Icon Notfall
Notfall

1000 Herzen und ein Weltrekord

Über 75 Jahre alt und eingerostet? Mitnichten, die heute über 75-Jährigen sind sehr agil und wollen es auch möglichst lange bleiben. Dass der Körper nicht mehr ganz so will, wie es der Geist gerne möchte, liegt an den Begleiterkrankungen, die das hohe Alter mit sich bringt. Viele Senioren leiden unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, dabei ist auch oft die Aortenklappe betroffen. Ist die Klappe verengt, strömt weniger Blut durch die Engstelle und das Herz braucht mehr Energie zum Pumpen. Ein Teufelskreis. 

Weniger Risiko, mehr Lebensqualität: Hihgtech für ältere Patienten

Ein erfolgreicher Ersatz der Herzklappe bedeutet für die Patienten weitere Lebensjahre mit oft hoher Lebensqualität und wieder gewonnener Agilität. Allerdings war die konventionelle Herzoperation für Betroffene über 75 Jahre mit einem hohen Risiko verbunden. Dank einer modernen und schonenden Hightech-Methode kann nun auch bei Risikopatienten eine neue Herzklappe eingesetzt werden: Das TAVI-Verfahren.

TAVI: Kleiner Schnitt, große Wirkung
Der kathetergestützte Aortenklappenersatz, kurz TAVI genannt, erspart älteren Patienten eine offene Operation unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. Stattdessen reicht ein kleiner Schnitt, meist in der Leistenarterie, um die neue Herzklappe mit Hilfe eines Katheters zu ihrem Einsatzort im Herzen vorzuschieben und die alte Klappe zu ersetzen. Der Eingriff dauert meist nicht länger als zwei Stunden und wird häufig im Dämmerschlaf durchgeführt.

1000 Eingriffe am Herzen, 1000 Mal mehr Lebensqualität

Im Städtischen Klinikum München werden seit 2007 Herzklappen mittels des TAVI-Verfahrens ersetzt. Unser Klinikum Bogenhausen gehört zu den Wegbereitern der Technologie und führt inzwischen pro Jahr mehr als 150 TAVI-Behandlungen durch.

Im Oktober hat das Klinikum die Implantation der tausendsten TAVI durchgeführt. Eintausend ältere Patienten konnten in unserer Klinik dank der  TAVI-Technik behandelt werden und weitere Lebensjahre genießen. Für Prof. Walter Eichinger, Chefarzt der Herzchirurgie, ist die TAVI-Technik daher mehr als nur eine Innovation: „Die TAVI ist für mich eine der größten medizinischen Errungenschaften der letzten 10 bis 15 Jahre.“

Die 93jährige Barbara F. aus Freising ist unsere 1000. TAVI-Patientin – vor den Aufnahmen besuchte sie extra noch den Friseur im Klinikum.

Maria Fritzsche, die älteste lebende Aortenklappen-Patientin.

Die älteste Patientin weltweit

Einen Rekord brach das Klinikum Bogenhausen bereits vor fünf Jahren, mit der ältesten Patientin weltweit, der eine neue Herzklappe mittels des TAVI-Verfahrens eingesetzt wurde: Die damals 102-jährige Maria Fritzsche, die auch die älteste lebende Aortenklappen-Patientin ist.

Auch heute mit 107 Jahren ist sie gesund und nicht müde, Neues zu entdecken. Mit Hilfe ihrer Enkelin hat sie nun eine eigene Facebookseite und berichtet über ihr Leben als über 100-jährige.

So dicht wie am ersten Tag

Bei den regelmäßigen Nachuntersuchungen, zu denen Maria Fritzsche ihren Kardiologen Prof. Harald Mudra in unserem Klinikum Neuperlach aufsucht, wird die Dichtigkeit der TAVI-Klappe überprüft. Die Ergebnisse sprechen für sich: Die Klappe schließt nach wie vor so dicht wie am ersten Tag und es sind keinerlei Verschleißerscheinungen zu erkennen.

Maria Fritzsche wurde gemeinsam mit unserem Kardiologen Prof. Mudra und unserem Herzchirurgen Prof. Eichinger behandelt. Zum Herzteam gehören immer ein erfahrener Kardiologe und Herzchirurg, damit notfalls noch während des Eingriffs das Verfahren in eine offene Operation geändert werden kann. Prof. Mudra erinnert sich noch gut an den Eingriff: „Frau Fritzsche hat den Eingriff unglaublich gut verkraftet.“

Maria Fritzsche mit ihren Ärzten Prof. Harald Mudra (Mitte) und Prof. Walter Eichinger (rechts).

Gütesiegel für TAVI-Behandlung

Das Klinikum Bogenhausen ist eines von insgesamt 27 Zentren in Deutschland, das die personellen, technischen, strukturellen und organisatorischen Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DKG) erfüllt.

Dadurch konnte das Klinikum das begehrte Gütesiegel als TAVI-Zentrum erhalten.

TAVI Eingriffe werden an allen unseren Krankenhäusern in München (Schwabing, Bogenhausen, Neuperlach, Harlaching) durchgeführt - immer zusammen mit der Herzchirurgie in Bogenhausen.

Unsere Geschichten für Sie: Viel Freude beim Lesen!