Icon Notfall
Notfall

Klinik Thalkirchner Straße

Klinik für Dermatologie, Allergologie & Umweltmedizin II
Ihr Kontakt zu unserer Abteilung

(089) 5147-6880

Hauterkrankungen im Alter

Viele ältere Menschen leiden unter Hautkrankheiten, die besonders häufig erst im höheren Lebensalter auftreten. Neben den typischen physiologischen Veränderungen, die das höhere Lebensalter mit sich bringt, können auch internistische Erkrankungen dermatologische Symptome auslösen. Als Experten wissen wir nicht nur um die Besonderheiten der reiferen Haut , sondern auch um den Einfluss der wichtigsten geriatrischen Erkrankungen und der Reaktion entsprechender Arzneimittel, die für die richtige Diagnostik und Therapie entscheidend sind.

„Als Experten wissen wir nicht nur um die Besonderheiten der reiferen Haut, sondern auch um den Einfluss geriatrischer Erkrankungen und der Reaktion entsprechender Arzneimittel, die für die richtige Diagnostik und Therapie entscheidend sind.“
Dr. Stefanie Guther, Oberärztin

Die Betroffenen, die zu uns kommen, haben häufig mehrere Erkrankungen

Neben chronischen Wunden, die durch Durchblutungsstörungen oder lange Bettlägrigkeit entstehen, treten viele Dermatosen auch durch typische Systemerkrankungen im Alter wie Diabetes mellitus oder neurologische Störungen auf.

Starker Juckreiz und trockene Haut sind typisch im Alter, können aber vermieden werden

Häufiges Baden oder Duschen trocknet die Haut aus und verstärkt damit auch den Juckreiz. Nach dem Bad sollte der Körper daher immer mit Cremes mit rückfettenden Substanzen eingecremt werden.  Allerdings können auch bestimmte Erkrankungen wie die Leber- und Niereninsuffizienz oder Medikamentennebenwirkungen Juckreiz und trockene Haut auslösen, die abgeklärt werden müssen.

Durch das ständige Kratzen können Infektionen entstehen und auf der trockenen Haut können sich Ekzeme bilden, sogenannte Austrockungsekzeme. Unsere Patienten bedürfen dann einer intensiven pflegenden Lokaltherapie, die folgende Elemente beinhaltet: 

  • rückfettende Duschbäder
  • harnstoffhaltige Pflegeprodukte
  • Antihistaminika
  • Lichttherapie
  • Ganzkörpertherapien mit Kortisonsalben

Systemische Behandlung beim bullösen Pemphigoid

Das bullöse Pemphigoid ist eine Autoimmunerkrankung, die große Blasen auf der Haut bildet, die von starkem Juckreiz begleitet sind.

Neben Ganzkörpertherapien setzen wir auch medikamentöse Therapien in Kombination mit Immunmodulatoren ein.

Die Versorgung chronischer Wunden ist anspruchsvoll

Offene Geschwüre wie das Ulcus cruris, Dekubitus oder der diabetische Fuß treten sehr häufig bei älteren Patienten auf. Um die Wunden effektiv versorgen zu können, muss vor allem die Ursache der Wundheilungsstörung behandelt werden.

Wir arbeiten interdisziplinär mit unseren Schwesterkliniken zusammen, um Durchblutungsstörungen zu lokalisieren und zu beseitigen. Großflächige Wunden können wir mit Hauttransplantationen versorgen.