Icon Notfall
Notfall

Klinik Thalkirchner Straße

Geschichte der Klinik Thalkirchner Straße

Mit dem Amtsantritt von Joseph Lindwurm im Jahr 1859 begann in München die Geschichte der Dermatologie. Vier Jahre später, 1863, erhielt Lindwurm von König Maximilian II. eine ordentliche Professur für Dermatologie und Geschlechtskrankheiten (Syphilidologie). Damit entstand der erste dermatologische Lehrstuhl in Deutschland.

Es folgten berühmte Medizinerpersönlichkeiten wie Prof. Dr. Leo Ritter von Zumbusch, der sich unter anderem 1910 in der dermatologischen Fachliteratur einen Namen gemacht hat, indem er als Erster die Schuppenflechte (Psoriasis pustulosa) beschrieb, Prof. Dr. Dr. h. c. Alfred Marchionini, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otto Braun-Falco, und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Gerd Plewig, die den guten Ruf des Hauses weiter ausbauten und damit die erfolgreiche Tradition fortsetzten.

Seit Mai 2006 fungiert Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Ruzicka als Ärztlicher Direktor der Klinik Thalkirchner Straße und gleichzeitig der Dermatologischen Klinik und Poliklinik der LMU. Seit April 2015 befindet sich die Derma II unter der Leitung von Prof. Dr. med. Wilhelm Stolz ebenfalls in unseren Räumen.

Das von Richard Schachner und Hans Grässel erbaute 8-stöckige Bettenhaus steht unter Denkmalschutz: 1929 vollendet, hatte es als erster Krankenhaus-Hochhausbau Deutschlands eine Vorbildfunktion für die Krankenhausarchitektur späterer Jahre.

Bauliche Besonderheiten

Die Ausstattung unseres Hauses, das teilweise unter Denkmalschutz steht, wird kontinuierlich modernisiert. Zuletzt entstand ein neuer OP-Bereich mit vier Operationssälen. Die 24 Behandlungsplätze der Tagesklinik befinden sich in modernen Räumlichkeiten im 1. Stock.

Unsere Klinik verfügt über mehrere Stationen mit hohen und hellen Patientenzimmern sowie modernen Behandlungsräumen. An allen 131 Betten gibt es einen eigenen Telefonanschluss.