Klinikum Bogenhausen: Erweiterungsbau und Modernisierung

Zukunftsweisende Daseinsvorsorge für München

Bereits heute bietet die München Klinik (MK) eine umfassende Gesundheitsversorgung auf höchstem medizinisch-pflegerischen Niveau. Jedes Jahr werden rund 140.000 Menschen an den Standorten in Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und der Thalkirchner Straße stationär oder teilstationär behandelt. Zudem kommen über 40 Prozent aller Münchner Notfallpatienten in unsere vier Notfallzentren.

Rund eine dreiviertel Milliarde für eine moderne und patientenorientierte Infrastruktur

In den nächsten Jahren werden in das Städtische Klinikum rund eine dreiviertel Milliarde Euro in den Neubau und die Modernisierung seiner Standorte investiert. Es ist eines der größten Zukunftsprojekte im deutschen Gesundheitswesen. Basis dafür ist ein übergreifendes medizinisches Konzept, das auf Vernetzung und die Bildung leistungsstarker Fachzentren setzt. Mit einer modernen und patientenorientierten Infrastruktur werden zugleich die Voraussetzungen für eine optimale interdisziplinäre Zusammenarbeit geschaffen.

Insgesamt wurde ein Gesamtkonzept für das MK zugrunde gelegt, das der Verantwortung gegenüber der medizinischen Versorgung insbesondere der Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt München gerecht wird. Auf diese Weise gestaltet das Städtische Klinikum für die Menschen in München und der Region aktiv eine zukunftsweisende medizinische wie pflegerische Daseinsfürsorge. Darüber hinaus bietet es für seine Mitarbeitenden ein attraktives Arbeitsumfeld.

Auch in Zukunft ist Bogenhausen das größte Klinikum des MK

Erweiterungsbau Klinikum Bogenhausen

Wir bauen unser Klinikum am Standort Bogenhausen zu einer Hochleistungsklinik mit moderner OP-Architektur aus. Im Mittelpunkt stehen dabei ein Erweiterungsbau sowie die Modernisierung unseres Bestandsgebäudes.

Mit rund 1.020 Betten ist Bogenhausen als Maximalversorger auch in Zukunft das größte Klinikum im MK. Um für Patientinnen und Patienten eine leistungsfähige Infrastruktur und ein Behandlungsumfeld mit Komfort zu schaffen, entsteht ein Erweiterungsbau, der nach aktuellem Planungsstand im Osten an das bestehende Klinikum Bogenhausen anschließen wird.

Das Bestandsgebäude soll in verschiedenen Abschnitten zum Wohl der Patientinnen und Patienten modernisiert werden. Die “Erweiterung Ost“ bietet den Vorteil, dass der Erweiterungsbau nahtlos und ebenengleich an den Bestandsbau anschließen kann und kein neuer Baukörper geschaffen werden muss. So kann man auf vorhandene Strukturen zurückgreifen.

Das Klinikum wird nach Osten verlängert – das entlastet das Bestandsgebäude und erleichtert die Prozesse. Für Anwohnerinnen und Anwohner bietet die “Erweiterung Ost“ verschiedene Vorteile. So bleiben aktuell vorhandene Parkplätze bestehen und der Hubschrauber- Landeplatz wird auf das Dach des Erweiterungsbaus verlagert und ist damit höher angesiedelt.

Hochleistungsklinik mit moderner OP-Architektur

Die aktuelle Planung sieht vor, dass unser Erweiterungsbau im Untergeschoss über einen großen und hochmodernen Zentral-OP verfügen wird. Er bietet optimale Voraussetzungen für die zahlreichen chirurgischen Disziplinen des Klinikums Bogenhausen – von der Gefäß-, über die Thorax- bis zur Neurochirurgie.

Darüber hinaus soll eine Modernisierung unseres Bestandsbaus in verschiedenen Abschnitten stattfinden, um das rund 30 Jahre bestehende Gebäude an aktuelle medizinische Gegebenheiten anzupassen. Sie wird sicherstellen, dass Abteilungen aus dem Klinikum Schwabing am Standort Bogenhausen künftig eine neue Heimat in einem sanierten Gebäude finden.

Die Planung hat das Ziel, eine zeitnahe Integration der Schwabinger Abteilungen in Bogenhausen zu ermöglichen.

Mehr Komfort für Patientinnen und Patienten

Das Klinikum Bogenhausen bietet allen Patienten eine exzellente medizinisch-pflegerische Versorgung – künftig mit mehr Komfort und Privatsphäre. So sind beispielsweise die neuen modernen Intensivstationen mit 1- oder 2-Bettzimmern ausgestattet. Für Patienten, die neben der Medizin besonderen Wert auf Service legen, wird es im Erweiterungsbau Stationen geben, die per Wahlleistung zusätzlichen Komfort bieten.

Investitionen in medizinische Kompetenz

Im Zuge der Neuausrichtung werden wir Abteilungen des Klinikums Bogenhausen gezielt ausbauen und um die Kompetenzen aus Schwabing ergänzen.

  • Unser erfolgreiches Herzzentrum wurde um das Fachgebiet der Gefäßchirurgie erweitert. Mit sieben Oberärztinnen und Oberärzten in zwei Diensten stellen unsere interdisziplinären Gefäßzentren damit das größte gefäßchirurgische Notfallteam in München.
  • Von der Anwesenheit der Gefäßchirurgie profitiert das Neurozentrum, dessen Stroke Unit perspektivisch erweitert wird. Das Angebot für neurologisch erkrankte Patienten mit hohem Überwachungsbedarf jenseits der Intensivstation soll durch eine neue Intermediate Care Station ausgebaut werden.
  • Im Zentrum Bewegungsapparat/ Traumatologie werden künftig auch die Fachgebiete Wirbelsäule sowie die Akutgeriatrie angesiedelt sein.
  • Die Expertise bei der Behandlung von Krebserkrankungen aus dem Abdominal- und Lungenzentrum wird erweitert um den Bereich Hämatologie und Onkologie aus Schwabing.
  • Die Endokrinologie, die Akut-Rheuma und die Infektiologie aus Schwabing bilden zusammen ein großes internistisches Spezialzentrum.
  • Die Urologie und HNO ergänzen das umfassende Spektrum der Fachgebiete am Klinikum Bogenhausen

Planungsstand des komplexen Bauvorhabens

Im Sommer 2016 hat der Planungsausschuss der Landeshauptstadt München die Voraussetzungen für die Erweiterung des Klinikums Bogenhausen geschaffen. Gefördert wird die Maßnahme durch die Landeshauptstadt München und den Freistaat Bayern. Die Gespräche mit der Förderbehörde zum Erweiterungsbau und der Modernisierung des Bestandsgebäudes haben ergeben, dass ein Anbau im Osten favorisiert wird.

Das Bauvorhaben ist komplex, da mehrere Vorgänge teilweise parallel geplant werden:

  • Für den Erweiterungsbau müssen zunächst die Energiezentrale und der Hubschrauberlandeplatz verlegt werden.
  • Im Bestandsbau sollen Flächen für Schwabinger Abteilungen freigemacht werden.
  • Damit schrittweise der Bestandsbau modernisiert werden kann, ziehen zudem Abteilungen im Gebäude um.

Die Ausgestaltung des Erweiterungsbaus sowie daraus folgende Kosten- und Zeitpläne werden derzeit intensiv mit Entscheidungsträgern und Förderbehörden diskutiert. Deshalb sind zum jetzigen Zeitpunkt keine abschließenden Aussagen zu Planungsdetails möglich. Das Klinikum Bogenhausen steht im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sowie den relevanten Gremien.

Wir hoffen, dass die Erläuterungen aufzeigen, dass eine hochwertige, moderne Versorgung in Bogenhausen gestärkt wird, und freuen uns, wenn Sie dem Städtischen Klinikum München weiterhin Ihr Vertrauen schenken.

Wir stellen vor: Investitionen in die Medizin von morgen

Freuen Sie sich mit uns auf die neue München Klinik.