Umweltmanagement

Umweltschutz ist im Städtischen Klinikum München gleichrangig mit anderen Unternehmenszielen. Über die Einhaltung umweltrechtlicher Anforderungen hinaus leisten wir deshalb einen aktiven Beitrag. Unser Ziel ist es, unsere Umweltleistungen kontinuierlich zu verbessern. Zudem unterstützen wir im Rahmen des Projektes Ökoprofit die Umweltaktivitäten der Landeshauptstadt München.

Umweltpolitische Leitlinien

Grundlage unseres Handelns sind die Umweltleitlinien. Diese umfassen alle relevanten Auswirkungen, die mit dem Klinikbetrieb verbunden sind. Sie gelten sowohl für unsere Beschäftigten als auch für Patientinnen und Patienten sowie ihren Besuch.

Handlungsgrundsätze

Mitarbeiterförderung zur kontinuierlichen Verbesserung

Wir informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig über die umweltrelevanten Auswirkungen ihrer Tätigkeiten; sie haben so die Möglichkeit, über das betriebliche Vorschlagswesen Ideen zur Verbesserung des Umweltschutzes einzubringen.

Beschaffung

Ressourcenschonende und weniger umweltbelastende Artikel haben Vorrang, soweit dies fachlich und wirtschaftlich vertretbar erscheint. Beim Einkauf wägen wir Mehrwegalternativen gegenüber Einwegprodukten ab, unter Berücksichtigung der Sicherheit der Patienten sowie von Hygieneaspekten. Bei der Auftragsvergabe an Fremdfirmen und Lieferanten werden Umweltvorgaben entsprechend der Umweltpolitik des Hauses spezifiziert.

Mobilität

Durch geeignete Maßnahmen, wie z. B. eine verbesserte Fahrradinfrastruktur, neue Fahrradständer, die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" und verbesserte Rahmenbedingungen tragen wir hinsichtlich der Mobilität unserer Patientinnen und Patienten, der Beschäftigten und Besucher dazu bei, den Schadstoffausstoß und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Ressourcenverbrauch

Es ist uns ein Anliegen, den mit dem Klinikbetrieb verbundenen Energiebedarf auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Wir streben einen sparsamen Wasserverbrauch sowie die Minimierung der Abwasserbelastung an. Wir reduzieren unser Abfallaufkommen so weit wie möglich und halten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Mülltrennung an, um eine optimale Verwertung gewährleisten zu können. Wo immer möglich werden Gefahrstoffe durch ungefährlichere Produkte ersetzt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmäßig im fachkundigen und sparsamen Umgang mit gefährlichen Stoffen unterwiesen.

Kontrolle

Regelmäßig prüfen wir die Umweltrelevanz der Arbeitsabläufe. Umweltbelastende Emissionen im Wasser und in der Luft werden stets überwacht und dokumentiert.

Einhaltung rechtlicher Vorschriften

Kontinuierlich untersuchen wir, ob die laufenden Aktivitäten mit den hier formulierten umweltpolitischen Vorgaben übereinstimmen. Wichtig ist uns dabei, die selbst gesetzten Umweltziele entsprechend der Umweltprogramme der einzelnen Standorte der GmbH zu verfolgen. Unsere Umweltziele werden neuen Erkenntnissen bzw. veränderten Gegebenheiten angepasst.

Aktive Öffentlichkeitsarbeit

Wir fördern die Zusammenarbeit mit zuständigen Behörden und anderen Institutionen, um die Auswirkungen unfallbedingter Emissionen zu minimieren. Wir haben uns dazu verpflichtet, alle rechtlichen Vorschriften und umweltrelevanten Auflagen einzuhalten. Wir verpflichten uns außerdem, die Öffentlichkeit, insbesondere Patientinnen und Patienten, Besucher, Nachbarn und Mitarbeitende regelmäßig über die Umweltauswirkungen unseres Konzerns zu informieren. Für Beschwerden und Anregungen haben wir jederzeit ein offenes Ohr.

Notfallmanagement

Durch ein umfassendes Notfallmanagement versuchen wir, Unfallrisiken sowie schädliche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu minimieren.

Korrekturmaßnahmen

Für den Fall, dass die Umweltziele nicht erreicht und die Leitlinien unserer Umweltpolitik nicht eingehalten werden, haben wir zahlreiche Verfahrensweisen und Maßnahmen festgelegt. Mithilfe von internen Audits in allen Bereichen und mit Kontrollen der Gefahrstofflagerung prüfen wir, ob Einklang mit den Umweltvorgaben besteht. Festgestellte Abweichungen werden so erfasst und sich daraus ergebende Korrekturmaßnahmen schriftlich formuliert.

Zentrale Umwelterklärung herunterladen

Download, PDF, 14,20 MB