Icon Notfall
Notfall

Klinikum Schwabing

Ihr Kontakt zum Notfallzentrum

Chirurgie: (089) 3068-2600
Innere Medizin (089) 3068-2210

Spezialisiert und umfassend: Ihre Versorgung im Notfall

Unser Klinikum verfügt über modernste Einrichtungen zur Überwachung und Diagnose von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen jeden Schweregrades. Diese hochmoderne Medizintechnik, erprobte Diagnostik- und Therapiestandards und ein eingespieltes und hochqualifiziertes Team aus Ärzten und Pflegern ermöglichen uns sehr kurze Diagnostikzeiten, was insbesondere für Patienten mit Schlaganfall oder Schmerzen im Brust- und Bauchraumbereich, aber auch für Unfallopfer lebensrettend sein kann. 

Leben und Gesundheit im Notfall bewahren - mit höchstem Engagement!

Ausstattung des Notfallzentrum

  • Computer- und Kernspintomografie, Mehrschichtcomputertomographie (MSCT)
  • Röntgenabteilung
  • Angiografie
  • Schockraum inkl. modernem und professionellen Schockraummanagement
  • Herzkathetherlabor (mit Chest Pain Unit)
  • Endoskopie
  • Ultraschalldiagnostik
  • Umfassende Labor-Diagnostik
  • Kreißsaal
  • Zentral-OP mit 13 OP-Sälen

Auf Anforderung von Notarztwagen und Rettungshubschraubern steht das Notfallzentrum Schwabing überregional allen Notfallpatienten rund um die Uhr zur Verfügung. An die Notfallambulanz ist eine interdisziplinäre Aufnahmestation mit zentraler Überwachungsanlage angegliedert.

Seit vielen Jahren denken wir mit und beteiligen uns an der Verbesserung der Notfallversorgung. Das in unserer Klinik entwickelte „Schwabinger Schockraum-Managementsystem“, ein komplexes Organisationssystem mit modernster Medizintechnik im Schockraum, hat sich weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen gemacht.

Umfassende und modernste Diagnostik zur Erstversorgung von Notfällen

Als eine der ersten Kliniken hat das Klinikum Schwabing bereits 1998 ein Mehrschichtcomputertomographie (MSCT) in den Schockraum integriert. Durch regelmäßiges Training, eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein hochmotiviertes Team konnten die Schockraumzeiten immer weiter verkürzt werden. Die Diagnostik mittels CT-Traumaspirale ist in der Regel bereits nach 15 Min. abgeschlossen und die weiteren Schritte können folgen.

Stellt sich nach der ersten Diagnostik heraus, dass ein stationärer Aufenthalt notwendig ist, wird der Patient in die Fachabteilung verlegt, welche für die Erkrankung spezialisiert ist.

Chest Pain Unit. Beim Herzinfarkt zählt jede Minute

Eine speziell zertifizierte Chest Pain Unit dient der schnellen und optimalen Behandlung von akuten Herzinfarktpatienten.

Alle erforderlichen Behandlungsverfahren, wie z.B. die Echokardiographie und ein modernes Herzkatheterlabor werden rund um die Uhr vorgehalten.

Unsere Chest Pain Unit in Teil der Klinik für Kardiologie im Klinikum Schwabing

Unfallchirurgie, Orthopädie: Versorgung Schwerverletzter und von Polytraumen

Wer beim Sport, bei der Arbeit oder im häuslichen Bereich einen Unfall erleidet, wird von einem hochqualifizierten Team von Unfallchirurgen behandelt.

Das gilt auch für Patientinnen und Patienten mit Schnittverletzungen, Verstauchungen oder akuten Rückenschmerzen. Für die Versorgung Schwer- und Schwerstverletzter steht ein Schockraum zur Verfügung.

Die Prognose eines polytraumatisierten Patienten entscheidet sich oft in den ersten Minuten des Klinikaufenthaltes. Eine rasche Stabilisierung und zügige Diagnostik wirkt sich dramatisch auf die Überlebenschancen des Patienten aus. Unser Schockraum ist die zentrale Aufnahmestelle für kritisch kranke Patienten die einer umgehenden CT-Diagnostik bedürfen.

Neben dem Polytraumatisierten sind dies z. B. bewußtlose Patienten, Reanimationen bei Lungenembolie oder rupturierte Aortenaneurysmen. Durch diese hohe Schockraumfrequentierung trainieren wir täglich mehrmals den Notfall.

Nach der Erstversorgung und Stabilisierung werden Schwerverletzte umgehend im modern ausgestatteten Zentral-OP chirurgisch versorgt.

Die Unfallchirurgie des Klinikums Schwabing ist nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) als "Überregionales Traumazentrum" für das Traumanetzwerk München Oberbayern Nord zertifiziert.

Neurotraumatologie. Wir sind rund um die Uhr für Notfälle besetzt

In der Neurotraumatologie und der Notfall-Neurochirurgie, die rund um die Uhr besetzt sind, werden alle akuten Kopfverletzungen umgehend optimal versorgt. 

Die Versorgung sämtlicher vaskulärer Notfälle (spontane Hirnblutungen, Subarachnoidalblutung, Gefäßmißbildungen) ist durch die enge Kooperation mit der Klinik für Radiologie sowie Intensivmedizin jederzeit möglich.

Zur Behandlung aneurysmatischer Hirnblutungen stehen sowohl endovaskuläre als auch mikrochirurgische Verfahren zur Verfügung. Als überregionales Traumazentrum ist in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie und Anästhesiologie die optimale und umgehende Versorgung schwerer Schädelhirntraumen rund um die Uhr gewährleistet.

Auch komplexe Mittelgesichtsverletzungen und Schädelbasisfrakturen behandeln wir in Kooperation mit der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie auf höchstem Niveau.

Neurochirurgie. Wirbelsäulenverletzungen werden umgehend versorgt

Aufnahme von Rückenpatienten
Patienten können jederzeit über die Notaufnahme im Klinikum Schwabing untersucht und aufgenommen werden. Bei einer telefonischen Kontaktaufnahme und Fragen vorab wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat im Klinikum Bogenhausen.

Unsere Neurochirurgen am Klinikum Schwabing versorgen alle akuten Wirbelsäulenverletzungen. Als Teil der Klinik für Neurochirurgie des Klinikum Bogenhausen behandeln wir degenerative, traumatische, entzündliche und tumoröse Erkrankungen der gesamten Wirbelsäule

Bei Wirbelsäulenerkrankungen wie Bandscheibenvorfällen und Verengungen des Wirbelkanals, sogenannten Spinalstenosen, genügt häufig ein minimal-invasiver Eingriff mit einem Hautschnitt von nur zwei bis drei Zentimetern, um Rückenschmerzen verschwinden zu lassen. Bei Instabilitäten der Wirbelsäule, z. B. beim Wirbelgleiten, können Stabilisierungsoperationen mit Hilfe der Neuronavigation durchgeführt werden.  

Komplexe Eingriffe werden mit Hilfe der dreidimensionalen Wirbelsäulennavigation und in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie durchgeführt. Bei zervikalen Bandscheibenvorfällen kommen in geeigneten Fällen Bandscheibenprothesen zum funktionellen Erhalt des Bewegungssegmentes zum Einsatz.

Alterstraumazentrum. Damit ältere Verletzte baldmöglichst wieder mobil sind

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie bildet zusammen mit den Fachbereichen Physikalische Medizin, Geriatrie und Intensivmedizin das Alterstraumazentrum am Klinikum Schwabing. Wir sind erfolgreich als AltersTraumaZentrum DGU® zertifiziert.

Im Vordergrund steht hierbei die enge Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Fachbereiche, damit ältere Verletzte baldmöglichst wieder mobil sind und in ihr gewohntes häusliches Umfeld zurückkehren können

Eigener Hubschrauberlandeplatz zur schnellen Versorgung von Unfallopfern

In unserer unfallchirurgischen Abteilung behandeln wir Unfallopfer aus der gesamten Region, die vom Notarzt und häufig auch vom Rettungshubschrauber in unser Zentrum eingeliefert werden, nach bestem Standard. Ein eigener Hubschrauberlandeplatz befindet sich direkt auf dem Gelände des Klinikums. Für die Erstbehandlung Schwerverletzter steht ein modern ausgestatter Schockraum in unmittelbarer Nähe zur Notfall-Computertomografie zur Verfügung. Über das interne Alarmierungssystem sind Fachärzte der verschiedenen Disziplinen sofort verfügbar.

Der Hubschrauberlandeplatz befindet sich auf dem Haus 16, von dem aus Schwerstverletzte in den Schockraum im Erdgeschoss transportiert werden. Insgesamt gibt es jährlich über 350 Hubschrauberlandungen – im Schnitt eine Landung pro Tag – und rund 800 Einsätze im Schockraum.

Neurotraumatologie und Neurochirurgie. Wir sind rund um die Uhr für Notfälle besetzt

In der Neurotraumatologie und der Notfall-Neurochirurgie, die rund um die Uhr besetzt sind, werden alle akuten Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen umgehend optimal versorgt. 

Die Versorgung sämtlicher vaskulärer Notfälle (spontane Hirnblutungen, Subarachnoidalblutung, Gefäßmißbildungen) ist durch die enge Kooperation mit der Klinik für Radiologie sowie Intensivmedizin jederzeit möglich.

Zur Behandlung aneurysmatischer Hirnblutungen stehen sowohl endovaskuläre als auch mikrochirurgische Verfahren zur Verfügung. Als überregionales Traumazentrum ist in Kooperation mit der Klinik für Unfallchirurgie und Anästhesiologie die optimale und umgehende Versorgung schwerer Schädelhirntraumen rund um die Uhr gewährleistet.

Auch komplexe Mittelgesichtsverletzungen und Schädelbasisfrakturen behandeln wir in Kooperation mit der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie auf höchstem Niveau.

Wir sind als überregionales Traumazentrum zertifiziert

An die Notfallambulanz ist eine interdisziplinäre Aufnahmestation mit zentraler Überwachungsanlage angegliedert. Auf Anforderung von Notarztwagen und Rettungshubschraubern steht das Notfallzentrum Schwabing überregional allen Notfallpatienten rund um die Uhr zur Verfügung.

Die Abteilung Unfallchirurgie ist nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie als "überregionales Traumazentrum" zertifiziert.

Das in der Klinik entwickelte „Schwabinger Schockraummanagementsystem“, ein komplexes Organisationssystem mit modernster Medizintechnik im Schockraum, hat sich weit über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen gemacht.

 

 

Umfassende und modernste Diagnostik zur Erstversorgung von Notfällen

Umfassende und modernste Diagnostik zur Erstversorgung von Notfällen

Als eine der ersten Kliniken hat das Klinikum Schwabing bereits 1998 ein Mehrschichtcomputertomographie (MSCT) in den Schockraum integriert. Durch regelmäßiges Training, eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit und ein hochmotiviertes Team konnten die Schockraumzeiten immer weiter verkürzt werden. Die Diagnostik mittels CT-Traumaspirale ist in der Regel bereits nach 15 Min. abgeschlossen und die weiteren Schritte können folgen.

Stellt sich nach der ersten Diagnostik heraus, dass ein stationärer Aufenthalt notwendig ist, wird die Patientin/der Patient in die Fachabteilung verlegt, welche für die Erkrankung spezialisiert ist.

Unsere Spezialisten können unter anderem auf folgende Möglichkeiten zugreifen

  • Computer- und Kernspintomografie, Mehrschichtcomputertomographie (MSCT)
  • Röntgenabteilung
  • Angiografie
  • Schockraum inkl. modernem und professionellen Schockraummanagement
  • Herzkathetherlabor (mit Chest Pain Unit)
  • Endoskopie
  • Ultraschalldiagnostik
  • Umfassende Labor-Diagnostik
  • Kreißsaal
  • Zentral-OP mit 13 OP-Sälen

Alterstraumazentrum. Damit ältere Verletzte baldmöglichst wieder mobil sind

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie bildet zusammen mit den Fachbereichen Physikalische Medizin, Geriatrie und Intensivmedizin das Alterstraumazentrum am Klinikum Schwabing. Wir sind erfolgreich als AltersTraumaZentrum DGU® zertifiziert.

Im Vordergrund steht hierbei die enge Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Fachbereiche, damit ältere Verletzte baldmöglichst wieder mobil sind und in ihr gewohntes häusliches Umfeld zurückkehren können.

Chest Pain Unit. Auch beim Herzinfarkt zählt jede Minute

Eine speziell zertifizierte Chest Pain Unit dient der schnellen und optimalen Behandlung von akuten Herzinfarktpatienten.

Alle erforderlichen Behandlungsverfahren, wie z.B. die Echokardiographie und ein modernes Herzkatheterlabor werden rund um die Uhr vorgehalten.

Unsere Chest Pain Unit in Teil der Klinik für Kardiologie im Klinikum Schwabing

Eigener Hubschrauberlandeplatz zur schnellen Versorgung von Unfallopfern

In unserer unfallchirurgischen Abteilung behandeln wir Unfallopfer aus der gesamten Region, die vom Notarzt und häufig auch vom Rettungshubschrauber in unser Zentrum eingeliefert werden, nach bestem Standard. Ein eigener Hubschrauberlandeplatz befindet sich direkt auf dem Gelände des Klinikums. Für die Erstbehandlung Schwerverletzter steht ein modern ausgestatter Schockraum in unmittelbarer Nähe zur Notfall-Computertomografie zur Verfügung. Über das interne Alarmierungssystem sind Fachärzte der verschiedenen Disziplinen sofort verfügbar.

Der Hubschrauberlandeplatz befindet sich auf dem Haus 16, von dem aus Schwerstverletzte in den Schockraum im Erdgeschoss transportiert werden. Insgesamt gibt es jährlich über 350 Hubschrauberlandungen – im Schnitt eine Landung pro Tag – und rund 800 Einsätze im Schockraum.