Icon Notfall
Notfall

Klinikum Schwabing

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Ihr Kontakt zur Neonatologie

(089) 3068-5411

Neonatologie: intensive Bemühungen um die Kleinsten

Zusammen mit der Geburtsklinik und den Experten für die vorgeburtliche Diagnostik in der Frauenklinik bildet unsere Neonatologie ein Perinatalzentrum Level 1 – und erfüllt somit die hohen Anforderungen an die technische Ausstattung und die fachliche Expertise, die an diese Zentren der höchsten Kategorie gestellt werden.

Unsere Neonatologie-Station ist direkt verbunden mit dem Kreißsaal und dem Operationssaal, in dem die Kaiserschnitte stattfinden. Schwangere, die Mehrlinge erwarten oder bei denen die Pränatal-Diagnostiker bereits eine Fehlbildung oder Erkrankung erkannt haben, erfahren eine Rundum-Betreuung, die sie schon in den Wochen vor der Geburt auffängt.

Wir wägen alle medizinischen Möglichkeiten bereits vor der Geburt ab

Heutzutage ermöglicht die moderne Ultraschalltechnik, dass die Frauenärzte viele Fehlbildungen bereits vor der Geburt erkennen. In unserem Perinatalzentrum erhalten die Familien eine umfassende Aufklärung und Versorgung, bei deren Kind eine Fehlbildung erkannt wurde, beispielsweise des Herzens, der Lunge, der Bauchorgane oder des Zentralen Nervensystems.

Bereits in den Wochen vor der Geburt können die werdenden Eltern Gespräche mit den Geburtshelfern, den Kinderchirurgen und Kinderärzten führen. Sie können einen Blick in die Neonatologie-Station werfen, um einen ersten Eindruck zu gewinnen.

Die Eltern erfahren auf der Station, wie die Mediziner vorgehen werden und welche Perspektiven sie für das ungeborene Kind sehen.

Gemeinsam wägen die Frauen- und Kinderärzte ab, welches der beste Geburtszeitpunkt für Mutter und Kind ist.

1. Neonatologische Intensivstation

Behutsame Unterstützung für unreife Frühgeborene

Wenn die Geburt sehr früh einsetzt, muss das kleine Frühgeborene die Entwicklung außerhalb des Mutterleibs fortsetzen, die es normalerweise in den letzten Schwangerschaftswochen erfährt.

Unsere Neonatologie-Station hält bis zu zehn Beatmungsplätze für Frühgeborene vor, die eine maschinelle Beatmung, Atemunterstützung oder Atemhilfe benötigen.

Auch wenn wir eine hochmoderne technische Ausstattung aufweisen, gehen wir bei der Beatmung nach dem Prinzip vor: „So viel wie nötig, aber so feinfühlig und behutsam wie möglich.“ Ein Prinzip, das übrigens nicht nur für die Beatmungsstrategien, sondern für die gesamte intensiv-medizinische Versorgung und Pflege in den ersten Lebenswochen gilt.

>> Neonatologische Intensivstation

2. Früh- und Neugeborenen-Station

Vorbereitung für das Leben daheim

Sobald die Früh- und Neugeborenen keiner oder nur noch einfacher Atemhilfen bedürfen, verlegen wir sie von der Neonatologie (Früh- und Neugeborenen-Intensivstation) auf unsere Früh- und Neugeborenen-Station.

Dort umsorgen wir sie mit familiärer Atmosphäre, bis sie groß und gesund genug sind, dass die Eltern sie endlich mit zu sich nach Hause nehmen können.

Wir betreuen und überwachen zudem Kinder, die nicht mehr als vier Wochen zu früh auf die Welt kommen und keiner Intensiv-Betreuung bedürfen, in unserer Früh- und Neugeborenen-Station – ebenso wie Kinder, die zwar zum erwarteten Zeitpunkt auf die Welt kamen, aber dennoch sehr klein oder nicht gesund waren.

>> Station für Frühgeborene und kranke Neugeborene

Abklärung möglicher Krankheitsursachen während des gesamten Aufenthaltes

Manche Kinder leiden unter Infektionen, andere an einer behandlungsbedürftigen Neugeborenen-Gelbsucht oder sie zeigen Anpassungsstörungen, weshalb wir sie überwachen möchten.

Im Laufe des Aufenthalts auf unserer Station klären wir in der Früh- und Neugeborenen-Station sorgfältig ab, ob es Erkrankungen gibt, die zu den auffälligen Symptomen oder Schwierigkeiten, sich an das Leben außerhalb des Mutterleibs anzupassen, geführt haben.

Perinatalzentren der höchsten Stufe

Neonatologie-Stationen befinden sich immer dort, wo Kinder geboren werden. Daher besitzt sowohl das Städtische Klinikum Schwabing als auch das Universitätsklinikum Rechts der Isar eine eigene Neonatalogie-Station, die beide zur Kinderklinik Schwabing gehören.

Das medizinisch-pflegerische Konzept und die Kooperation mit Kindermedizinern, Kinderchirurgen und dem Deutschen Herzzentrum sind in den beiden Level-1 Zentren nahezu identisch.

Ergänzende Informationen und Fotos über die Neonatalogie im Rechts der Isar (Stationen 4/3 NI und 4/3 NK und 4/3 N) finden sich hier:

Website der Universitätsklinik Rechts der Isar