer Infektionen ist die enge Zusammenarbeit von Experten mit unterschiedlichen Spezialisierungen.

Im Vordergrund steht der enge Austausch der Infektiologen mit den Mikrobiologen, die zahlreiche Labormethoden anwenden, um die verschiedenen Erreger zu entdecken.

Die Kinderradiologen können zusätzlich mit bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Röntgen, Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT) nach Infektionsherden suchen.

Wenn man den Erreger nur aus einer Gewebeprobe isolieren kann, bitten wir das kinderchirurgische Team im Hause um eine Entnahme in Narkose.

Falls ein ansteckender Keim gefunden oder vermutet wird, kümmert sich das Hygieneteam um die optimale Isolierung des Patienten.

Zusammen mit den Kollegen der Krankenhausapotheke besprechen wir die für jedes Kind am besten wirksame und verträgliche Antibiotika-Therapie.

So viel Antibiotika wie nötig, aber so gezielt wie möglich

Als Experten für die Behandlung mit Antibiotika engagieren sich unsere Infektiologen dafür, dass diese Medikamente möglichst gezielt und kurz verabreicht werden, damit die bekannten Resistenzen gegen Antibiotika nicht weiter zunehmen.

Diese wichtige Aufgabe im Bereich der Infektiologie wird international mit dem englischen Fachausdruck „Antibiotic Stewardship“ (abgekürzt ABS) bezeichnet. Eine optimale ABS ist das Ziel jeder Infektionsvisite, aber auch das Thema von Forschungsprojekten unseres infektiologischen Teams.

Unsere Betreuungsangebote - Wir sind für alle Kinder und Jugendlichen da!

ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIE ELTERN
Damit vor allem für unsere kleinen Patienten der Aufenthalt im Krankenhaus nicht allzu belastend wird, besteht die Möglichkeit der Mitaufnahme einer Bezugsperson des Kindes.

Selbstverständlich stehen außerhalb der Station weitere Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

KINDERGARTEN und TAGESRAUM
In unserem geräumigen Kindergarten, mit Terrasse und an den Garten angrenzend, werden die mobilen Kinder von einer Erzieherin betreut.

Auch den Spielplatz im Garten können sie nutzen.

SCHULE für KINDER
Bei längerem Aufenthalt erhalten schulpflichtige Kinder Schulunterricht – für alle Schulformen. Mobile Patienten besuchen die Krankenhausschule, bettlägerige Patienten erhalten Unterricht in ihrem Krankenzimmer.

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Lehrkräfte mit den Heimatschulen Kontakt aufnehmen und diese auf die neue Situation des Schülers vorbereiten.