Durchfall (Diarrhoe)

Durchfall

Diarrhoe

Muss man mindestens drei Mal am Tag auf die Toilette, ist die Stuhlmenge dabei größer als sonst oder die Konsistenz dünnflüssig, leidet der Patient an Durchfall, auch Diarrhoe genannt. Begleitet wird der Durchfall oft von Blähungen und krampfartigen Bauchschmerzen.  

Eine akute Diarrhoe, also ein akuter Durchfall, kommt plötzlich und hält nicht länger als drei Tage an. Meist verschwindet der Durchfall dann von selbst. Patienten sollten bei Durchfall Ihrem Körper genug Wasser, also Flüssigkeit, zuführen, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Man sollte den Darm schonen und keine schwer verdaulichen Lebensmittel zu sich nehmen. Ein altes Hausmittel, das gegen Durchfall helfen soll: Cola trinken und Salzstangen essen. Die Ursachen einer akuten Erkrankung an Durchfall sind vielfältig: Stress und Nervosität, eine Lebensmittelvergiftung, eine Infektion im Darm oder auch Reisedurchfall gehören dazu.

Hält der Durchfall länger an, kommen Fieber oder schwere Kreislaufprobleme dazu, oder zeigt sich Blut im Stuhl, sollte ein Arzt die Ursache abklären. Ein chronischer, lang anhaltender oder immer wiederkehrender Durchfall muss unbedingt behandelt werden, da er eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Typische Ursachen für den chronischen Verlauf einer Diarrhoe können z.B. eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, das Reizdarm-Syndrom oder Erkrankungen von Leber und Bauchspeicheldrüse sein.

Unsere Spezialistinnen & Spezialisten für Sie